Airglow, 14./15.7.2012

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Benutzeravatar
Oswald Dörwang
Beiträge: 421
Registriert: 9. Jan 2004, 12:29
Wohnort: Waghäusel

Beitrag von Oswald Dörwang » 15. Jul 2012, 12:37

Hallo,

AnjaHoff schrieb:
das Bild von Oswald weiter oben ist sehr beachtlich! Glückwunsch.
Ich denke es zeigt wirklich airglow und kein Polarlicht.
Und das bei 30 sec Einzelbelichtung? Hätte ich nicht für möglich gehalten, bzw. Deutschland viel zu lichtverschmutzt für solche Bilder.
Nun es ist tatsächlich eine Einzelaufnahme mit 30 Sekunden Belichtungszeit
bei 1600 ISO.

Der Standort war ca. 130 km von meinem Ursprünlichen Standort entfernt.
Irgendwo zwischen Schwäbisch Hall und Crailsheim (Nähe Ilshofen) an einer
Weggabelung.

Der Himmel war hervoragend bis auf einige Wolken die durchzogen.

Viele Grüße,
Oswald
Jeder Mensch hat Schwächen auch die, die meinen sie haben keine. :wink:

Timo Lohrberg
Beiträge: 36
Registriert: 15. Mär 2012, 19:49
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitrag von Timo Lohrberg » 15. Jul 2012, 13:16

So, da der Tilo ja so nett war und die genaue Zeit der Aufnahme beigeschrieben hat, habe ich auch mal genauer nachgeguckt und da gabs glücklicherweise gerade ne große Wolkenlücke:

Bild

Dazu sei gesagt - das Original wurde gegen 01:30:12 mit ISO 800 und 24 Sekunden aufgenommen.
Auf dem Einzelbild sieht man das ganze nur sehr schwach. darum habe ich jeweils 2 Aufnahmen davor und dahinter mit ins Photoshopboot genommen und "gestackt", also negativ multipliziert.
Somit 120 Sekunden Gesamtbelichtung. Hätte ich lieber mal ISO1600 gewählt.
:roll:

Ist das nun Airglow oder schon schwaches Polarlicht? Soviel Grün hatte ich bei meinem ersten Abschuss aber nicht!

Die Bedingungen waren einfach grottig schlecht. So viel Streulicht. Ich mußte sogar rechtsseitig ein Mauspad befestigen, damit mir die Straßenlaterne keine Ringe aufs Bild wirft. Eklig das viele Licht.

Genau so gut könnte es dort oben Luftfeuchtigkeit sein, denke ich. Kurz darauf entwickelten sich an selbiger Stelle ja auch Wolken. Aber je Mehr Bilder ich von Euch sehe, desto mehr denke ich an ganz schwaches PL. Aber wieso ist das auf einmal so weit überm Horizont?

Wohl gemerkt ich bin hier 51.17, 9.59 doch relativ weit südlich.
Zuletzt geändert von Timo Lohrberg am 15. Jul 2012, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.

Alexander Baetcke
Beiträge: 42
Registriert: 13. Jul 2006, 21:03
Wohnort: Issum, Niederrhein

Beitrag von Alexander Baetcke » 15. Jul 2012, 13:17

Tach nochmal.

Da ich der erste war, der Airglow erwähnte, möchte ich mich nochmal dazu äussern.

Ob nun Airglow oder PL will ich nicht entscheiden. Gestern war bei uns 8/8 und die allgemeine Aussicht war nach 20 Uhr ja auch recht mau, also hatte ich das Event gestern abgehakt.

Auf Bildern mit meiner Digi-Knipse habe ich noch kein Airglow fotografiert, ich habe es aber auf alten Farbanalogfotos häufiger drauf gehabt. Ich habe es damals zu erst für Fehler in der Emulsion gehalten, bis ich eines besseren belehrt wurde. Airglow kann man von Deutschland durchaus fotografieren.

Anbei noch ein Bsp mit bewegtem Airglow:
http://www.astropix.com/HTML/SHOW_DIG/A ... _Waves.HTM

Das Airglow am Horizont stärker auftritt, als im Zenit, liegt natürlich an der grösseren Menge an Atmosphäre, durch die man schaut.

Gruß Alex
Zuletzt geändert von Alexander Baetcke am 15. Jul 2012, 13:25, insgesamt 2-mal geändert.

Alexander Haußmann
Beiträge: 1010
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Beitrag von Alexander Haußmann » 15. Jul 2012, 13:47

Hallo allerseits,

hier ein Bild aus Hörlitz bei Senftenberg (Niederlausitz), 15.07.12, 2.08 MESZ (Pentax K-5, Zenitar 16 mm bei f/4, ISO 1600, 15s, Blickrichtung ca. Nordwest):

Bild

Ich war schon sehr euphorisch, endlich mal Polarlicht fotografiert zu haben, und lese nun hier die ganze Airglow-Diskussion... mein Bild scheint sich wohl dort mit einzureihen. Jedenfalls habe ich auch mit bloßem Auge diese "Leuchtstreifen" gesehen, aber nur in grau.

Apropos Leuchtstreifen - den Namen gibts doch auch in der älteren Wetterliteratur - ist das das gleiche wie Airglow?

Viele Grüße,
Alex

Timo Lohrberg
Beiträge: 36
Registriert: 15. Mär 2012, 19:49
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitrag von Timo Lohrberg » 15. Jul 2012, 13:53

Hallo Alexander.

Hehe, sieht in jedem Falle ziemlich geil aus. Habe ich vorher nie gesehen, nur eben auf diversen Fotos welche von der ISS aus aufgenommen wurden.

Mit bloßem Auge war es für mich gestern nicht wirklich erkennbar.
Dachte das sind angestrahlte Wolken. :oops:
Aber gefühlt habe ich schon eine Himmelsaufhellung wahrgenommen. (wie soll ichs beschreiben)

:wink:

Alexander Baetcke
Beiträge: 42
Registriert: 13. Jul 2006, 21:03
Wohnort: Issum, Niederrhein

Beitrag von Alexander Baetcke » 15. Jul 2012, 13:55

Habe mich gerade noch ein wenig schlauer gemacht. Airglow ist tagsüber sogar stärker als in der Nacht, es fällt aber wegen des Sonnenlichts nicht auf. zZ wird es in Deutschland und weiter nördlich aber nur bedingt dunkel, so dass Teile der Atmosphäre Sonnenlicht abbekommen könnten und sich der Airglow dadurch verstärkt. Daher eventuell das 'starke' Airglow gestern.

Wie gesagt, ich will das nicht entscheiden, aber was ich auf den Bildern sehe, erinnert mich doch stark an meine alten Aufnahmen mit Airglow.

Alex

PS: sehe gerade, dass Airglow bis 500km Höhe reicht und bei ca 10° Höhe am auffälligsten ist

Christian Trunk
Beiträge: 14
Registriert: 26. Jun 2012, 21:47

Beitrag von Christian Trunk » 15. Jul 2012, 14:05

Hab erst heute durch das Forum das erste mal von Airglow gehört. Aber aus meiner Sicht kann ich die Theorie nur unterstützen. Polarlicht bei solchen Werten ist über Bayern meiner Meinung nach schlicht unmöglich und erst recht als grüne Bänder.

Die gezeigten Aufnahmen haben alle eine große Ähnlichkeit zu den hier gezeigten Bildern.
http://www.atoptics.co.uk/highsky/airglim0.htm

Gruß
Chrisitan

Edit: Frage an die Moderatoren: Ist es sinnvoll oder möglich die Airglow-Diskussion in einen eigenen Thread zu verschieben?
Zuletzt geändert von Christian Trunk am 15. Jul 2012, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AndreP
Beiträge: 272
Registriert: 24. Jul 2004, 23:46
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreP » 15. Jul 2012, 14:21

Auch wenn sich hier gerade eine Airglow Diskussion manifestiert (Kann man das vielleicht vom Thread abspalten?), möchte ich mal auf die aktuellen Sonnenwindwerte und den heutigen Abend eingehen.
Natürlich sinkt jetzt zusehends die Stärke des IMF und auch bz wird immer weiter schwächeln.
Aber wenn man sich die Entwicklung ansieht, könnte es heute abend ja durchaus noch für ein IMF mit knapp 500km/s, bz -10 und bt 16 reichen ...
Und das kann doch alle Mal noch einen Substorm liefern.
Sollte man sich trotz der Enttäuschung nicht mal Gedanken machen, wie heute Abend das Wetter aussieht?
Vielleicht ist ja noch etwas mehr als eine leichte Violettfärbung drin (die wir übrigens auch festgestellt haben, aber für zu uneindeutig für PL halten, da wir keine vorher Bilder wg. zu starker Bewölkung haben).
Oder bin ich zu optimistisch?

Viele Grüße,

AndreP

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Airglow über Deutschland am 14./15.07.2012

Beitrag von StefanK » 15. Jul 2012, 15:13

Hallo zusammen,

die Airglow-Diskussion sollte tatsächlich in einen eigenen Thread verschoben werden. M.E. besteht kaum noch ein Zweifel, dass vergangene Nacht dieses auch als "Leuchtstreifen" bekannte Phänomen beobachtet wurde, offenbar sogar - als gräuliches Schimmern - mit bloßem Auge. Das ist gelinde gesagt, ziemlich sensationell und weitaus seltener als Polarlichter. Selbst unter dem dunklen Himmel Namibias wird es nur in Ausnahmefällen fotografiert.
Das Airglow ist eine Erscheinung der Ionosphäre. Tagsüber werden dort oben Atome und Moleküle durch die UV- und Röntgenstrahlung der Sonne sowohl ionisiert als auch angeregt. Nach Sonnenuntergang fällt die Anregung weg, sodass die Ionen wieder zu Atomen und Molekülen rekombinieren. Angeregte Elektronen fallen aus den höheren Energieniveaus wieder auf ihr Grundniveau zurück. Dabei wird die zuvor aufgenomme Energie wieder abgegeben - in Form von Licht, dessen Wellenlänge elementabhängig ist. Im Fall von atomarem Sauerstoff handelt es sich um grünes Licht der Wellenlänge 558nm - das ist die gleiche Bande, welche auch das grüne Polarlicht erzeugt. Nur der Entstehungsmechanismus ist anders.

Ich bin der Meinung, dass es sich bei dem ungewöhnlich starken Airglow der vergangenen Nacht aber nicht um das "normale" Airglow, sondern um eine Begleiterscheinung des Polarlichts gehandelt hat, welches ja z.B. über Schottland und wahrscheinlich auch sehr schwach in Norddeutschland beobachtet wurde. Polarlichtdisplays im hohen Norden werden oft von einem allgemeinen, große Teile des Himmels überziehenden Airglow begleitet, welches sich dem bloßem Auge als gräulicher, von dünnen hohen Wolken kaum zu unterscheidender Schleier zeigt. Auf langbelichteten Fotografien wird die grüne Farbe entweder als kontinuierlicher Fläche oder eben als Streifen sichtbar. Das ist jetzt nicht Theorie, sondern so habe ich es in Island mehrfach beobachtet. Nachstehendes Foto wurde von Matthias Dopleb während unserer Reise im September 2010 am Mývatn aufgenommen:

Bild

Und ein eigenes Bild, aufgenommen am 22.09.2011 bei Sauðárkrókur:
Bild

Dass die grünen Streifen vergangene Nacht über dem roten Glimmen beobachtet wurden, dürfte ein perspektivischer Effekt gewesen sein. Rotes PL reicht prinzipiell viel höher als grünes Pl oder Airglow. In diesem Fall wird es aber - und dafür sprechen auch die Daten - sehr weit im Norden gewesen sein und ist nur knapp über den norddeutschen Horizont gelangt. Dagegen hat das Airglow sich viel weiter südlich, über Deutschland abgespielt und erreichte daher größere Horizonthöhen.

Auch wenn es sich bei dem Airglow vergangene Nacht um eine Begleiterscheinung des Polarlichts gehandelt haben mag, ist es zum einen eine sehr ungewöhnliche Beobachtung und zum anderen erklärungsbedürftig, denn dergleichen ist m.W. in 12 Jahren systematischer Polarlichtbeobachtung in diesem Forum noch nie dokumentiert worden.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan
Zuletzt geändert von StefanK am 1. Sep 2012, 17:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
jens.hackmann
Beiträge: 231
Registriert: 9. Jan 2004, 08:23
Wohnort: Bad Mergentheim
Kontaktdaten:

Beitrag von jens.hackmann » 15. Jul 2012, 15:26

Hallo zusammen,

ungeachtet aller Spekulationen um das Airglowphänomen stelle ich mal eines meiner Bilder ein. Es entstand nicht im Rahmen einer PL-Jagd, mir ist nur auch dieses grünliche Streifenmuster aufgefallen...:

Bild
Blickrichtung Norden (und Westen und Osten auch, da 15 mm Fischauge *g*) um 00:55 MESZ
Standort: Weikersheim (NO-Baden-Württemberg)
EOS 5D Mark III, f= 15 mm f/2.8, t= 45 sec, 1600 ISO

Der Himmel war astrein transparent, schwierig wurde die Beobachtung nur durch vorbeiziehende Wolken...

Grüße,

Jens

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Airglow - weiterer Beleg

Beitrag von StefanK » 15. Jul 2012, 15:33

Hallo zusammen,

hier ein weiteres Foto des grünen Glimmens, aufgenommen in Ostfriesland: https://twitter.com/nasa19999/status/22 ... 77/photo/1 .

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
AnjaHoff
Beiträge: 116
Registriert: 18. Okt 2010, 20:00
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid NRW 50,8273N 7,3228O

Beitrag von AnjaHoff » 15. Jul 2012, 17:07

Hallo,

ich habe schon viele flächige Polarlichter im Norden gesehen (und habe auch viele Vergleichsbilder), vor allem zu späten Uhrzeiten wo das Polarlichtoval schon vorbeigezogen war. Sprich 2-3 Uhr morgens - das sieht wirklich anders aus. Es bleibt spannend!

Da bin ich froh ein Bild von Collm gespeichert zu haben.
Auch dort sind (mit dem Wissen von heute) die "grünen Streifen" gut erkennbar drauf!

Bild


Hoffe das Hochladen ist erlaubt!?

LG
Anja

Benutzeravatar
Martin Hahn
Beiträge: 293
Registriert: 17. Jun 2011, 14:30
Wohnort: Dresden

Beitrag von Martin Hahn » 15. Jul 2012, 17:10


Severin Sadjina
Beiträge: 111
Registriert: 7. Apr 2010, 08:26
Wohnort: Ålesund, Norwegen (62°28′40″N)
Kontaktdaten:

Re: Airglow über Deutschland am 14./15.07.2012

Beitrag von Severin Sadjina » 15. Jul 2012, 17:12

Hier etwas Lesestoff zu airglow, könnte interessieren: http://www.iafe.uba.ar/aeronomia/airglow.html


StefanK hat geschrieben:Hallo zusammen,

die Airglow-Diskussion sollte tatsächlich in eigenen Thread verschoben werden. M.E. besteht kaum noch ein zweifel, dass vergangene Nacht dieses auch als "leuchtstreifen" bekannte Phänomen beobachtet wurde, offenbar sogar - als gräuliches Schimmern - mit bloßem Auge. Das ist gelinde gesagt, ziemlcih sensationell und weitaus seltener als Polarlichter. Selbst unter dem dunklen Himmel namibias wird es nur in Ausnahmefällen fotografiert.
[...]
Im Fall von atomarem Sauerstoff handelt es sich um grünes Licht der Wellenlänge 558nm - das ist die gleiche Bande, welche auch das grüne Polarlicht erzeugt. Nur der Entstehungsmechanismus ist anders.
[...]
Das ist jetzt nicht Theorie, sondern so habe ich es in Island mehrfach beobachtet. Nachstehendes Foto wurde von Matthias Dopleb während unserer Reise im September 2010 am Mývatn aufgenommen:

Bild

Danke für die Ausführungen Stefan.

Speziell zu dem Island Bild bzw. generell.: wie bitte kann man denn in dem Fall air glow von PL trennen? Hab das in Norwegen auch öfters so gesehen und hätt nie dran gezweifelt dass das PL ist.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Antworten

Beitrag von StefanK » 15. Jul 2012, 17:34

@Anja: einzelne Fotos werden bislang toleriert, man sollte das aber auf Fälle beschränken, wo es keine anderen Belege für das jeweilige Phänomen gibt.
Das Grüne ist sicherlich Airglow, das rot-violette wie bereits diskutiert ein Kameraartefakt.

@Severin: Airglow und Polarlicht sind bezüglich des Abstrahlungsmechanismus (Zurückspringen von Elektronen in den energetischen Grundzustand) identisch. Lediglich die Ursachen für die Anregung der Atome sind unterschiedlich. Es ist aber denkbar, dass zusätzlich Anregung durch Elektronen ein sonst schwaches, strahlungsinduziertes Airglow verstärkt. Vielleicht ist das letzte Nacht passiert? Die Übergänge zwischen Airglow und PL sind dann wohl gleitend.
Was ich in Island beobachtet habe, ist sicherlich ein Begleiteffekt von Polarlichtern, das "normale" Airglow tritt unabhängig von PL auf. Optisch sind die Phänomene jedoch kaum zu unterscheiden. Das ist dann eher eine Definitionsfrage, und als Airglow wird üblicherweise ein durch elektromagnetische Einstrahlung induziertes Leuchten bezeichnet.
Wenn sich aber beide Ursachen überlappen (wie vielleicht letzte Nacht) wird es mit der Einordnung in die eine oder andere Kategorie halt schwierig.

Viele Grüße,

Stefan

Lars Prignitz, Eifel
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jul 2004, 17:47
Wohnort: Kreuzau
Kontaktdaten:

Zusammenhang Airglow-Polarlicht.

Beitrag von Lars Prignitz, Eifel » 15. Jul 2012, 17:38

Falls noch nicht bekannt: Zur Diskussion, wie Airglow mit Polarlicht zusammenhängt, habe ich heute diese Abbildung in einem anderen Forum gesehen...

Bild

Alexander Haußmann
Beiträge: 1010
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Beitrag von Alexander Haußmann » 15. Jul 2012, 18:02

Hallo Leute,

danke für die "erhellenden" Erläuterungen. Optimistisch ausgedrückt, hätten wir hier also eine "Sekundäraurora". Damit sehen die Resultate von letzter Nacht doch gleich viel besser aus. :)

Hier noch ein Foto mit den grünen Streifen über einem rotvioletten Schleier Richtung Norden um 01.56 MESZ:
Bild

Und wie erwähnt, das intensivere Leuchten Richtung Westen war definitiv mit bloßem Auge sichtbar. Ich dachte mir noch: Was macht denn das Nordlicht da im Westen? Einige Bilder hab ich auch zum Zenit und nach Süden aufgenommen, zumindest auf dem Kameraschirm kann man da auch grüne Schleier erahnen.

Gruß,
Alex

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Airglow-Event 14./15.07.12

Beitrag von StefanK » 15. Jul 2012, 18:12

Hallo zusammen,

ich habe die bisher bekannten Airglow-Sichtungen der letzten Nacht einmal in eine Karte eingetragen. Berücksichtigt habe ich dabei zusätzlich 4 Beobachtungen, die m.E. schwaches rotes PL belegen, sowie 3 eindeutig negative Beobachtungen, bei denen weder rotes noch grünes Glimmen nachgewiesen werden konnte.

Bild

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Lars Prignitz, Eifel
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jul 2004, 17:47
Wohnort: Kreuzau
Kontaktdaten:

Beitrag von Lars Prignitz, Eifel » 15. Jul 2012, 18:34

Bas Neuenahr 1:45 Uhr kannste noch dazunehmen, grüne Streifen...
Zuletzt geändert von Lars Prignitz, Eifel am 20. Jul 2012, 14:53, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1167
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: Hamburg/Rahlstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Theusner » 15. Jul 2012, 18:38

Hallo,

in diesem Zeitraffer, den ich nahe Oppeln/Bülkau aufgenommen habe, sind sowohl der Airglow als auch das PL sichtbar:
http://www.theusner.eu/terra/images/aur ... 0cumul.avi

Näheres Dazu hier:
http://www.meteoros.de/php/viewtopic.ph ... &start=110

Viele Grüße,
Michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste