Venus und Jupiter im "Tor der Ekliptik": Aussichte

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 424
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Venus und Jupiter im "Tor der Ekliptik": Aussichte

Beitrag von Christoph Gerber » 14. Jul 2012, 15:53

Venus und Jupiter im "Tor der Ekliptik"

Venus und Jupiter stehen zur Zeit dicht beieinander im Stier, und zwar im sog. Tor der Ekliptik - also zwischen den Hyaden und den Plejaden. Mehr noch: Venus beendete ihre Rückläufigkeit einen Monat nach dem Sonnentransit genau innerhalb der Öffnung des V, das die Hyaden bildet. Weiter: trotz der relativen Nähe beider Planeten kam es weder in Rektaszension noch ekliptikal zu einer Konjunktion - es handelt sich also nur um eine scheinbare Konjunktion, die nicht einmal in Auflistungen erscheinen wird. Was aber das Besondere an der diesjährigen Erscheinung ist, ist das fast gleichzeitige Durchschreiten dieser "Tor-Linie" (Aldebaran/Alpha Tau und Alkyone/Eta Tau) von beiden Planeten. Aldebaran, Venus, Jupiter und Plejaden (Alkyone) bildeten am o7.o7.12 eine fast gerade Linie. Während Jupiter ganz gemächlich diese Linie Überschreitet, bewirkt die große Nähe der Venus zu Aldebaran (1.3° an jenem Tag) eine deutliche Änderung von Tag zu Tag, so das deren Überschreitung der Linie auf einen Tag genau bestimmt werden kann.
Bild


Dann haben mich natürlich die Aussichten interessiert, wann dies wieder vorkommt. Das nächste Treffen an der "Torlinie" wird am 4.6.2036 stattfinden (also nach zwei weiteren Jupiterumläufen (von 12 Jahren) und drei weiteren Venusperioden (von 8 Jahren): da durchschreiten beide das Tor der Ekliptik nahezu in der Mitte in nur 0.6° Abstand voneinander - aber leider nur 8° von der Sonne entfernt und somit unbeobachtbar!
Bild

Und am 28.o5.2048 (also einen weiteren Jupiterumlauf später) wird es zu einem äußerst seltenen Ereignis kommen: da findet die Konjunktion in nur 0.4° Abstand knapp hinter der "Torlinie" statt - genau zu der Zeit, wenn Venus hinter der Sonne steht! Erde- Sonne-Venus-Jupiter in fast genau einer Linie: was für ein Tag für Weltuntergangspropheten! Aber dieses Ereignis wird erst recht mit dem bloßen Auge unbeobachtbar sein.
Bild
Bild


Noch ein kleines Detail nebenbei (da ich "große Zyklen" mag): ganz in der Nähe der Hyaden befinden sich z.Z. auch die beiden hellsten Kleinplaneten Vesta und Ceres (s. erstes Bild). Sie streben auf eine sehr enge Konjunktion von nur 0°02´(!) am 13.o7.2014 zu. Beide Kleinplaneten treffen sich nur alle 16,7 Jahre - die folgende Konjunktion erfolgt erst am 17.o3.2030, vier Tage später (am 21.o3.2030) befinden sich beide in Konjunktion mit der Sonne.

Alle Daten und Bilder wurden mit Stellarium-0.10.2 ermittelt bzw. erstellt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste