MARS am TAGESHIMMEL

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 481
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

MARS am TAGESHIMMEL

Beitrag von Christoph Gerber » 6. Nov 2020, 16:48

Hallo zusammen,

jetzt fängt für mich die spannende Zeit an mit den Tagesbeobachtungen des Mars mit bloßem Auge. Er ging bei mir heute Punkt 17:00 Uhr hinter dem Berg auf und war bereits gut zu erkennen. Die Sonne war zu diesem Zeitpunkt gerade untergegangen. In den kommenden Tagen und Wochen wird also der Mars sichtbar, wenn die Sonne immer höher über dem Horizont stehen wird. Da er zwischen den Bäumen bzw. Baumspitzen sichtbar wird, verspreche ich mir günstige Beobachtungs-Bedingungen – abgesehen natürlich vom Wetter: Bis zu welcher Helligkeit wird er mit bloßem Auge sichtbar bleiben? Das Wetter ist ja im Moment fast optimal! Beim Sichtbarwerden steht Mars fast genau 10° hoch; bei dieser Höhe beträgt die Extinktion 0.7 mag und ist damit schon auf ein "erträgliches" Maß gesunken. Die aktuelle Helligkeit beträgt -2.0 mag.

Christoph

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1752
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: MARS am TAGESHIMMEL

Beitrag von Elmar Schmidt » 7. Nov 2020, 11:06

Hallo Christoph,

danke für den Hinweis, leider beeinträchtigt hier gerade leichter Hochnebnel die Durchsicht.

Mars kommt zwar in nächster Zeit zum Sonnenuntergang schnell höher, schwächt sich aber auch um ca. 0,18 mag pro Woche ab. Seine orangerote Farbe mag den Kontrast zum blauen Himmel wiederum etwas erhöhen.

Hier noch ein Verweis auf ähnliche Beobachtungen im Frühjahr:

viewtopic.php?f=1&t=59232#p228403

Schaust Du auch wieder nach Venus?

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 481
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: MARS am TAGESHIMMEL

Beitrag von Christoph Gerber » 7. Nov 2020, 15:00

Hallo Elmar,

gerade heute konnte ich wieder nach der Venus schauen (10:15–10:25 MEZ; Höhe: 37°, knapp nach der Meridian-Passage; Helligkeit: -4.0 mag). Trotz tiefblauen Himmels war sie mit bloßen Auge nur sehr schwer zu erkennen. Dafür hatte ich mit dem Fernglas eine Premiere: heute habe ich Venus zum allerersten Mal am Rande des Blickfeldes bemerkt, als ich auf deren Suche langsam hochschwenkte. Bisher musste ich sie immer im Mittelpunkt haben, um sie überhaupt zu erfassen. Heute bemerkte ich sie beim Schwenk aufwärts links unten! Ich hatte mir schon des Öfteren überlegt, ob Venus beim Schwenken nicht auch in der Blick-Periphärie erkennbar sein müsste – quasi als "bewegtes Objekt", wobei sich aber nicht die Venus, sondern das Blickfeld bewegte. Bisher stets erfolglos!

Gruß Christoph

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 481
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: MARS am TAGESHIMMEL

Beitrag von Christoph Gerber » 27. Nov 2020, 19:37

Heute ist es mir endlich einmal gelungen, Mars bei seinem "Aufgang" (um 15:40 MEZ) mit dem Fernglas (12x60) zu erfassen. Um 15:46 war es dann so weit: ich konnte den Planeten mehrfach für kurze Augenblicke deutlich mit bloßem Auge erhaschen! (Marshöhe: +11.6°, Sonnenhöhe: +5.9°, Sonnenuntergang 16:31). Mars ist z.Z. -1.3 mag hell (mit Berücksichtigung der Extinktion –nach stellarium– sogar nur -0.6 mag!). Das hat mich sehr überrascht, denn der Himmel war aufgrund der Nebel-Tendenz nicht ganz klar. Aber die Ortung in Bezug auf die Baumspitzen war optimal. Möglicherweise spielt bei der Sichtung auch die Tatsache eine Rolle, dass Mars ein Scheibchen ist und nicht Punktförmig wie ein Stern erscheint. Vielleicht gelingt es mir ja in den nächsten Tagen, die Beobachtung unter noch besseren Bedingungen zu wiederholen. Die heutige Beobachtung ruft meine Jupiter-Sichtung vom 29.09.2015 in Erinnerung, als Jupiter "nur" -1.5 mag hell war.

Gruß,
Christoph

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste