Aldebaran-Bedeckung 23.02.2018

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3281
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Aldebaran-Bedeckung 23.02.2018

Beitrag von StefanK » 23. Feb 2018, 18:26

Hallo zusammen,

angesichts der guten Wetterbedingungen und der günstigen Umstände sollte der eine oder andere die heutige Aldebaran-Bedeckung durch den Mond beobachtet haben. Wäre ganz schön, ein paar Bilder davon zu sehen.
Ich habe selber ohne große Vorbereitung mit der Superzoom-Cam gefilmt (Video muss ich mir noch später am Abend anschauen) und ein paar Minuten nach Ende der Bedeckung ein paar Fotos gemacht. Der enorme Helligkeitskontrast ist dabei natürlich das Problem. Und über die Qualität bei dieser Cam und dem hohen Zoomfaktor braucht man sich nicht zu streiten. Trotzdem hier ein Belegfoto.

DSC02522kk.jpg
Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Marcus Speckmann
Beiträge: 155
Registriert: 23. Jul 2012, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Aldebaran-Bedeckung 23.02.2018

Beitrag von Marcus Speckmann » 23. Feb 2018, 19:14

Schöner Bild

Leider hatte Ich den Aldebarenfinsternis verpasst.
Das währe ein schöner Teleskopsichtung.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3281
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aldebaran-Bedeckung 23.02.2018

Beitrag von StefanK » 23. Feb 2018, 20:06

Hallo zusammen,

und hier das Video vom Austritt des Aldebarans hinter dem Mond, gefilmt mit einer Superzoom-Kamera:
https://www.youtube.com/watch?v=-AeTkAB4myw
Ich habe die Zeiten abgeglichen - Aldebaran ist tatsächlich wenige Sekunden vor 18:52 MEZ erstmals am Mondrand erkennbar, also zum vorausberechneten Zeitpunkt. Ich hatte vorher nicht erwartet, den tatsächlichen Moment des Austritts aufzeichnen zu können. Im Fernglas (10*40) habe ich Aldebaran erst über eine Minute nach dem Austritt sehen können, mit bloßem Auge etwa zwei weitere Minuten danach - die Überblendung durch den Mond war zu stark. Zudem muss wegen des begrenzten Auflösungsvermögens des Auges erst ein gewisser Abstnd zum Mondrand - vielleicht 2 Bogenminuten - erreicht werden, um den Stern als separates Objekt wahrnehmen zu können.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast