Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2766
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von Andreas Möller » 6. Mai 2016, 23:11

wolfgang hamburg hat geschrieben:Moin moin,

reden wir hier über K-Werte oder Kp-Werte? Man sollte das nicht vermischen. K-Werten sagen was über die fast derzeitige Situation aus. Kp-Werte sind meist zu alt für Aussagen über PL-Chancen. Hier ist außerdem der Himmel viel zu klar für PL. ;-)

Grüße wolfgang
Hallo Wolfgang,
das stimmt nicht so ganz. Der K-Wert wird auch über ein Intervall von 3h gemittelt, ist aber der lokale Wert für den jeweiligen Standort.
KP-Werte sind letztendlich genauso alt wie K-Werte. Der KP-Wert setzt sich aus genau 13 K-Werten, von Stationen über den Globus verteilt, zusammen. Daher auch K-Planetary-Index.

Es dauert immer eine Weile, bis alle Daten von den Observatorien eingetroffen sind. Somit aktualisiert sich der KP-Wert immer, bis alle 13 Werte da sind.

Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 449
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von Robert Wagner » 6. Mai 2016, 23:14

Was Wikipedia dazu weiss, klingt verlässlich:
- Horizontale Komponente
- K-Skala ist quasi-logarithmisch
und ich erinnere mich, vor 12 Jahren, als wir alle hier SAM-Magnetometer in Betrieb nahmen, flog eine Tabelle herum, die grob die K-Schwellen für verschiedene geographische Breiten enthielt. War eher empirisch, ich muss mal sehen, ob ich aus den damaligen Tagen noch was finde. Mein Magnetometer in München hab ich dann mit Schwellwerten versehen, sodass es sich an Sturmtagen einigermaßen wie K von anderen Stationen verhält, z.B. Magnetsrode.
Zuletzt geändert von Robert Wagner am 6. Mai 2016, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 448
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von Sibylle Lage » 6. Mai 2016, 23:14

OJanssen hat geschrieben:Jetzt bin ich verhältnismäßig stark verwirrt...
Ja, ich aber auch, wegen des Mondes...

hier schreibst Du:
Dazu ist heute nahezu Neumond. Da wäre die Fremdlichtquelle auch stark eingedampft.
Und dann:
mach mal ne Langzeitbelichtung von einem Polarlicht bei Vollmond, wenn der auch noch zufällig in deinem Weitwinkel rumschleicht. Da wird alles matschig,
Watt denn nu. Neumond oder Vollmond? (freundlich lacht)
Farben sind das Lächeln der Natur

wolfgang hamburg
Beiträge: 2289
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von wolfgang hamburg » 6. Mai 2016, 23:24

Moin Andreas,
Andreas Möller hat geschrieben:Der K-Wert wird auch über ein Intervall von 3h gemittelt,
normalerweise ja, aber es gibt genug Beispiele wo man fließende K-Werte zeigt, also das was durch die magnetische Variationen als K-Wert zu erwarten ist. Zum Beispiel, Kiruna-MM zeigt da ein nicht ausgefülltes Rechteck im Diagramm.
Die K- bzw. Kp-Werte taugen nicht zur PL-Vorhersage, schaut auf die Werte vom ACE und ca. eine Stunde später auf die Magnetometer und hofft auf Glück!
Niemand weiß, wann und wo genau PL zündet! Falls sich irgendein Spaceweatherscientist angepisst fühlt, ist mir das egal, solange er sein Wissen nicht teilt.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2766
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von Andreas Möller » 6. Mai 2016, 23:27

wolfgang hamburg hat geschrieben: Die K- bzw. Kp-Werte taugen nicht zur PL-Vorhersage, schaut auf die Werte vom ACE und ca. eine Stunde später auf die Magnetometer und hofft auf Glück!
Niemand weiß, wann und wo genau PL zündet! Falls sich irgendein Spaceweatherscientist angepisst fühlt, ist mir das egal, solange er sein Wissen nicht teilt.

Grüße wolfgang
Weise Worte :)

Benutzeravatar
OJanssen
Beiträge: 22
Registriert: 31. Mär 2016, 21:52
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von OJanssen » 6. Mai 2016, 23:32

Bei Neumond hast du wenig Licht, also kein Leuchten von irgendwelchen Gebäuden oder Sträuchern oder Wasseroberflächen oder... Dann kann die Kamera das Spektrum des Polarlichts gut wahrnehmen. Die Farben werden (meiner Meinung und Erfahrung nach) besser wiedergegeben. Der Vollmond ist die Fremdlichtquelle, die heute halt nicht da ist.

Bei Vollmond ist das Polarlichtknipsen manchmal blöd, da der immer da ist, wo man ihn am wenigsten gebrauchen kann. Wenn dann noch ein paar kleine Wolken angeleuchtet werden, hat man weiße Flecken und ein vermatschtes Licht. Voll mond macht Spaß, wenn man alte Gebäude nachts fotografieren will. Beim letzten Vollmond hab ich mich an der Transrapidstrecke rumgetrieben und den alten Beton der Schienen abgelichtet. Man bekommt dann Fotos, die bis zu Taghell belichtet werden können, allerdings mit Sternen...

Vollmond ist halt auch eine Art "Lichtverschmutzung", nur die natürliche Art.
GEHT NICH GIBS NICH! 8)

Benutzeravatar
OJanssen
Beiträge: 22
Registriert: 31. Mär 2016, 21:52
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von OJanssen » 6. Mai 2016, 23:39

Das wird mir zu Wissenschaftlich. Ich will ja Fotografieren und nicht analysieren. Ich seh das so wie beim Angeln. Ich hab fünf Inet-Seiten, die mir Infos über den Zustand da Draussen geben + meine Erfahrung mit diesen Werten. Wenn ich meine, dass das Polarlicht anbeißt, geh ich angeln und fange vielleicht was. Auf alle Fälle bin ich jedes Mal um eine Erfahrung reicher und kann die Lichter (für mich) präziser vorhersagen.

Und für mich hab ich entschieden, heute kommt hier nix mehr zum Leuchten, jedenfalls nicht da, wo ich Wohne.
GEHT NICH GIBS NICH! 8)

wolfgang hamburg
Beiträge: 2289
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von wolfgang hamburg » 6. Mai 2016, 23:45

Moin OJ,

einfach Quatsch, PL bei Vollmond kann man auch aus dem Scheißhaus fotografieren:
Bild
(irgendwann im Februar 2014) ;-)
Habe auf der Nordhalbkugel noch nie den Vollmond im Norden gesehen. Eine Lichtsau ist der Vollmond trotzdem!

Grüße wolfgang

wolfgang hamburg
Beiträge: 2289
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von wolfgang hamburg » 6. Mai 2016, 23:47

Moin OJ,
OJanssen hat geschrieben:Das wird mir zu Wissenschaftlich. Ich will ja Fotografieren und nicht analysieren. Ich seh das so wie beim Angeln. Ich hab fünf Inet-Seiten, die mir Infos über den Zustand da Draussen geben + meine Erfahrung mit diesen Werten. Wenn ich meine, dass das Polarlicht anbeißt, geh ich angeln und fange vielleicht was. Auf alle Fälle bin ich jedes Mal um eine Erfahrung reicher und kann die Lichter (für mich) präziser vorhersagen.

Und für mich hab ich entschieden, heute kommt hier nix mehr zum Leuchten, jedenfalls nicht da, wo ich Wohne.
Du brauchst einfach zu viele Worte, um Ignoranz zu beschreiben.

Jetzt bisste draußen! ;-)

Und wech, wolfgang


Benutzeravatar
OJanssen
Beiträge: 22
Registriert: 31. Mär 2016, 21:52
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von OJanssen » 7. Mai 2016, 00:15

Ja, natürlich kann ich auch bei Vollmond Polarlichter fotografieren.Aber ohne wirds halt deutlicher. Und natürlich ist der Vollmond nicht im Norden. Wie man auf dem letzten Bild sehen kann, strahlt er auch da scheinbar schön in die Wolken. Daher wäre es meiner Meinung nach heute sehr günstig. Nur das wollte ich damit erklären.
GEHT NICH GIBS NICH! 8)

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 449
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Mögliches Polarlicht 2016-05-06/07?

Beitrag von Robert Wagner » 7. Mai 2016, 07:31

Guten Morgen,
hier noch die Abhängigkeit der K-Schwellen von der geographischen Breite. Gefunden auf meiner eigenen Magnetometer-Webseite. Quelle muss ich noch recherchieren, es ist sehr wahrscheinlich, dass man sie in den Diskussionen hier im Forum zwischen 2002..2005 findet. Peter, Lutz (hier wahrscheinlich nicht mehr aktiv), erinnert Ihr Euch vielleicht noch?
Screen Shot 2016-05-07 at 09.27.24.png
Screen Shot 2016-05-07 at 09.27.24.png (34.05 KiB) 1320 mal betrachtet
Text dazu:
http://gner.cc/sam/ hat geschrieben:Der K-Wert beschreibt die maximale Fluktuation der horizontalen Magnetfeldkomponenten ΔBH in 3-Stunden-Intervallen und stellt ein historisch gewachsenes, quasi-logarithmisches Maß für die Auftrittswahrscheinlichkeit von Polarlichtern dar. Er wird aus der Differenz von maximal und minimal erreichtem Magnetfeldwert im jeweiligen 3-Stunden-Intervall berechnet. Die Zuordnung der K-Werte zu den Magnetfeldänderungen ist dabei vom geographischen Breitengrad so abhängig, dass die jeweiligen K-Werte im Schnitt weltweit gleich häufig auftreten; konkret heisst das, dass Observatorien in höheren geographischen Breiten grössere Fluktuationen zum Erreichen der jeweiligen K-Werte zugrunde legen. Somit treten bei einer gegebenen Störung des Erdmagnetfelds weltweit vergleichbare K-Werte auf. Entsprechend wird auch ein sogenannter planetarischer Kp-Wert berechnet (Kp-Werte seit 1932).
Viele Grüße,
Robert
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste