2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1333
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Laura Kranich » 11. Okt 2015, 01:41

Moin! Seit einigen Minuten ist am Nordhorizont ein deutlicher grüner Bogen zu sehen. Pulsiert und ist mal heller, mal weniger. Maximum deutlich visuell auf der Steilküste nördlich von Dänisch-Nienhof, bis ca. 8 Grad Höhe..
Kann leider keine Warnmail verschicken.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1010
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 11. Okt 2015, 01:49

Hier ebenso. Sehr hübsch!
Viele Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1010
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 11. Okt 2015, 02:05

Hab meinen Zeitraffer durchgesehen. Das PL ist seit 3:00 MESZ im Gange. Weiterhin deutlich visuell. Der grüne Bogen taucht segmentweise auf und verschwindet dann kurz wieder.
Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1333
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Laura Kranich » 11. Okt 2015, 09:52

Hallo zusammen,

hier sind ein paar Bilder von der Ostseeküste. Echt ein interessantes Ereignis, habe zum ersten Mal eine derartige Aurora gesehen. Anscheinend ist das Erdmagnetfeld noch stark von der Störung der vergangenen Tage mitgenommen, anders kann ich mir nicht erklären, dass es zwar einen für hiesige Verhältnisse hoch am Himmel stehenden grünen Bogen, aber keinerlei Rot zu sehen (oder nachzuweisen) gab.
Das Pulsieren des Bogens bzw. seiner Fragmente war gut zu erkennen. Er hatte keine innere Struktur, dafür leuchtete er kurz auf und schwächte sich dann schnell wieder ab um kurz darauf wieder aufzuleuchten. Allerdings ist schnell relativ, es geschah eigentlich eher langsam, aber im Vergleich zu bisher von mir beobachteten Polarlichtern konnte man gut sehen, wie es ständig heller und wieder dunkler wurde, bei bisher von mir beobachteten PL ging das zu langsam um es so mit dem Auge wahrzunehmen. Die Form des Bogens veränderte sich mit der Zeit nur sehr langsam.
Von Zeit zu Zeit war der Bogen etwas heller als die wieder einmal toll sichtbare Milchstraße.

3:16 (30s, f/2.8, ISO3200, wie die übrigen)
Bild

3:40
Bild

3:56
Bild

Hier ein Zeitraffer, in dem das Pulsieren gut herauskommt:


Gegen 4 Uhr habe ich die Beobachtung beendet und mich anderen Himmelsobjekten gewidmet. Mein ursprünglicher "Beweggrund" (im wahrsten Sinne des Wortes..), war das Zodiakallicht nochmals einzufangen, was trotz einiger durchziehender Wolken sehr gut zu sehen war.

Bild

Mehr Bilder aus dieser Nacht packe ich in einen gesonderten Thread.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Horst Maurer
Beiträge: 30
Registriert: 18. Mär 2015, 22:21

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Horst Maurer » 11. Okt 2015, 21:11

Nach 3 Uhr? Wollte gerade schreiben ihr seid ja Wahnsinnig, aber Zodiakallicht ist vielleicht'n Grund!
Ich stand in bessagter Nacht in Grense Jakobselv / Arsch der Welt, und wartete daruf, dass das Schauspiel der Vortage seine Fortsetzung findet. Vielleicht hätte ich mal bis 3 warten sollen - bis 20 Uhr war es recht aktiv, danach eher flächlich. Damit meine ich einen oder zwei diffuse, statische graue (fotografisch grüne) Bögen, diese seltsamen "Fransen" (die dadurch herausstechen, dass es Streifen von Nicht-PL sind wenn der Bogen im Zenit steht und man entlang der Flusslinien blickt), und im Norden ab und zu kurzes Aufflackern von etwas dynamischeren Ansätzen, im Fachjargon glaube ich Beamer genannt. Gegen 12 habe ich eingepackt, musste ja heute abreisen.
Soweit ich weiss kam da oben später auch "nichts" (besseres) mehr. Nunja, bin jetzt wieder zuhause, um einige Erfahrungen reicher! Mal gespannt wann ich mir das nächste Mal in Mittelhessen stundenlang wieder die Beine in den Bauch stehe!

Reinhaun,
Horst

P.S. die Lichter im Hintergrund sind schon Russland
Dateianhänge
151010-1000D-Grenze-1098-klein.jpg
Die "Fransen" - Blick gen Osten - als das PL nach Süden abwanderte verschwand die Struktur und es erschien diffus. EOS 1000DA, Walimex Pro 8mm @ f/3.5, 15s @ ISO800
Zuletzt geändert von Horst Maurer am 11. Okt 2015, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.

wolfgang hamburg
Beiträge: 2144
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von wolfgang hamburg » 11. Okt 2015, 21:27

Moin Chris,

dieser hohe grüne Bogen, der zeitweilig nur partiell erscheint, ist IMHO typisch für PL von CH. Erinnert mich irgendwie an:
http://wha.mburg.org/wh/aurora20040211/
Ich nannte das damals "grüne UFOs".

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 424
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Sibylle Lage » 11. Okt 2015, 22:03

Moin,

kann mir jemand sagen, was es mit den Daten vom EPAM von 11.10. 20-21Uhr auf sich hat? Was bedeutet der Peak?
http://services.swpc.noaa.gov/images/ac ... 6-hour.gif
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1333
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Laura Kranich » 11. Okt 2015, 22:37

Hallo Wolfgang!
Das ist wirklich sehr ähnlich, allerdings ist das ja nicht bei jedem CH-ausgelösten Sturm so. Davon gab es schon ein paar seit ich PL beobachte und ich hatte es bisher noch nicht gesehen. Schon gar nicht bei eigentlich recht unauffälligen Werten und dann so weit südlich. Dieser Bogen muss ungefähr auf Höhe von Oslo gestanden haben.
Pulsierende Auroren sind mir aber erstmals beim Märzpolarlicht dieses Jahr aufgefallen, wo es solche grünen Flecken gab, die stationär immer mal wieder aufleuchteten. Damals waren die fast schon über Deutschland. Ich denke, es hat etwas mit der Dauer der Einwirkung eines Partikelstroms auf das Erdmagnetfeld zutun, aber das ist nur eine Vermutung. Der damalige geomagnetische Sturm dauerte auch viele Stunden mit hoher Intensität.
Am 14/15.10.2003 gab es wohl auch so etwas ähnliches.

Sibylle, der Peak ist nur ein einzelner Messpunkt, bedeutet also nichts weiteres. So etwas tritt immer mal wieder auf. Bei den hochenergetischen Teilchen gibt es wohl eine größere Fehleranfälligkeit als bei denen niedriger Energien, da ihre Stromdichte um ein paar Größenordnungen kleiner sind und sich damit auch die Messfehler um die entsprechende Größenordnung erhöhen dürften. Die Plots für die hochenergetischen Teilchen sind ja auch wesentlich verrauschter als die anderen, das ist wie beim Fotografieren: Wenig Licht = viel Rauschen. Kann natürlich auch sein, dass ein kurzer Stoß hochenergetischer Protonen aufgetreten ist, aber glaube ich eher unwahrscheinlich.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 637
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 12. Okt 2015, 05:01

Schönes Filmchen Chris! Wirklich interessantes Event.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2536
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Ulrich Rieth » 12. Okt 2015, 05:48

Mhh, knapp verpasst. Ich bin um etwa halb 3 aus der Sternwarte wieder zu Hause gewesen.
Hätte ich das gewusst...

Benutzeravatar
Joachim Ostendorf
Beiträge: 12
Registriert: 26. Dez 2014, 09:54

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Joachim Ostendorf » 12. Okt 2015, 07:20

@Chris

Der Zeitraffer mit Leuchturm im Hintergrund ist Dir wirklich spektakulär gut gelungen :-D

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1010
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 12. Okt 2015, 19:38

Hallo,

hier nachträglich noch meine Bilder. ich war in der Nähe von Dornsode um die Milchstraße, Gegenschein und die Planetenparade am Morgenhimmel aufzunehmen. Nebenbei ließ ich die ganze Nacht Zeitrafferaufnahmen laufen. Zwischendurch habe ich mal im Auto gedöst, da die Kameras die Arbeit machten :). So bemerkte ich das PL erst gegen 3:35 MESZ. Die ganze Nacht durch gab es auch noch kräftigen Natrium/Sauerstoff-Airglow, teilweise mit Wellenstrukturen.
Was mir nachträglich erst im bearbeiteten Zeitraffer aufgefalen ist: das Polarlicht begann mit ganz schwachen, roten Beamern schon um etwa um 0:00 MESZ. Wenn ich die bearbeiteten Einzelbilder durchscrolle, ist das Wandern der Beamer klar zu erkennen, manchmal aber auch nur zur erahnen. Sie reichten bis maximal 10° Höhe und hatten eine Intensität, die höchstens der des Airglows entsprach.
Im Video ist von ihnen jedoch so gut wie nichts mehr zu erkennen. Ich vermute, dass das an der Kompression liegt? Also hier einige Bilder. Ich habe die "auffälligsten" Beispiele herausgesucht.

Aufnahmedaten: Canon 6D, 24mm@f/2.4, ISO 5000, t=15s

0:25 MESZ
Bild

2:23 MESZ
Bild

2:40 MESZ
Bild

Gegen 2:50 MESZ tauchte dann segmentartig und pulsierend der grüne Bogen auf.
3:17 MESZ:
Bild

3:51 MESZ
Bild

4:02 MESZ
Bild

Um 4:16 MESZ wurde die Aktivität regelrecht ausgeschaltet.

Für mein spektrografisches Warnsystem war dieses PL unsichtbar, da es kein rot enthielt... Und die Phase mit den Strahlen war halt viel zu schwach.

Zeitraffer:


Dass kräftiger Natrium-Airglow unterwegs war, ist schön im Spektrum zu sehen. So ein starken Peak bei 589 nm sieht man selten:
Bild

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1010
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 12. Okt 2015, 19:55

Das ist ja verrückt: Fast genau auf den Tag genau vor drei Jahren, am Morgen des 12.10.2012, habe ich schon einmal genau so ein PL fotografiert. Auch zufällig im Zeitraffer und fast zu genau derselben Uhrzeit (4:16 bis 4:42 MESZ):
viewtopic.php?p=46613#46613

Zufälle gibt es!

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Katja Seidel
Beiträge: 15
Registriert: 24. Jul 2015, 06:47

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Katja Seidel » 12. Okt 2015, 23:21

Moin.
Ich bin derzeit in Island und auch hier oben haben wir gestern überraschend starke Polarlichter erleben dürfen. Angesagt war lediglich KP 2-3, plötzlich war ein extrem starkes Polarlicht mit tanzenden Beamern zu sehen (und zu fotografieren) - atemberaubend, insbesondere wenn man so etwas gerade das erste Mal erlebt. "Überraschungspolarlich" passt also auch hier, auch wenn es in diesem Fall einen Tag später war. Solche Überraschungen könnten öfter kommen in den nächsten Tagen :-) Hier mal ein paar Eindrücke aus dem hohen Norden, auch wenn es nicht so 100% hier her gehört...
IMG_9741 Panorama.jpg
0:21 Uhr MESZ (22:21 Uhr Ortszeit) - Panorama aus 9 Einzelbildern, Canon 6D, Sigma 35mm f/1.4, 8 sek., ISO 800
IMG_9750.jpg
0:04 Uhr MESZ (22:04 Uhr Ortszeit) - Canon 6D, Walimex 24mm f/2, 10 sek., ISO 400
IMG_9757.jpg
0:29 Uhr MESZ (22:29 Uhr Ortszeit) - Canon 6D, Sigma 35mm f/1.4, 8 sek., ISO 800
Regnerische Grüße,
Katja

Mogens Winther
Beiträge: 70
Registriert: 2. Okt 2013, 17:21

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Mogens Winther » 13. Okt 2015, 17:57

In Dänemark hatten wir auch Nordlicht - jedoch kamen die wolken sehr ungünstig - https://vimeo.com/142073858

mfG Mogens Winther - Sonderburg

Sabine Wächter
Beiträge: 43
Registriert: 14. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: 2015-10-10/11 Überraschungspolarlicht

Beitrag von Sabine Wächter » 20. Okt 2015, 19:40

Hallo Forumleser,

hier noch ein Nachtrag zum Überraschungspolarlicht. Wir waren letzte Woche auf der Insel Rügen im Urlaub. In Ermangelung eines Internetanschlusses kommen die Bilder erst jetzt.
Am 10.10. waren abends Wolkenlücken und wir fuhren deshalb etwas höher auf einen Hügel mit freier Sicht nach Norden. Wir wollten nur so mal ein paar Stimmungsbilder aufnehmen. Visuell fiel uns schon schwach eine Aufhellung zusätzlich zu den angeleuchteten Wolken im Norden auf. Im Kameradisplay zeigte sich schnell des Rätsels Lösung, grünes Polarlicht schimmerte zwischen den Wolken! Leider zog es dann nach ca. 1 Stunde wieder zu.

Uhrzeit: 17.20-18.30 UT
Helligkeit: schwach visuell
Beobachter: Sabine und Frank Wächter
Lat.: 54,5 Ort: Nardevitz bei Lohme
Kommentar: Die flächenhafte visuell graue Aufhellung veränderte sich in kurzen Abständen in der Höhe.

Bild
Polarlicht am 10.10.2015 um 19.27 Uhr MESZ

Aufgenommen auf Rügen bei Nardevitz/Halbinsel Jasmund ; Nikon D5100 und Tokina 2,8/11-16, 56 Sek. belichtet; ISO 800

Bild
Polarlicht am 10.10.2015 um 20.09 Uhr MESZ
Aufgenommen auf Rügen bei Nardevitz/Halbinsel Jasmund ; Nikon D5100 und Tokina 2,8/11-16 ,133 Sek. belichtet; ISO 640. Auf dem Bild ist das Leuchfeuer des Leuchtturms von Kap Arkona und viele Schiffe auf der Ostsee zu sehen. Bei der orangen Aufhellung am Horizont handelt es sich vermutlich um Kopenhagen und Malmö. Die Lichtverschmutzung beider Städte konnten wir letztes Jahr bei einer Überfahrt mit einer Fähre aus Schweden lange Zeit über der Ostsee sehen.

Am 12.10. konnten wir dann noch Airglow aufnehmen.

Bild
Auf dem Bild ist schräg nach links gerichtet ist der Lidar des Leibnitz- Instituts für Atmoshärenphysik von der Außenstelle in Juljusruh zu sehen. Visuell war er im Feldstecher weiß zu sehen.

Viele Grüße senden
Frank und Sabine Wächter


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste