Polarlicht 07./08.09.2015

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Tim Peukert
Beiträge: 27
Registriert: 28. Feb 2014, 00:24
Wohnort: 24211 Schellhorn
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Tim Peukert » 8. Sep 2015, 21:22

Dann auch noch ein "buntes" Bild von mir.
Da in Schellhorn ( Schleswig Holstein ) leider immer wieder leichte Wolken vor dem PL hingen (22:50 Uhr ) mal was mit Umgebung.
Viele Grüße, Tim Peukert
Dateianhänge
IT_PL_Baum.jpg

Benutzeravatar
Thomas Schwarzbach
Beiträge: 144
Registriert: 16. Apr 2015, 22:22
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Thomas Schwarzbach » 8. Sep 2015, 22:02

@Chris
Wenn du also ein Bild sehen möchtest, das möglichst nah daran ist, wie ich es mit bloßem Auge gesehen habe (mit Betonung auf ich, weil das ja höchst subjektiv und unterschiedlich sein kann), bitteschön (auch für alle, die noch nie ein Polarlicht gesehen haben und sich schon auf die Farbenpracht freuen.. :lol: ):
Danke das du die Bilder mal so reingestellt hast. Als Ambilight-geschädigter hatte ich wohl eine ganz andere Vorstellung von dem was ich hätte sehen sollen. Mit den Bildern als Vergleich kann ich zukünfitg eher beurteilen in wieweit ein PL visuell sichtbar ist.

Thomas Becker
Beiträge: 53
Registriert: 6. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Thomas Becker » 8. Sep 2015, 22:20

Hallo,

@Chris:
Ich glaube nicht, dass Dir Daniel etwas mißgönnt. Es war nur ein Hinweis, es mit der Bildbearbeitung nicht zu übertreiben. Auf meinem Rechner sind Deine ersten Bilder grobkörnig, fast schon entartet. Deine letzten Bilder gefallen mir dagegen richtig gut!

Noch etwas zur Farblosigkeit von Polarlichtern. Das gilt vielleicht für die meisten Polarlichter in Deutschland. Im hohen Norden dagegen trifft die Aussage nicht zu. Einige meiner dutzenden Reisegäste haben von dieser Farblosigkeit gehört und waren überrascht, wie deutlich die Farben zu sehen sind. Fast alle (90%) sind deutlich grün zu sehen. Bei starker Aktivität, besonders bei zenitnahen Koronen, können auch Magenta, Rot und Violett deutlich gesehen werden. Nur die schwächsten Polarlichter erscheinen grau (kommt da oben auch ab und an mal vor). Die allnächtlichen Normalo-Nordlichter sind aber deutlich grün zu erkennen, während Violett und Rot oft nur die Kamera sieht.

Herzliche Grüße,
Thomas

Meine Webseite: www.zumnordlicht.com

Thomas Nemet
Beiträge: 89
Registriert: 27. Feb 2014, 22:33
Wohnort: Dessau

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Thomas Nemet » 8. Sep 2015, 22:41

Hallo,
hier noch eine Meldung aus Dessau.
Fotografisch zwischen 01.18 - 01.25Uhr.

BildPolarlicht 07./08.09.15 by Thomas Német, auf Flickr
ISO1600, 20sec bei f4,0 und 13mm.

Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 645
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Jörg Kaufmann » 8. Sep 2015, 23:08

Hallo liebe Polarlichtfreunde,

nachdem ich nun schon seit mehr als drei Jahren fast täglich im Forum mitlese, habe ich mich nun auch angemeldet.

Bei den verschieden Polarlicht –Events stelle ich auf der Karte mit den Sichtungen immer wieder fest,
dass die Westküste Schleswig-Holsteins (besonders mein Heimatkreis Dithmarschen) Polarlicht-Niemannsland ist.
Es mag an den Schwierigen Bedingungen liegen. Auch ich habe den geeigneten Beobachtungsplatz noch nicht gefunden.
Der Einfluss von Streulicht durch Windanlagen (Rotlicht), Autobahn und Erdöl-Raffinerie ist schon enorm.

Zum aktuellen Ereignis habe ich 2 Fotos ausgewählt.
Kamera: Nikon D3200 mit Sigma 10-20 mm; f/ 5,6 ; ISO 3200 ; 25 bis 30 sec
Ort: 54° 7,6´ ; 9° 3,7´

Normalerweise hätte ich mir die Fotos nicht weiter angeschaut, aber da ringsherum tolle Nachweise dokumentiert sind, habe ich bei beiden Fotos den Gelbanteil reduziert.
Visuell war absolut nichts zu sehen.

Viele Grüße
Jörg
Dateianhänge
DSC_0367_2.JPG
2. Foto = 22.41 h MESZ
DSC_0346_3.JPG
1. Foto= 22.16h MESZ

Benutzeravatar
Torsten Menz
Beiträge: 67
Registriert: 14. Jul 2004, 12:30
Wohnort: Klein Trebbow 53,71° N / 11,37° E
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Torsten Menz » 9. Sep 2015, 00:28

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung für Schwerin:
PL fotografisch nachweisbar nach Einbruch der Dunkelheit, letzte Phase vor Aufnahmeende von ca. 3.00 Uhr bis 3.36 Uhr (mit Maximum um 3.17 Uhr)
visuell nicht zweifelsfrei erkennbar, da oftmals Wolkenfelder in nördlicher Richtung, Beamer in Ansätzen
Im Vergleich zum März oder April längst nicht so imposant (natürlich nur aus meiner Sicht)

1. Bild 22.15 Uhr mit Walimex 8mm
2. Bild 3.17 Uhr Tamron 18-200mm
PL07092015_MG_6610-(2)_klei.jpg
1. Bild 22.15 Uhr mit Walimex 8mm
PL07092015_MG_7134_klein.jpg
2. Bild 3.17 Uhr Tamron 18-200mm

Benutzeravatar
Daniel Ricke
Beiträge: 1244
Registriert: 21. Jan 2004, 15:51
Wohnort: Hannover

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Daniel Ricke » 9. Sep 2015, 06:00

Guten Morgen!
Chris Kranich hat geschrieben:
Daniel Ricke hat geschrieben:@ Chris: Aua Aua Kann ich mir gar nicht so lange angucken, wenn ich ehrlich bin. Wie sehen deine normalen unbearbeiteten (oder kaum bearbeiteten) Bilder aus? Magst Du die auch noch mal posten, bitte. Grüße, Daniel
Okö, hier wie sie aus der Kamera kamen. Bild Das sind eben nur die Vorschaubilder optimiert für den Zweck, unterwegs auf der Kamera bei Dimmung des Bildschirmes möglichst viel zu erkennen, für die weitere Verwendung aber recht wertlos... Auf der Kamera sehen die auch ganz anders aus als am Rechner. Aber wenn du sie unbedingt sehen willst.. ...
Ja, vielen Dank.
Chris Kranich hat geschrieben:Also über die Natürlichkeit von Bildern lässt sich ja herrlich streiten und diskutieren, das überlass ich aber lieber anderen, hab da selbst keinen Bedarf mehr. Es gibt jedenfalls überhaupt kein natürliches, wahres, und auch kein unbearbeitetes Bild. Die Sättigung ist bei meinen Bildern vielleicht doch etwas übertrieben, aber wenn es dir so gar nicht gefällt, schau dir halt andere Bilder an..^^ Natürlich sieht man es mit bloßem Auge nicht so. Wenn du also ein Bild sehen möchtest, das möglichst nah daran ist, wie ich es mit bloßem Auge gesehen habe (mit Betonung auf ich, weil das ja höchst subjektiv und unterschiedlich sein kann), bitteschön (auch für alle, die noch nie ein Polarlicht gesehen haben und sich schon auf die Farbenpracht freuen.. Bild ): ... Hatte ich auch schon beim 17./18.03. gemacht, um Leute zu desillusionieren: ... Vielleicht sollten wir das als neuen Anspruch etablieren, dass man Bilder so bearbeitet, dass sie den tatsächlichen visuellen Eindruck gut wiedergeben. Bild So gesehen ist bisher kein einziges Bild hier im Forum natürlich.
Bis hier war dein Beitrag schön sachlich. Die Diskussion über die Farbwidergebung von PL ist so alt wie das PL selbst, fast zumindest.
Chris Kranich hat geschrieben:Ein wenig scheint mir, dass manche hier anderen des Lobes neiden. Wenn man es deshalb macht, okay.. Also ich suche hier nicht nach Bestätigung.^^ Trotzdem: danke, Markus. ;)


Chris, wer lobfähig ist (Lob, welches Du hier zu recht bekommst), der/die sollte auch ein wenig kritikwürdig sein.
Möglicherweise habe ich mir schon ein paar Jahre mehr einige Nächte um die Ohren gehauen, um gut zu wissen, dass jedes PL-Bild hart erkämpft ist. Das hat eher etwas mit "Schade um das Bild" zu tun.
Es tut mir leid, deiner Unterstellung den Boden zu entreissen, aber Neid war leider noch nie meine Stärke.
Chris Kranich hat geschrieben: Naja, mir sind heute morgen wohl wirklich die Sättigungsregler etwas entglitten, aber hey, ich hatte 3,5h geschlafen.. Bild
Ab und zu entgleiten einem mal die Sättigungsregler, das passiert.
Chris Kranich hat geschrieben:Ich persönlich finde es so auch ganz schön, vielleicht kann man das jetzt einfach unbearbeitet nennen...: Bild Bild

So, und diese Bilder, die eine Art Mittelweg darstellen, gefallen mir (Achtung: Lob. Bitte annehmen) ebenfalls richtig gut!!!

Viele Grüße
Daniel
ja, wir sind Klasse! ;-)

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1118
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: Hamburg/Rahlstedt
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Michael Theusner » 9. Sep 2015, 06:37

Hallo,

hier der Zeitraffer der ganzen Nacht:


Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2728
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Andreas Möller » 9. Sep 2015, 06:43

Wackel doch nich immer so Micha. :D
Geiles Zeitraffer!

Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Ulrich Rieth » 9. Sep 2015, 07:46

Grandioses Zeitraffer-Filmchen. Schade, dass es nicht mehr für die auflaufende Flut gereicht hat wegen der Wolken.
Aber der Standort ist super.
Sag mal, hast Du eine Objektivheizung am Start? Sonst wäre doch sicher bei dem Nebel am zweiten Standort ständig alles zugetaut?
Gruß!

Ulrich

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1424
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Laura Kranich » 9. Sep 2015, 07:54

Ach Daniel, es tut mir leid dass du jetzt denkst ich wollte dir Neid unterstellen. Vielleicht hätte ich es klarer adressieren, besser noch den Satz einfach weglassen sollen. Jedenfalls richtete sich das nicht an dich. Sorry für das Missverständnis.
Dennoch, deine Ausdrucksweise fand ich auch etwas unpassend, da recht emotionsgeladen. Vielleicht hätte ich deinen Post besser ganz ignorieren sollen, denn grundsätzlich möchte ich über solche Sachen überhaupt nicht diskutieren (schon gar nicht emotional), sondern ich möchte Polarlicht fotografieren und noch mehr darüber lernen und damit wäre diese Diskussion für mich auch beendet.
Meine Fotos sind mal mehr, mal weniger gut und ich poste sie hier nicht, um mir Bewertungen abzuholen. Das sage ich auch mit Blick auf die positiven, es ist nett aber muss auch nicht unbedingt sein.

Ohhh und..
Thomas Becker hat geschrieben: Auf meinem Rechner sind Deine ersten Bilder grobkörnig, fast schon entartet.
Ja meine Kamera ist leider im Punkt Rauschen und Bildqualität ziemlich schlecht, damit bin ich sehr unzufrieden. Eine neue ist aber nicht drin, wenn sie den Geist aufgibt (aktuell ca. 430.000 Auslösungen..), ist es erstmal vorbei mit Fotos. Den zweiten Teil des Satzes würde ich aber nochmal überdenken, in Deutschland sollte man den Begriff entartet mit Vorsicht genießen.
Generell sollte man sich einmal fragen, ob es gut ist, wenn gleich gegen jede Normabweichung geschossen wird, dann kommt man nämlich genau da hin.
Zuletzt geändert von Laura Kranich am 9. Sep 2015, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Ute Wünsche- Keller
Beiträge: 125
Registriert: 15. Apr 2015, 19:05
Wohnort: Ottendorf- Okrilla

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Ute Wünsche- Keller » 9. Sep 2015, 08:04

An und für sich dachte ich, dieses Forum dient vor allem der Dokumentation und dem Nachweis, aber immer wieder bekommt man den Eindruck, es geht um gefällige Fotografie und das Messen der Profis untereinander.

Ich muss zugeben, dass mich das nicht nur irritiert, sondern immer wieder auch verschreckt, denn immer wieder wird vermittelt, dass die Fotos, die hier gepostet werden (dürfen), einer bestimmten Qualität entsprechen müssen. Dabei wird aber völlig außer Acht gelassen, dass nicht jeder fotografisches High-End- Equipment besitzt, nicht jeder Bildschirm kalibriert ist und man nicht mit dem Know How eines Profifotografen geboren wird.

Immer wieder werden Bearbeitungen kritisiert.
Doch mit welchem Sinn? Wenn ein Polarlicht nur fotografisch ist, kann es keine "natürliche" Bearbeitung, die dem optischen Eindruck und Erleben entspricht, geben, denn man würde auf diesem Bild ja NICHTS sehen. Und selbst bei visuellen PL wird, in der Bearbeitung, IMMER der Effekt für die Sichtbarkeit verstärkt. Die Langzeitbelichtung an sich, ist ja schon eine Veränderung (Bearbeitung) der "natürlichen" Werte, oder kann hier irgend jemand "Langzeitbelichtungsgucken"? :shock:

Wie Chris schon schrrieb:
Chris Kranich hat geschrieben:... Es gibt jedenfalls überhaupt kein natürliches, wahres, und auch kein unbearbeitetes Bild.

Jede Fotografie, ist auch immer eine Bearbeitung. Selbst die Rohdateneines RAW, denn sie werden von den Einstellungen der Kamera, die man für die Aufnahme wählt definiert, nicht von tatsächlichen Licht- und Farbverhältnissen.
Eine Diskussion darüber, ist durchaus ein sehr spannendes Thema und wird mindestens so viele Meinungen hervorbringen, wie es Fotografen gibt. Doch ich frage mich, was hat diese Disskussion hier verloren?
Geht es hier nun um die Beobachtung, Dokumentation und den Nachweis von Polarlichtern an sich, oder geht es um den Wettbewerb der Fotografen untereinander? Betrachtet man die Forumsteilnehmer als Konkurrenz?

Wie heißt es in allen Foren immer so schön: Achtet auf die Nettikette !
Dann hätte es auch ein einfachter Hinweis à la "Die Sättigung wirkt ein wenig überzogen, aber trotzdem tolle Bilder" (so oder so ähnlich - denn ich bin der Meinung einen Kritik sollte auch immer einen positiven Ausdruck haben) getan. Ein "Aua, aua" ist weder sinnvoll noch konstruktiv und ich verstehe warum diese Art Kritik auch als Neid oder Missgunst verstanden wird.

Es mag mich ja nichts angehen, weil ich von dieser Kritik bzw der Diskussion darüber gar nicht direkt betroffen bin...
aber ich finde es trotzdem traurig, wenn hier auf diese Weise miteinander umgegangen wird.
Und es ist meines Erachtens überhaupt nicht notwendig eine Diskussion über die Bearbeitung zu führen, wenn es hier wirklich um die Beobachtung und Dokumentation von Polarlichtern geht.
Warum ich mich trotzdem "einmische" ?
Ganz einfach: Von solchen Diskussionen und Kritiken, die auf diese unkonstruktive Weise geführt/gegeben werden, wird jeder "Neuling" abgeschreckt.
Darüber hinaus wird aber auch jeder Neuling, Amateur oder Westentaschenkamerafotograf vor den Kopf gestoßen, denn hier wird vor allem ein Eindruck vermittelt: Nur hochwertige Bilder, aus teuren Vollvormatkameras mit perfekter und gefälliger Bearbeitung (denn es gibt ja keine unbearbeiteten Fotos) werden hier akzeptiert.

Klar, je besser ein Foto gemacht ist, je höher die Auflösung (wobei die hier ja für das Hochladen mit 400KB extrem beschränkt ist und allein dadurch die Qualität beeinträchtigt wird - aber das ist ein anderes Thema), je schöner die Farben, ..., usw, um so lieber schaut man das Bild an. Aber das ist doch noch lang kein Grund ein Foto, dass nicht diesen SUBJEKTIVEN, NICHT MESSBAREN Kriterien entspricht, bzw dessen Urheber auf derart unprofessionelle Weise zu Kritisieren, dass man sagt: "Aua Aua Kann ich mir gar nicht so lange angucken..." .
Konstruktiv geht meiner Ansicht nach anders.
Chris Kranich hat geschrieben:Vielleicht sollten wir das als neuen Anspruch etablieren, dass man Bilder so bearbeitet, dass sie den tatsächlichen visuellen Eindruck gut wiedergeben.
So gesehen ist bisher kein einziges Bild hier im Forum natürlich.


Mit dieser Aussage kommt Chris auf eine sehr wichtige Frage!
Welchen Anspruch legt man den Bildern zu Grunde und wer legt diesen fest?
Ist dieser Anspruch irgendwo dokumentiert und ausgewiesen, damit die Neulinge und Amateure nicht mit Anlauf in das Fettnäpfchen der verachteten Bearbeitung springen? Wo wird vermittelt, dass es in diesem Forum nicht nur um die Beobachtung und Dokumentation von Polarlichtern geht, sondern um Professionalität im Bereich Fotografie, die nur mit High End Equipment erreicht werden kann?

Nach meinen ersten Beiträgen hier im Forum, habe ich mich, wegen eben solcher Kritiken und weil ich den Eindruck hatte, ich könnte den Ansprüchen mit meinem Low-Budget-Equipent nie erreichen, zurückgezogen. :oops: Doch weil mich das Thema interessiert und ich es spannend finde zu einer solchen Community zu gehören und es Spass macht, sich mit anderen auszutauschen, habe ich mich getraut mal wieder ein zwei Bilder zu zeigen.
Gut diese wurden diesmal nicht auf diese Weise kritisiert...obwohl sie sowohl qualitativ, als auch bearbeitungstechnisch viel schlechter sind, als die Bilder von Chris.
Aber genau das nimmt mir schon wieder den Mut meine Fotos hier zu posten, denn ich werde den Anspruch, der dadurch vermittelt wird, wohl niemals erreichen.

Mal ernsthaft. Sollte dieses Forum nicht einladend sein, Mut machen, auch wenn man kein Profi ist, sich an die Polarlichtfotografie heran zu wagen und sollte man hier, gerade in Hinsicht auf die Bearbeitung, nicht nachsichtig sein, schon weil die Beobachtung der Polarlichter durchaus mehr subjektives Wahrnehmen, als messbares Ereigniss ist (Mal die Messungen, wie Michael Theusner sie macht - tolle Arbeit! :wow: - außer acht gelassen).

*my2cents*

Eins noch: Ich greife diese Diskussion nicht wegen des diskutieren Wollens auf, sondern weil mir das Thema wichtig ist, der Austausch und die Teilnahme, die auch jedem Amateur, jedem nicht- Profi offen stehen sollte. Auch dann, wenn er weder High End, noch Know How besitzt. Es ist nun mal noch kein Meister vom Himmel gefallen und dieses Forum ist nicht nur eine tolle Möglichkeit sich auszutauschen, sondern auch um zu lernen, aber um wirklich etwas lernen zu können, MUSS eine Kritik konstruktiv sein und dies beudet, dass sie zum einen sachlich ist, zum anderen aber auch Hinweise enthält, wie man etwas verbessern kann. Ein "Aua, kann ich mir nicht ansehen!" ist in meinen Augen keine Kritik, sondern ein Angriff, denn es enthält weder posiive Aspekte, noch Hinweise zur Verbesserung. :idea: Vielleicht sollte man hier auch mal den Anspruch an eine Kritik überdenken :idea: - wenn doch der Anspruch an die Fotos schon so hoch ist, sollte der Anspruch an die Kritik dann nicht mindestens ebenso hoch sein?

Und jetzt steinigt mich, wenn ihr wollt!
Snips
uǝqǝɹʇs ɥɔɐuɐp ʇɥɔıu 'uǝqɐɥ uɐɯ ssnɯ ʇäʇılɐuıƃıɹo

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1424
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Laura Kranich » 9. Sep 2015, 08:20

Danke, Ute, für deine Gedanken!
Es ist mir reichlich unangenehm jetzt diese Diskussion (in einem eigentlichen Beobachtungsthread) mit eröffnet zu haben, aber anscheinend ist sie doch vonnöten.
Vielleicht könnte man mal Forumsregeln für eine angenehme Diskussionskultur erarbeiten. Wobei die dann eh die meisten gar nicht lesen werden..
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Ute Wünsche- Keller
Beiträge: 125
Registriert: 15. Apr 2015, 19:05
Wohnort: Ottendorf- Okrilla

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Ute Wünsche- Keller » 9. Sep 2015, 08:49

Chris Kranich hat geschrieben:Danke, Ute, für deine Gedanken!
Es ist mir reichlich unangenehm jetzt diese Diskussion (in einem eigentlichen Beobachtungsthread) mit eröffnet zu haben, aber anscheinend ist sie doch vonnöten.
Vielleicht könnte man mal Forumsregeln für eine angenehme Diskussionskultur erarbeiten. Wobei die dann eh die meisten gar nicht lesen werden..
Unangenehm sollte dir das nicht sein, denn das Thema ist nicht unwichtig!
Forumsregeln für eine Diskussioskultur gibt es: viewtopic.php?f=7&t=3601
Allerdings klärt diese weder den Anspruch an die Fotografien noch an die Kritiken. Dies sollte vllt ergänzt werden.

Und auch wenn es nicht jeder liest... ein Teil wird sie lesen und sich auch daran halten und hält sich jemand nicht daran, kann man zumindest mit dem Link zu den Regeln darauf hinweisen. So können wir uns gegenseitig zu einer angenehmen Diskussionskultur bringen, hoffe ich, und wenn die Kriterien für Fotos und Kritiken festgelgt sind, uns auch auf diese berufen.
uǝqǝɹʇs ɥɔɐuɐp ʇɥɔıu 'uǝqɐɥ uɐɯ ssnɯ ʇäʇılɐuıƃıɹo

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 659
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 9. Sep 2015, 09:29

Leute, bleibt mal auf dem Boden.
Ich finde die Diskussionskultur dieses Forums nahezu ausnahmslos auf einem hohen und freundlichem Niveau.
Es bedarf meines Erachtens keinerlei neuer Forumsregeln. Auch nicht für "Anspruch an Fotografien".
Hier kann jeder seine Fotos posten, wie er/sie es möchte, und das ist auch gut so. Hin und wieder gibt es mal Diskussionen über Fotos, und das finde ich auch gut und sinnvoll.
Als ich die Bilder von Chris gesehen habe (also noch bevor ich die anschließende Diskussion darüber las), dachte ich erst, jetzt spinnt mein Monitor oder da ist was schiefgelaufen. Ich kann da ein -humorvolles! - Aua durchaus nachvollziehen, wenn auch vielleicht nicht ganz glücklich gewählt. Einen böswilligen Angriff auf Chris persönlich kann ich da gar nicht erkennen und unterstelle ich auch nicht.
Ich schaue mir persönlich solche Bonbonbilder auch nicht so gerne an, aber es ist selbstverständlich Chris' Sache, was sie im Rahmen einer völlig freien künstlerischen Gestaltung (vielleicht besser umschrieben als "entartet", ein tatsächlich unschönes Wort) aus ihren Bildern macht.
Und wer seiner künstlerischen Gestaltung einen sehr freien Lauf läßt, darf auch über den Humor verfügen, mit solchen Kritiken schmunzelnd umzugehen...
:wink:
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1118
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: Hamburg/Rahlstedt
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Michael Theusner » 9. Sep 2015, 10:13

Ulrich Rieth hat geschrieben:Grandioses Zeitraffer-Filmchen. Schade, dass es nicht mehr für die auflaufende Flut gereicht hat wegen der Wolken.
Aber der Standort ist super.
Sag mal, hast Du eine Objektivheizung am Start? Sonst wäre doch sicher bei dem Nebel am zweiten Standort ständig alles zugetaut?
Gruß!

Ulrich
Schön, dass euch der Zeitraffer gefällt!

In der Tat hatte ich die ganze Zeit eine Objektivheizung laufen. Ohne die wären Aufnahmen über längere Zeit unmöglich gewesen. Selbst an der Küste war das schon so. Wenn die Ebbe kommt und das Wasser abläuft, kann es dann doch ordentlich abkühlen - und genug Feuchtigkeit für Tau ist dann in jedem Fall vorhanden :wink: .
Ich habe zwei Dew Not Heizmanschetten von einem bekannten Astrohändler. Die schließe ich dann einfach an eine Autobatterie an, die ich extra zur Stromversorgung im Feld dabei habe. Auch die Kamera versorge ich extern mit Strom und muss so keine Akkus wechseln.

Zu der Bilddiskussion: Die Geschmäcker sind so verschieden. Im Netz sieht man ja, dass es tatsächlich viele gibt, die bonbonbunt gut finden. Ich liege eher etwas darunter. Ein bisschen bunt darf es in jedem Fall sein :). Als ich Chris' Bilder sah, musste ich kurz schmunzeln und dachte, was hat er denn da gemacht? Sonst sahen seine Bilder ja weniger extrem bunt aus und die finde ich sehr gut.

430.000 Auslösungen!? Respekt, dass die Kamera das mitgemacht hat. Bei meiner alten 40D ist nach 88.000 Auslösungen der Verschluss defekt gewesen. Natürlich im Urlaub. Ich habe sie damals reparieren lassen und astromodifiziert. Sie dient heute als Spektrografenkamera und hat 112.000 Auslösungen. Ich hoffe, dass es auch noch >430.000 werden :)

Viele Grüße,
Michael

ps.: Die Diskussion finde ich überrachend. Ich habe nirgendwo etwas Negatives herausgelesen? Freut euch lieber auf PL heut Abend :)

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 659
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 9. Sep 2015, 10:49

@Michael: Ich glaube Chris ist ein Frauchen...

Wie, heute gibbet schon wieder Nordlicht?? :shock:

Der Zeitraffer ist echt toll; man sieht teilweise sehr schön die klare Linie, wo rot in bläulich übergeht, also ab wo die Sonne das NL bereits beleuchtet.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Ulrich Rieth » 9. Sep 2015, 11:29

Moin!

Interessante Diskussion, die wir natürlich zum Teil schon hatten und, da es sich um persönliche Geschmäcker handelt, auch reichlich müßig ist.
Ich für meinen Teil habe vielleicht auch etwas zum Auslöser beigetragen, in dem ich auf die, meiner Meinung nach, zu kurzen Belichtungszeiten bei einigen Bildern hingewiesen hatte.
Zu den Farben sage ich schon länger nichts mehr, weil da im Prinzip jeder bei der Bildbearbeitung selber "dran schuld" ist.
Ich hoffe jetzt mal, dass die Diskussion nicht zu weit ausufert oder auch schon beendet ist.
Gruß!

Ulrich

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 659
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 9. Sep 2015, 11:34

@Ulrich: Ich fand Deinen Hinweis auf eine zu kurze Belichtung bei einigen Bildern konstruktiv und völlig o.k.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Anke Klemcke
Beiträge: 47
Registriert: 13. Apr 2013, 21:44
Wohnort: Fürstenwalde

Re: Polarlicht 07./08.09.2015

Beitrag von Anke Klemcke » 9. Sep 2015, 14:01

Nachtrag mit Bildern von mir vom 07.09.2015 zwischen 22 -24 Uhr MEZ, in 15517 Fürstenwalde 52,4° nur fotografisch.

Die Fotos sind etwas aufgehellt und entrauscht, der Film ist nahezu Orginal.

https://youtu.be/Vwy2s02SWDg

wie ich es einbette weiß ich nicht :-(
Dateianhänge
_MG_1095.jpg
1066.jpg
1119.jpg
LG die Anke

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste