2014-08-20/21: schwaches fotografisches Polarlicht

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 996
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

2014-08-20/21: schwaches fotografisches Polarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 21. Aug 2014, 02:40

p.s. (22.8.14): Die Auswertung der Spektren zeigt, dass es sich vielleicht doch nur um intensiven roten Airglow handelt, da die entsprechende Spektrallinie doch auch in den anderen horizontnahen Spektren zu sehen ist. Die Auswertung erfolgt dann heute Abend, da ich das gestern nicht mehr geschafft habe.

p.p.s. (1.9.14): Ist nach Auswertung der Spektren doch PL, deswegen Titel wieder geändert.


Hallo,

die erste klare, mondlose Nacht nach der Sommerpause wollte ich ausnutzen, um die aktuelle Version meines selbstgebauten Spektrographen für Himmelsspektren zu testen. Neben der üblichen Lichtverschmutzung war auch sehr viel Airglow zu sehen.
Während ich einen Zeitraffer aufnahm, fiel mir auf (nach 1 Uhr MESZ), dass die Bilder in Horizontnähe im Norden deutlich rötlich/pink aussahen, wie es für Polarlicht typisch ist. Allerdings war der Airglow mindestens ebenso hell wie das vermutete PL und vermischte sich mit diesem. Der Spektrograph konnte jedoch eindeutig die rote Polarlichtlinie bei 630 nm festhalten. Diese Linie tauchte nur in Richtung Norden auf und auch nur in Horizontnähe. Deswegen kann ich ziemlich sicher sagen, dass das rote Leuchten tatsächlich schwaches PL war.
Zudem lag Bz während der fraglichen Zeit zwischen -4 und -8 (siehe unten).

Mehr dazu heute Abend!
Michael

0:22 UTC:
Bild

0:46 UTC. Kamera mit Spektrograph rechts im Bild:
Bild

Magnetfelddaten:
Bild
Zuletzt geändert von Michael Theusner am 1. Sep 2014, 20:18, insgesamt 3-mal geändert.

Stefan Heitmann
Beiträge: 164
Registriert: 28. Feb 2014, 12:20
Wohnort: Eutin

Re: 2014-08-20/21: schwaches fotografisches Polarlicht

Beitrag von Stefan Heitmann » 21. Aug 2014, 06:47

Wow, hätte nicht gedacht, dass in dieser Nacht noch was geht!

Benutzeravatar
Ivan Prakapiuk
Beiträge: 67
Registriert: 1. Mai 2011, 13:13
Wohnort: Belarus - Brest
Kontaktdaten:

Re: 2014-08-20/21: schwaches fotografisches Polarlicht (?)

Beitrag von Ivan Prakapiuk » 23. Aug 2014, 22:08

Hallo Michael.
Du hast recht, können Sie Ihre Fotos schwachen Aurora gesehen werden.
Indizes KP (durchschnittlich 15 min) erreicht KP5 (Minor - G1).
Bild

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 996
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2014-08-20/21: schwaches fotografisches Polarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 1. Sep 2014, 20:06

Hallo,

die Auswertung der Spektren von der Nacht des 20./21.8.14 belegt eindeutig, dass es ein schwaches Polarlicht gab. Die grüne (557,7 nm) und rote (630,0 nm) Sauerstofflinien sind für sich erst einmal nicht eindeutig, da sie auch durch Airglow erzeugt werden können. Im Spektrum von 2:42 MESZ ist aber auch die Linie des blauen Dämmerungspolarlichts bei 427,8 nm zu sehen, die ausschließlich auf Polarlicht zurückzuführen ist. Dieses Licht entsteht durch die Anregung von N2+, also ionisierten Stickstoffmolekülen. Eine zweite, viel schwächere Linie dieser Art gibt es noch bei 470,8 nm, ist in diesem Fall aber zu erahnen. Zusätzlich ist auch noch die zweite rote Sauerstofflinie dabei (636,4 nm), die von sich aus viel schwächer ist als die bei 630 nm. Aufgrund der Linienbreite des Spektrografen (breiter Spalt, um viel Licht zu sammeln), gehen die Linien ineinander über.

Hier das Spektrum von 2:42 MESZ:
Bild

Spektrum von 2:57 MESZ, das ich bewusst Richtung Osten aufgenommen habe. Es zeigt sehr viele Linien der Natrium- und Quecksilberdampflampen -- in diesem Fall die Lichtverschmutzung, die von Bremervörde erzeugt wird. Von den N2+-Linien ist hier nichts zu sehen, aber immernoch die Sauerstofflininen. Diese sind schwächer als die im Norden, also vermutlich der Anteil, der durch Airglow hervorgerufen wird. Bei rot aber eventuell auch noch PL-Effekte.
Bild

Nach Süden kaum Lichtverschmutzung. Die grüne Airglowlinie so deutlich wie in den anderen Spektren. Dafür ist die rote Sauerstofflinie so gut wie weg!
Bild

Zum Abschluss noch ein Spektrum Richtung Norden. PL war nun (3:11 MESZ) offenbar schwächer geworden. Trotzdem sind die Stickstofflinien noch zu erahnen.
Bild

Ein Zeitraffer der Nacht bis zu dem Zeitpunkt, zu dem etwa das PL losging (2:30 MESZ). Leider beschlug danach das Objektiv, weswegen ich den Zeitraffer abbrechen musste. Zum Schluss kann man etwas erahnen, und auch gegen 23:45 UTC. Dafür ist im Zeitraffer Airglow mit Gewitter :)
http://www.theusner.eu/terra/images/aur ... 820-21.avi (35 MB)

Zum Abschluss noch ein Spektrum, dass ich zum Anfang der Session Richtung Norden aufnahem. Definitiv kein PL. Ist kürzer belichtet als die anderen Spektren, weswegen die Intensität insgesamt niedriger liegt:
Bild

Meine letzte Aufnahme der Session erfolgte gegen 3:16 MESZ. Auch da ist noch schwachs PL sichtbar. Allerdings musste ich am nächsten Morgen zur Arbeit, so dass ich dann doch nach Hause fuhr...

Viele Grüße
Michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste