Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 342
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Beitrag von Christoph Gerber » 7. Jul 2014, 12:01

Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

In der späten Dämmerung vom 3. Juli kam von Südwesten ein sehr heller und recht langsamer Satellit hoch (22:40 MESZ) - etwa halb so schnell wie die ISS (diese ist zZ gar nicht am dunklen Himmel über Deutschland sichtbar). Ich habe ihn erfasst als er etwa halbhoch zwischen Mars und Arktur war, immerhin etwa +1 mag hell. In Zenitnähe wurde er dann mindestens ebenso hell wie Arktur (+0.0 mag), um dann innerhalb von wenigen Minutenbruchteilen unsichtbar zu werden (ca. 22:42.5, in Her).
Lacrosse 5 ist einer der hellsten Satelliten und sollte lt. heavens-above.com +1.8 mag hell werden. Am noch recht hellen Dämmerungshimmel hat er dies mit etwa zwei Größenklassen gut übertroffen. Er sollte dann in 10° Höhe eine Helligkeit von 4.3 mag haben und bis zum Untergang (mit 5.1 mag) sichtbar sein. Mag sein, dass er nach dem Flare auf seine "Normalhelligkeit" zurückgefallen ist - fürs bloße Auge schien er mir jedenfalls zu verschwinden, was ich bei dieser Höhe (c. 77° = Maximalhöhe) nicht erwartet hatte. Auf der Karte von heavens-above habe ich die Helligkeiten schematisch eingetragen; den genauen Ort des Helligkeitsabfalls habe ich nicht näher dokumentiert - er könnte auch einige Grad weiter nach Osten eingetreten sein. Etwa an der Stelle des Pfeiles verschwand der Satellit hinte dem Haus.

BildNun bin ich auf einen Eintrag bei spaceweather.com zu eben diesem Satelliten gestoßen, in dem das gelegentliche mysteriöse "Verschwinden" dieses Satelliten thematisiert wird. Demnach wurden "Finsternisse" von etwa 40 sec Länge mit einer Abschwächung von etwa 3 mag schon mehrfach beobachtet. Helligkeits Ab- und Anstieg dauern etwa 5 sec - und unterscheiden sich damit deutlich von meiner Beobachtung. Da bei meiner Beobachtung der Satellit nach dem Unsichtbarwerden hinter dem Hausdach verschwand konnte ich den weiteren Verlauf nicht verfolgen. Ein evtl. Wiedererhellen ist mir so möglicherweise entgangen.
Eine gegensätzliche Beobachtung ist StefanK am 6.3.2011 gelungen: damals blieb der Satellit trotz +1.7 mag unsichtbar - bis auf einen kurzen hellen Flare!

Interessante Lichtkurven von Lacrosse 5 finden sich hier, und Verfinsterungen hier.
In diesen Beispielen wurde weder eine maximale Helligkeit vom 0.0 mag erreicht, noch war der Helliglkeitsabfall so groß wie bei dem jetzt beobachteten Flare.

Viele Grüße aus HD,
Christoph

Manfred Kassel
Beiträge: 3
Registriert: 23. Jun 2014, 21:04
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Beitrag von Manfred Kassel » 7. Jul 2014, 18:03

Hallo
das habe ich auch Beobachtet ich habe mich schon gewundert das die Helligkeit schwank hell und dunkel ich weiß nicht warum
Gruß
Manfred Chudy

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 360
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber gern nordöstlich der Großstadt unterwegs / Amateurfunk DL6NVC

Re: Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Beitrag von Dennis Hennig » 8. Jul 2014, 12:29

Hallo Christoph!


Eine schöne Beobachtung! :) Ist mir noch nicht geglückt. :(
Verfolgte schon ab und zu mal so einen Lacrosse am Himmel.
Die älteren stechen durch ihre für das bloße Auge erkennbare orange Farbe, und relativ
langsame Bewegung aus dem restlichen Satelliten-Pulk heraus.

Dieses plötzliche Verschwinden wird für Lacrosse-Satelliten seit längerem diskutiert.
Suchmaschine gefüttert mit
lacrosse disappearing trick bringt dreieinhalb Millionen Treffer
lacrosse disappearance trick eine halbe Million Treffer

Vielleicht ist da noch irgend eine interessante Info zu finden. :wink:
Kennst Du schon die Mailliste für visuelle Satellitenbeobachter?
Schau mal bei satobs.org
Jene Liste ist oft seeeehr "trocken" (die Koryphäen der Bahnbestimmung
unter sich... ), aber manchmal gibt es auch interessante Fakten und Diskussionen
für uns "Gelegenheits-Hochgucker".


Grüße aus Berlin, und viel Freude am Nachhimmel!

Ronny Wolf
Beiträge: 2
Registriert: 8. Jul 2014, 17:24
Wohnort: Hannover

Re: Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Beitrag von Ronny Wolf » 8. Jul 2014, 17:39

Hallo Cristoph,

Lacrosse 5 habe ich auch schon ein paar mal beobachtet, meistens lag die Helligkeit bei 1,5 bis 4 mag.
Im August 2012 konnte ich mal einen ähnlichen Flare mit etwa 0 mag sehen. :)

Da du dich anscheinend für rotierende Satelliten interessierst, kann ich dir noch Yaogan 5 empfehlen.
Dieser Satellit rotiert relativ schnell, zeigt deutliche Helligkeitsschwankungen und manchmal kurze Flares mit negativer magnitude.
Außerdem fliegt er sehr niedrig und wird voraussichtlich im August verglühen.

Viele Grüße,
Ronny

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3154
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Langer Flare (?) von Lacrosse 5 (= USA 182)

Beitrag von StefanK » 17. Jul 2014, 22:29

Hallo zusammen,

heute wollte ich wieder meinen derzeitigen Lieblings-Satelliten Helios 1B aufs Korn nehmen. Dies gelang auch (s. Helios 1B-Thread), aber mit dem Fotografieren habe ich mich verzockt. Ich habe zu früh ausgelöst, sodass er bei Ende der 60sekündigen Belichtung noch gar nicht im Bereich des Kamera-Ausschnitts angelangt war. Während ich also Helios 1B verfolgte, nahm ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung im Sternbild Schwan wahr. Dort war ein weiterer Satellit mit einer Helligkeit von etwa +1 mag unterwegs. Zurück am PC war dann schnell festgestellt, dass es sich um einen alten Bekanntén gehandelt hat: Lacrosse 5. Diesmal hat er weder geflart noch ist er verschwunden - er hielt einfach seine Helligkeit, die deutlich über dem vorhergesagten Maximum von 1.9 mag lag. Bei der Bildkontrolle stellte sich dann heraus, dass er die größere Helligkeit offenbar bereits besaß, bevor ich ihn überhabt bemerkt hatte, denn er ist zufälligerweise auf der Aufnahme zu sehen, welche eigentlich Helios 1B galt.

Bild
Lacrosse 5, aufgenommen am Bonner Rheinufer am 17.07.2014 um 23:40 MESZ mit einer Panasonic DMC-FZ18. Belichtungszeit 60s bei ISO100, Blende 2.8 und 28mm Kleinbild-Brennweite. Verkleinerter Bildausschnitt, Helligkeit und Kontrast erhöht sowie in Graustufen abgespeichert.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste