Schwedenlichter '14

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Schwedenlichter '14

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 28. Mär 2014, 00:27

Dieses Jahr ist alles anders hier oben in Mittelschweden.
Die Schneeverhältnisse sind -sofern überhaupt noch Schnee liegt- naja, ich nenn es mal interessant.
Auf den Haussee kann ich immerhin noch problemlos drauf, auch wenn das Eis bei weitem nicht so dick ist wie sonst.
Nordlicht habe ich in den letzten zwei Wochen nur ein ganz leichtes, etwa 20min lang visuell gesehen und natürlich das NL vom 25./26. Das war insofern interessant, weil erst nach gut über 3 Stunden nach Ankunft des Schocks die Show losging. Und das relativ weit im Norden.
In Höhe Kiruna hat es für Koronen locker gereicht, nicht aber hier für Mittelschweden. Nichts desto trotz, ich war über 5 Stunden auf dem See und möchte Euch ein paar Fotos nicht vorenthalten.

Der Bogen, der da zwei Stunden fast unbeweglich im Himmel stand, hat meine Geduld herausgefordert; aber während eines wunderbaren Sternenhimmels auf einem zugefrorenen See bei -5 bis -10°C zu stehen und die Geräusche der Tierwelt und vor allem auch des arbeitenden Eises unter einem zu hören, hat was... :

Bild

Irgendwann zeigte der dann endlich Aktivität und dann begann die Show:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Rot war klar visuell sichtbar:

Bild

Bild

Danach veränderte sich die Show etwas und zeigte sehr starke, überwiegend grüne Aktivität im hohen Norden, also recht horizontnah. Teilweise aber recht hell:

Bild

Bild

Bild

Bild

Soviel mal für heute; vielleicht kommt in der kommenden Woche ja nochmal was rein :roll: .

Ich konnte es übrigens nicht lassen, wieder mit beiden Kameras Bilder zu machen. Es sind also tatsächlich auch noch Dias entstanden, die ich dann von zu hause aus entwickeln lasse (so ich noch ein gutes Labor finde....).

Bild

Liebe Grüße Torsten
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

wolfgang hamburg
Beiträge: 2282
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von wolfgang hamburg » 28. Mär 2014, 01:01

Moin Torsten,

klasse Bilder. Früher nannte man das Jammern auf hohem Niveau. ;-) Die Geräusche von Eis bei der Arbeit auf einem See, ja das hat was. Wir haben hier einen flachen See(der höchstgelegene in MVP, Schwarzer See), wenn der gefroren ist und das Eis arbeitet. Das gibt Geräusche, die durch Mark und Bein gehen. Durch das darunter liegende Moor klingt das zum Teil, wie aus einer anderen Welt.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 28. Mär 2014, 01:17

Moin Wolfgang,
oh ja, das klingt wirklich wie aus einer anderen Welt.
Ich kenne diese Geräusche zwar von früher, da es aber nun schon länger hier sehr warm ist (tagsüber, und nachts friert es dann wieder) und vor allem auch keinerlei Schnee mehr auf dem Eis liegt, der die Geräusche dämpfen könnte, ist das wirklich ein Erlebnis der besonderen Art.
Und jammern tue ich da nicht wirklich, auf keinem Niveau :roll: .
Es ist ganz im Gegenteil immer wieder ein unbeschreiblich tolles Erlebnis, in wirklich warme Klamotten gehüllt auf dem See zu verweilen und die Natur mit allen Sinnen zu genießen und dabei auch noch auf ein sich anbahnendes Nordlicht-Event zu warten...
LG Torsten
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 448
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Robert Wagner » 28. Mär 2014, 09:05

Hej Torsten,

prima Bilder - besonders aussergewöhnlich finde ich die Reflexionen auf dem noch vereisten See, der aber hier und dort schon etwas Schmelzwasser trägt. Das gibt dem schönen Nordlicht noch zusätzliche Atmospäre, find ich.

Vielleicht eine Frage nebenbei - für solche Ereignisse wie am 25./26. suche ich grade nach einem Ort, der in maximal drei Stunden vom Norden Stockholms zu erreichen ist (also quasi als "Tagestour"), mit guter Nordsicht und evtl. ansprechender Landschaft. Das ist zwar immer noch südlicher als Dein Domizil in Mittelschweden, aber vielleicht hast Du ja zufällig eine gute Idee.

Viele Grüße,
Robert
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 28. Mär 2014, 11:34

Hej Robert,
die Reflexionen an dem vermeintlichem Schmelzwasser auf dem See sind Reflexionen an blankem Eis. Auf dem See liegt zwar kein wirklicher Schnee mehr, aber er ist an vielen Stellen mit so einem harschigen 1-3cm dicken, rauen Schnee-Eis-Gemisch bedeckt, auf dem man gut laufen kann. An manchen Stellen kommt aber das blanke Eis zum Vorschein, da reflektiert das Licht natürlich am meisten. Auf einen See, auf dem sich schon Schmelzwasserflächen befinden, würde ich auch nicht mehr draufgehen, selbst bei -10° nicht... :roll:

Tja, ehrlicherwiese kann ich Dir keinen Tipp geben wo Du hinfahren könntest, da ich aus häusertechnischen und freundschaftlichen Gründen seit 2002 hier in Mittelschweden immer in die gleiche Pampa fahre und mich sonst nicht wirklich im Schwedenland auskenne. Sorry.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3685
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Claudia Hinz » 28. Mär 2014, 17:06

Wunderschöne Bilder mit herrlich unverfälschten Farben!

Anke Klemcke
Beiträge: 47
Registriert: 13. Apr 2013, 21:44
Wohnort: Fürstenwalde

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Anke Klemcke » 28. Mär 2014, 19:02

WOW, tolle Aufnahmen, verrätst du noch in etwa die Kameraeinstellung? Bin ja noch nicht soo lange angesteckt, erwischt habe ich noch kein PL, aber aus der östlichen Mitte von D auch nicht so verwunderlich :-(

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 28. Mär 2014, 21:24

Ja klar, Anke. Ich fotografiere (neben immer noch Dias mit 'ner alten Leica RE und 35mm 1:1,4 8) ) mit einer Nikon D700 mit dem Nikkor 28mm 1:1,8 - Objektiv bei Blende 2,0.
Iso stelle ich auf 1600 ein und belichte mit Zeitautomatik (ja ich weiß, ist schlecht für Filmchen; damit kenne ich mich aber auch noch nicht so aus...) und manueller Scharfstellung. Bei Neumond und schwächeren Nordlichtern korrigiere ich auf bis zu +3,0 Blendenwerten. Bei hoher Helligkeit (Schnee und Mondschein z.B.) brauche ich kaum zu korrigieren. Jetzt die Bilder entstanden bei völliger Dunkelheit (nur Sternenhimmel und NL) und der genannten Einstellung mit Belichtungszeiten von 4-8 sec.

Dabei entstehen teilweise sehr kräftige Farben, die dem visuellen Eindruck nicht entsprechen. Ich habe in der Nachbearbeitung dann die Farebn angepasst und insbesondere dem Grün einiges an Intensität genommen.

Das Thema Nachbearbeitung ist ein endloses Thema, das ich selber auch schon öfters hier eingeworfen habe.
Das liegt einfach an dem Grundübel, dass Nordlichter in einer Helligkeit auftreten, die oft nur die Stäbchen in unseren Augen anregen (die sind für das Dunkelsehen verantwortlich und nehemn KEINE Farben war, deshalb sind nachts alle Katzen (und auch eben nicht so helle Nordlichter) grau).
Erst hellere Nordlichter (oder Katzen :D ) lassen auch die "Zapfen" in unseren Augen anspringen. Die nehmen dann auch die Farben wahr, brauchen aber mehr Lichtintensität.
NLs liegen oft genau in diesem Grenzbereich der Wahrnehmung Stäbchen vs. Zapfen. Und das ist auch noch individuell verschieden und verändert sich auch im Alter.
Das heißt die subjektive Wahrnehmung eines NL kann völlig anders sein als die subjektive Wahrnehmung des selben NLs einer anderen Person.

Eine Kamera (der Chip darin oder früher die Filme) nimmt aber immer alle real vorhandenen Farben wahr. Und genau jetzt beginnt das Drama des Fotografen. Wie bearbeite ich die Bilder?
Nach meinem visuellen Eindruck?
Nach dem eines kleinen Kindes, das noch mehr Farben sehen dürfte (Zapfen noch aktiver als bei mir alter Socke (51))?
Oder sag ich mir, die Kamera sieht "objektiv", also lasse ich die Bilder kunterbunt?

Du merkst, jetzt wird es philosophisch.

Ich bearbeite die Bilder so nach, dass sie meinem Eindruck in etwa wiedergeben und für mich natürlich wirken. Da kann das NL evt. auch eine kleine Nuance grüner sein als ich es in Wirklichkeit wahrgenommen habe. Ich mag aber diese ganzen kunterbunten NL-Bilder, die man hi und da im Netzt sieht, nicht sonderlich, weil die nun so gar nichts mehr mit einem natürlichen Eindruck zu tun haben (deshalb sind so viele Hurtig-Routen-Fahrer so enttäuscht von ihrem ersten Nordlicht, weil dann eben nicht der Himmel in allen Farben glüht. Denn das, und das sagt einer, der schon viele NLs gesehen hat, auch wirklich sehr intensive, ist wirklich sehr selten...).

Tja, und zu allem Überfluss kommt dann theoretisch noch die Abhandlung über den "richtigen", geeichten Monitor/Bildschirm. Denn die NL-Bilder von oben sehen bei meiner Freundin schon etwas anders aus und bei einem befreundeten Schweden auf dem I-Pad oder wie die Dinger heißen, fürchterlich bunt. Was davon ist "richtig"?
Ich orientiere mich bei meiner Nachbearbeitung immer an einem alten Röhrenmonitor, der mir über die Jahre gute Dienste geleistet hat und aus jedem Winkel betrachtet den gleichen Farbeindruck vermittelt. Und diese Ergebnisse decken sich dann auch mit meiner Lieblings- Leinwanddruckerei; d.h. die Bilder auf meinem Monitor kommen dann auch farblich genau so als Leinwandbild bei mir zu hause an.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
AndreP
Beiträge: 272
Registriert: 24. Jul 2004, 23:46
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord
Kontaktdaten:

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von AndreP » 29. Mär 2014, 09:27

Hej Torsten!
Es freut mich, dass Du noch ein Event zu Gesicht bekommen hast. Hatte leider in den zwei Wochen an unserem Haus nicht ännähernd so ein Glück. Auch die zwei Trips nach Jokkmokk sowie Pello (Finnland) waren eher schlecht als recht. Am 25./26.03 lief aber meine Webcam mit. Ich habe das Geschehen von etwa 23:30 bis zur Dämmerung mal in ein kleines Video gepackt (ca. 6MB):

https://www.dropbox.com/s/ruc195ebs711m ... 3.2014.wmv


@Robert: Nördlich von Uppsala kommt bis Hudiksval eigentlich kaum etwas, was sich Stadt nennt.
Dort kann man bequem über die E4 sehr flott Richtung Norden kommen. Nördlich von Sundsvall (etwa 4,5 Autostunden von Stockholm) liegt das Gebiet Höga Kusten, weloches landschaftlich sehr reizvoll ist, und für die Nacht auch den einen oder anderen Punkt mit schöner Nordsicht hat.

mehr Schweden (Wald, Seen) und schneller Richtung magnetischem Pol (*g*) kommst Du westlich von Uppsala über die 72 und dann über die 70. Immer entlang des
Österdalälven. Dort sind wunderbar viele Seen mit Nordsicht.


Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet ...

P.S: Ende September bin ich wieder oben :D

Anke Klemcke
Beiträge: 47
Registriert: 13. Apr 2013, 21:44
Wohnort: Fürstenwalde

Re: Schwedenlichter '14

Beitrag von Anke Klemcke » 30. Mär 2014, 20:34

Danke, Torsten, sehr schöne, ausführliche Erklärung.
So habe ich eine ungefähre Vorstellung, wo ich hin will :-) Bearbeiten der Fotos ist immer Geschmackssache, wobei ich auch dazu tendiere, mein Wohlfühlempfinden in Sachen Farben umzusetzen, bin ja auch nicht mehr ganz 20 ;-) also sind meine Stäbchen im Auge wohl auch schon träge...
Mein Monitor ist schon allen deshalb kalibriert, weil ich auch Fotos für Ausstellungen bearbeite, da muss der Druck schon das Original zeigen, sonst gibts die Enttäuschung schlechthin.
Da erhoffe ich doch jetzt mal ganz stark, das das Glück und die Zeit mir in diesem Jahr Gelegenheit gibt, ein paar schöne PL einzufangen, Danke.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste