Zurück aus Norwegen

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Zurück aus Norwegen

Beitrag von Bernd Pröschold » 16. Apr 2005, 11:39

Hallo zusammen,

Am Horizont Polarlicht darüber die Milchstraße - die Umsetzung dieses Motives war das Ziel meines Ausflugs. Das Frühjahr, wenn die Milchstraße am Nordhimmel steht und der abgekühlte Atlantik die Chancen auf klare Nächte erhöht, eignet sich dazu am besten.

Die starke Intensität und die schnellen Bewegungen des Polarlichts nördlich des Polarkreises machen Langzeitaufnahmen dort zu einem schwierigen Unterfangen. Wie weit nach Norden durfte ich mich also wagen? Von Mats wusste ich, dass er in der Nähe von Stockholm (59 Grad Nord) selbst bei dunklem, klaren Himmel normalerweise kein Polarlicht sehen kann. Daher entschied ich mich für die Gebirgslandschaft Trollheimen (63 Grad Nord) nördlich des Dovrefjell. 120 Kilometer hohes Polarlicht auf 70 Grad Nord erreicht dort noch eine Höhe von 5 Grad über dem Horizont.

Nach wochenlangem Suchen auf Höhenprofilkarten hatte ich zwei Standorte im Storlidal ausfindig gemacht, die einen dunklen Himmel und eine tolle Gebirgskulisse versprachen. Weiterer Vorteil: In der "Turisthytta" Bardsgarden bekommt man für umgerechnet 24 Euro pro Nacht ein eigenes Zimmer. Und: Die Gegend ist über die Fähre Kiel-Oslo binnen 36 Stunden von Köln mit eigenem Auto zu erreichen. Meinen Jahresurlaub hatte ich auf das Neumondfenster vom 29. März bis zum 16. April gelegt. Ich musste jedoch nicht lange warten: Gleich die erste Woche versprach stabiles Hochdruckwetter, so dass ich mich bereits am Ostersonntag auf den Weg machte.

Gleich am ersten Tag nach der Ankunft stand der erste Zeitrafferfilm auf dem Programm (Nacht vom 29. auf 30. März). Zunächst mussten 30 Kilo Ausrüstung über steile, tiefverschneite Berghänge von 620 Meter auf 1080 Meter über NN gebracht werden: Kamera, Stativ, Bleiakkus, Wechselrichter, Gleichstromkoppler, Zelt, Stuhl, Isomatte, Schlaffsack, warme Kleidung, Verpflegung und einiger Kleinkram. Das war nur in zwei Aufstiegen zu bewältigen, doch die eigens zu diesem Zweck angeschafften Schneeschuhe bewährten sich als optimales Hilfsmittel.

Zunächst schien alles nach Plan zu laufen. Doch mit zunehmender Dämmerung begannen Zweifel in mir zu nagen. Schon fast dunkel, aber noch kein PL. Hätte ich vielleicht doch weiter nach Norden gemusst? Aber dann, genau zum Ende der astronomischen Dämmerung zeigte das Display meiner Kamera einen Hauch von grün über dem Horizont. Binnen weniger Minuten wuchs dieser Streifen zu einem hellen Bogen, der auch mit bloßem Auge leicht zu erkennen war. Während der gesamten Nacht tanzten die Lichter dicht über dem Nordhorizont, ohne jedoch in die Milchstraße zu schießen oder auf meinen einminütigen 1600-Asa-Belichtungen auszufressen. Wie ich später erfuhr, lag die Aktivität in der Nacht zwischen K2 und K3.

Bild
(oberere Bildhälfte durch Überlagerung mit Nachbarbild aufgehellt)

Gegen 2:30 Uhr Ortszeit, 1,5 Stunden vor Beginn der Morgendämmerung, kam eine weitere Unbekannte ins Spiel: Der noch fast volle Mond ging auf und zog wenige Grad über den Südhorizont. Zwar wurde der Himmel merklich heller, doch dafür entschädigten mich die Mondschatten, die sich in der Gebirgslandschaft abzeichneten.

Bild
(Bild unbearbeitet)

Gegen 9:00 Uhr am anderen Morgen war der Film "im Kasten", doch Ausruhen war nicht angesagt: Die gesamte Ausrüstung musste im Laufe des Tages vom Berg geschafft werden, nur um 24 Stunden später einen zweiten Berg hochgeschleppt zu werden. Diesmal zwar "nur" von 600 auf 890 Meter, dafür aber über eine längere Wegstrecke und wieder in zwei Etappen. So entstand in der Nacht vom 31. März auf den 1. April der zweite Film. Diesmal gab es zwar nur in der ersten Nachthälfte Polarlicht, dafür aber recht imposant.

Bild
(oberere Bildhälfte durch Überlagerung mit Nachbarbildern aufgehellt)

In der zweiten Woche brachte der Föhn zwar trotz Tiefdruck noch den ein oder anderen schönen Tag, doch nach der anstrengenden ersten Woche genoss ich lieber Wanderungen durch die verschneite Winterlandschaft und widmete mich der Bearbeitung der Bilder. Inzwischen sind beide Filme fertig, doch leider werde ich wohl erst in etwa einem Monat wieder DSL haben und die Filme uploaden können (dank T-Online sitze ich seit Mitte Februar auf dem Trockenen).

Viele Grüße,
Bernd

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 674
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns

Beitrag von RolfK » 16. Apr 2005, 14:02

Ja Wahnsinn !!! Das sind mal ein paar spektakuläre Fotos.Gratuliere ! :!:

Benutzeravatar
Mathias Levens
Beiträge: 243
Registriert: 18. Apr 2004, 20:10
Wohnort: Hannover

Beitrag von Mathias Levens » 16. Apr 2005, 15:24

Tolle Fotos!
Ich bin s e h r gespannt auf die Filme!
Gruß
Mathias

Benutzeravatar
Harald Wochner
Beiträge: 239
Registriert: 9. Jan 2004, 06:43
Wohnort: Stockach, westlicher Bodensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Harald Wochner » 16. Apr 2005, 15:31

Suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper!!!

Hallo Bernd,

das sind wirklich fantastische Aufnahmen. Polarlichter mit gutem Sternenhimmel gibt es leider gar nicht so oft. Da hoffe ich nur, dass die Telekom etwas schneller als sonst ist, damit wir alle bald die Fortsetzung geniessen können.

Grüße Harald

Benutzeravatar
Peter Broich
Beiträge: 421
Registriert: 10. Jan 2004, 13:17
Wohnort: Kürten Berg. Land 51.3°N 7.17°E
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter Broich » 17. Apr 2005, 10:39

Hallo Bernd,

damit hast Du mal wieder ein Hilight geschaffen.
Ich bin auch mal auf die Filme gespannt. Da soll noch mal einer
sagen Zeitrafferfilme sind einfach zu machen. Alleine die vorbereitung
bis ins kleinste deteil zu planen und dann die Ausrüstung dort hin zu
schaffen macht nicht jeder.
Allso Glückwunsch von mir zu den Ergebiss und weiter so;-)

Gruß pit03.

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Unverhofft kommt oft ;-)

Beitrag von Bernd Pröschold » 17. Apr 2005, 13:12

Hallo nochmals,

eine Bekannte war so nett, mir ihr DSL zum Upload zur Verfügung zu stellen. Daher sind beide Filme inzwischen online.

Wie bei allen meinen bisherigen Filmen, kommt es in der Dämmerung zu einem störenden Flimmern. Der Grund: Meine Kamera korrigiert die Belichtung in 1/3-Schritten. Benachbarte Aufnahmen werden daher des öfteren unterschiedlich belichtet, wenn die Helligkeit zwischen zwei Belichtungszeiten schwankt.

Beim ersten Film habe ich das Flimmern reduziert, indem ich zu helle und zu dunkle Aufnahmen aussortiert habe. Nachteil: Schatten und Sterne ruckeln ein wenig. Im Laufe des kommenden Jahres plane ich, alle bisherigen Filme mit einer Antiflimmer-Software zu überarbeiten.

http://zeitrafferfilme.de/filme/film09.avi (15,2 MB, Videocodec DivX 5.2.1)
http://zeitrafferfilme.de/filme/film10.avi (17,7 MB, Videocodec DivX 5.2.1)

Beim ersten Film ist die obere Bildhälfte durch Überlagerung zweier Benachbarter Aufnahmen aufgehellt, beim zweiten Film sind drei benachbarte Aufnahmen überlagert. Der Effekt ist ähnlich wie bei Verwendung eines neutralen Grauverlauffilters. Ansonsten sind die Aufnahmen unbearbeitet.

Viel Spaß beim Schauen,
Bernd

Lotti Rosenthal
Beiträge: 22
Registriert: 7. Mär 2004, 13:46
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Der Stoff, aus dem die Träume sind...

Beitrag von Lotti Rosenthal » 17. Apr 2005, 13:45

Hallo Bernd,
*flennt* Gott, sind die Bilder schön!
Ganz herzlichen Dank für's Teilhaben-lassen! Ist auch viel bequemer, so von zu Hause zu schauen, was Du mühsam erarbeitet hast... :D
Jedenfalls: Tolle Bilder! Da kommt man so richtig ins Träumen.
Danke!
Lotti

Benutzeravatar
Mathias Levens
Beiträge: 243
Registriert: 18. Apr 2004, 20:10
Wohnort: Hannover

Beitrag von Mathias Levens » 17. Apr 2005, 15:45

Hallo Bernd,
absolute Spitze.
Besonders der erste Film in der tollen Schneelandschaft hat es mir angetan.
Dein riesiger Aufwand hat sich gelohnt.
Glückwunsch!
Begeisterte Grüße
Mathias

Norbert Bläsner, Dresden
Beiträge: 350
Registriert: 9. Jan 2004, 10:35
Wohnort: Heidenau bei Dresden

Beitrag von Norbert Bläsner, Dresden » 17. Apr 2005, 15:57

Atemberaubend...mit einen der schönste Naturaufnahmen die ich bisher gesehen habe....

Benutzeravatar
Jan Gensler
Beiträge: 101
Registriert: 9. Jan 2004, 13:48
Wohnort: Bad Neustadt, bayerische Rhön

Beitrag von Jan Gensler » 17. Apr 2005, 17:35

Einfach gigantisch Bernd!
So wie ich deine anderen Werke in bleibender Erinnerung habe, so hast du diese hier gezaubert.
Ich kann richtig mitfühlen, warum es dich in die nordische Schneenacht zieht...

Weiter so!
Jan

Benutzeravatar
Heiko Rodde
Beiträge: 323
Registriert: 9. Jan 2004, 17:32
Wohnort: Wiliberg (Aargau), Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko Rodde » 17. Apr 2005, 20:39

hallo bernd,

da hat sich die schlepperei ja gelohnt ! absolut geniale sachen sind da wieder mal raus gekommen. du kannst wirklich richtig stolz auf solche arbeiten sein !

gruss heiko

Benutzeravatar
Rainer Timm
Beiträge: 184
Registriert: 12. Jan 2004, 23:32
Wohnort: Haar bei München
Kontaktdaten:

Einfach nur schön

Beitrag von Rainer Timm » 17. Apr 2005, 22:15

Hallo Bernd,

da hast du dich wieder einmal selber getoppt!
Was mich besonders erfreut, ist dass du uns immer wieder an deinen Kunstwerken teilhaben läßt.

Viele Grüße aus München nach Köln
Rainer

Benutzeravatar
André.Müller
Beiträge: 564
Registriert: 9. Jan 2004, 07:41
Wohnort: Aachen (51°N, 6°E)
Kontaktdaten:

Beitrag von André.Müller » 18. Apr 2005, 08:57

Hi

Nachdem ich das ganze Wochenende an der 56k Kapillare gehangen habe, hab ich jetzt in der Uni endlich LAN und kann die Sachen runterladen....

... ich bin sprachlos ...

Das sind wohl die besten Polarlichtzeitrafferfilme die ich je gesehen habe. Die Sterne, der Schnee, der Mond (?) und dann noch die ziehenden Wolken....

WAHNSINN!!!

André

Willy Mager
Beiträge: 118
Registriert: 19. Jan 2004, 12:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Willy Mager » 18. Apr 2005, 18:06

Hallo!

Alle schwärmen von deinen Filmen, Bernd - ich will sie auch sehen !!!
Wenn ich aber den Download anklicke kommt die Meldung "Seite kann nicht angezeigt werden". Hilfe ! Was mach ich falsch ???

Gruß Lutz

Benutzeravatar
Peter Broich
Beiträge: 421
Registriert: 10. Jan 2004, 13:17
Wohnort: Kürten Berg. Land 51.3°N 7.17°E
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter Broich » 18. Apr 2005, 18:50

Hi Lutz.
Also bei mir geht das einwandfrei. Muß demnach an Deinem Rechner liegen;-)
Gruß pit03.

Alois Wichra
Beiträge: 6
Registriert: 19. Dez 2004, 23:36
Wohnort: voitsberg austria
Kontaktdaten:

Beitrag von Alois Wichra » 18. Apr 2005, 18:53

Hallo Lutz
Versuch doch mal mit der maus rechtsklick ,und datei speichern unter
vielleicht klappst. Anders ists bei mir auch nicht gegangen.

gruss

ALOIS

Benutzeravatar
Thorsten Schipmann
Beiträge: 298
Registriert: 5. Mär 2004, 21:26
Wohnort: Braunschweig, JO52HH, 52°18'N, 10°36'O

Beitrag von Thorsten Schipmann » 18. Apr 2005, 21:25

Hallo Bernd,

bin erst jetzt dazu gekommen, mir Deine beiden Filme anzusehen...

Wahnsinn, man kommt einfach ins Träumen. :D
Mit der Berglandschaft hast Du wirklich eine geniale Kulisse ausgesucht!
Und klasse ist, daß man beim Anschauen der Filme einfach die Bilder genießen kann, ohne kalte Füße und klamme Finger zu bekommen. :wink:

Du schriebst ja bereits, daß die Bilder nachts 1 min bei 1600 ISO belichtet wurden.
Was mich jetzt noch interessiert ist, mit welchem Objektiv Du die Fotos gemacht hast und bei welcher Blende...

Schöne Grüße,
Thorsten

Willy Mager
Beiträge: 118
Registriert: 19. Jan 2004, 12:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Willy Mager » 19. Apr 2005, 11:58

Hallo!

Vielen Dank, all denen die mir Tipps gegeben haben.
Nun hat es funktioniert und ich bin begeistert - ganz hervorragende Bilder !!!!!!!!!!!!
Gruß Lutz

P.S. Bernd, aus wieviel einzelnen Aufnahmen besteht denn der 10er Film ?

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Bernd Pröschold » 19. Apr 2005, 16:19

Hallo!

Es freut mich, dass euch meine Filme gefallen ;-)

Zu den Fragen: Die Filme sind mit einer Canon 20D und 3,5-4,5/10-22mm EF-S-Objektiv aufgenommen (bei Blende 3,5 und 10mm, entsprechend 16mm im KB-Format). Die beiden Filme bestehen jeweils aus etwa 1400 Einzelaufnahmen, wobei beim ersten Film etwa 250 Dämmerungsaufnahmen mit abweichender Belichtung aussortiert wurden. Tagsüber betrug der Abstand zwischen zwei Aufnahmen etwa 25 Sekunden; Nachts beim ersten Film 61 Sekunden und beim zweiten Film 49 Sekunden.

Viele Grüße,
Bernd

Benutzeravatar
Harald Wochner
Beiträge: 239
Registriert: 9. Jan 2004, 06:43
Wohnort: Stockach, westlicher Bodensee
Kontaktdaten:

EF-S 10-22

Beitrag von Harald Wochner » 20. Apr 2005, 10:14

Hallo Bernd,

da hier mitlerweile sehr viele die 300D oder die 20D besitzen und einige vieleicht schon mit einem Kauf dieses (leider teuren) Objektivs geliebäugelt haben wäre es schön, wenn du zur allgemeinen Leistung des Objektivs etwas schreiben könntest - ich meine jetzt z.B. Farbsäume am Tag oder die Abbildungsqualität/Schärfe/Scharfstellmöglichkeiten bei Sternbildern oder Nachtaufnahmen insgesamt. Danke!

Grüße Harald

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste