Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 19. Nov 2013, 13:39

Hallo Willy,
ja, die Sterne auf dem Beispiel sind zu stark angekickt; das habe ich nur zur Verdeutlichung gemacht, für mich ist das linke Bild völlig ausreichend (da habe ich die Sterne gar nicht "angekickt").

Ja klar verrate ich den Trick; ist ganz einfach:
In Photoshop (elements) gehe ich in der Menüleiste auf Überarbeiten und dann auf "unscharf maskieren".
Der mittlere, einzustellende Wert ("Radius") richtet sich nach der Bildgröße (der Auflösung des Bildes). Wenn Du z.B. eine webtaugliche Größe von Bildbreite 700 pixel bei einer Auflösung von 180 pixel/zoll hast (nur mal als Beispiel), dann reicht es, wenn Du den Wert auf 0,3-0,5 pixel einstellst. Bei höherer Bildauflösung wird der Wert deutlich höher eingestellt.
Wenn Du jetzt den ersten Wert ("Stärke") mal zwischen 150 und 250 einstellst, wirst Du die Wirkung sehen: das Bild wird fürchterlich und viel zu stark nachgeschäft, was ziemlich grausig aussieht.
Und jetzt kommt der Trick: Du veränderst den "Schwellenwert" (dritter einstellbarer Parameter) auf 12, 14, 20 oder noch darüber. Jetzt greift die Unscharf-Maskieren- Maske erst ab einer bestimmten Grundhelligkeit. Und da liegen die Sterne dann zum größten Teil drinne, nicht aber der Rest der dunkleren Nachtaufnahme. Deshalb verändern sich bei der Einstellung dann nur die Sterne und der Rest des Bildes bleibt von der Einstellung unberührt.

Mit der Nach-/Fein-Justierung von "Stärke", "Radius" und "Schwellenwert" (einfach mal spielen und ausprobieren) kannst Du dann sehr genau die Sterne so betonen, wie Du das haben möchtest.

Dieser "Trick" klappt gut bei Aufnahmen, wo das Nordlicht brav im Himmel ist und am Boden keine helleren Objekte vorhanden sind. Wenn es aber beispielsweise hinter einer Baumsilouette nordlichtbedingt recht hell wird (oder eine beleuchtete Hütte irgendwo rumsteht), dann bekommst Du mit dem Schwellenwert eine Kontastüberzeichnung in diesem Bereich nicht ganz weg; das sieht dann blöd aus (es sei denn, Du schneidest den Himmel ohne Baumsilouetten (Hütten...) aus und wendest das ganze nur beim Himmel an; dann wird es natürlich etwas aufwändiger).

Mit solcher Art "Tricks" sind wir natürlich sofort wieder bei der Frage, was bildbearbeitungtechnisch erlaubt, oder sagen wir besser sinnvoll ist. Bei meinen älteren Dia-Bildern, besonders den letzten, die ich mit dem Provia 400x teilweise in leichtem Nebel gemacht habe, konnte ich damit die (durchweg recht bescheidene: http://www.galerie-art21.de/september-2011.html ) Bildqualität insgesamt vielleicht etwas anheben.
Verglichen mit den Vollformat-digi-Bildern von heute ist das kaum noch nötig.
LG Torsten
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Willy Mager
Beiträge: 118
Registriert: 19. Jan 2004, 12:27
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Willy Mager » 19. Nov 2013, 15:54

Hallo Torsten !

Danke für den Trick. Ich muß sagen, so habe ich es noch nicht probiert - werde es demnächst aber mal in Angriff nehmen.
Ich habe mal paar Bilder unseren bisherigen Touren auf Flickr geladen, vielleicht willst du mal gucken.
http://www.flickr.com/photos/lutzm/sets ... 011069825/
Gruß
Willy

Benutzeravatar
Hermann Scheer
Beiträge: 10
Registriert: 18. Nov 2013, 20:29
Wohnort: Rauris
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Hermann Scheer » 19. Nov 2013, 16:24

Hallo, ich habe mal aus dem besagten Ordner die Bilderdaten herausgeschnitten, villeicht hilft das ja weiter. Auf die Bilder kommt es aber nicht an. Ich will eigene. Dazu werde ich mir eine grobe Übersicht notieren und dann einfach ausprobieren. VG Hermann
Bild
Observatoriumstechniker am Sonnblickobservatorium
@ more http://about.me/HermannScheer & http://www.bergratz.at

Frank Drees
Beiträge: 1
Registriert: 15. Dez 2013, 18:21
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Frank Drees » 15. Dez 2013, 19:26

Hallo zusammen,

hier ist ein newbie, der diesen Thread völlig fasziniert liest.

Ich bin seit kurzem PolarLicht-infiziert und es soll Ende Januar für ein langes Wochenende wieder nach Norwegen, Tromsö, gehen. Ich bereite gerade meine Fotoausrüstung vor, aber das ist nicht alles. Ich habe hier gelesen, dass der eine oder andere auch in Tromsö auf die Pirsch geht.

Hoffe meine Frage ist nicht off-topic: Was sind die "hot-spots" in Tromsö, was das Fotografieren von PL angeht? OK, die PL sind nicht fix, von daher gibt es sicher nicht den einen festen Ort (Garantien gibt es ja ohnehin nicht). Aber vielleicht gibt es in Tromsö Aussichtspunkte mit einem entsprechenden Rundumblick ....

Vielen Dank für Eure Tips und noch schönen Advents-Sonntag,

Frank

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 525
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Astrid Beyer » 15. Dez 2013, 21:25

Willy Mager hat geschrieben:Hallo ! Vielleicht jetzt ein bisschen Off-Topic, aber es kann für die Reise entscheidend sein: "Habt ihr sehr gute Winterreifen geordert ?"

Hallo,
danke für den Tipp - ja, wir haben uns beim Vermieter gleich danach erkundigt :)

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 2. Feb 2014, 12:21

Der Urlaub war eine teure Enttäuschung. Ich habe in der Zeit vom 28. November bis zum 8. Dezember leider kein einziges Polarlicht gesehen.
Obwohl die absolute Dunkelheit volle 16 Stunden am Tag dauerte, dazu noch 2 Stunden dämmrige Dunkelheit, in der man durchaus auch Polarlichter sehen hätte können. In der 2. Hälfte des Urlaubs war das Wetter klar und sehr kalt (auch für isländische Verhältnisse), der Himmel meist wolkenlos. Die erste Hälfte war das Wetter schlecht, doch selbst da gab es in der langen Nacht einige Momente, in der stellenweise wolkenloser Himmel zu sehen war. Jedoch keine Polarlichter.
Aber darauf gibt's nun mal keine Garantie...

Daniel Fischer
Beiträge: 177
Registriert: 27. Jun 2012, 15:12
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Daniel Fischer » 2. Feb 2014, 15:01

"Ich habe in der Zeit vom 28. November bis zum 8. Dezember leider kein einziges Polarlicht gesehen." Wie kann denn das sein? Am EISCAT in Nordnorwegen (70°N) war zwar in diesem Zeitraum nicht immer gutes Wetter - aber wenn's klar war, sah die japanische Aurorakamera dort eine Menge: http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... 31201.html - http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... 31205.html - http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... 31206.html - http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... 31207.html - http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... 31208.html (nach meinen Erfahrungen diese Woche entsprechen diese Bilder dem Anblick mit dem bloßen Auge bei dunklem Himmel). Ist der Himmelsanblick bei Tromsø denn nicht repräsentativ für den Zustand des gesamten Auroraovals über Nordeuropa?

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von StefanK » 2. Feb 2014, 22:19

Hallo Friedrich,

ich hatte genau zu der Zeit eine Gruppe in Pikku Syöte, das deutlich ungünstiger zum Polarlichtoval liegt als Island. Und die haben in jeder klaren Zeit zum Teil eindrucksvolle Polarlichter gesehen. In Norden Islands sind in jeder klaren Nacht zumindest schwache Polarlichter sichtbar; im Süden hatte ich tatsächlich im Laufe der Jahre mal 2 Nächte (einmal in Reykjavík) und einmal bei Klaustur ohne PL. Wobei sich der gesamte Himmel im letztgenannten Fall zur "richtigen" Zeit (22 - 24 Uhr) mit einem intensivem Airglow überzog, wie es typiscberweise im zeitlichen und räumlichen Umfeld von Polarlichtern auftritt. Daher würde mich interessieren, wo in Island Du warst und zu welchen Uhrzeiten, Du Deine Beobachtungsversuche unternommen hast. Für schwache Polarlichter brauchst Du schon einen wirklich dunklen Himmel mit Grenzgröße 6 oder 7 mag, und den gibt es im lichtverschmutzten Großraum Reykjavík ebenso wenig wie im Stadtgebiet von Akureyri.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 16. Feb 2014, 10:12

Hallo Stefan
Ich befand mich wenige Km östlich von Borgarnes/Westküste. Lichtverschmutzt war der Himmel sicher nicht, der Sternenhimmel war großartig. Mein Zimmer hatte Fester in zwei Richtungen, nach Süd-Osten und Nord-Osten. Ich konnte also vom Zimmer aus zweidrittel des Himmels gut sehen. Nur nicht die hohe Himmelsmitte und Westhimmel. Oft habe ich eine Runde ums Haus gemacht um nachzusehen, ob nicht doch noch am westlichen Himmel etwas zu sehen ist, meist in der ersten Nachthälfte. Bis Mitternacht hab ich öfters als jede Stunde beobachtet, danach so alle 2-3 Stunden, einmal erst nach 4 Stunden (Schlaf). Ein sehr schwaches Band das sich in ost-west Richtung am 5. Dezember zeigte war alles was ich sah. Kaum erwähnenswert und es löste sich nach einer Stunde auch auf.

Um jede Nacht Polarlichter zu sehen, braucht man glaube ich sehr, sehr viel Glück. Auch meine isländischen Gastgeber erwähnten nichts davon, das jede Nacht etwas zu sehen sei, sie sprachen von „oft“. Und sie waren sehr verwundert und genauso enttäuscht, daß in der Zeit meines Aufenthaltes nichts zu sehen war. Übrigens nicht nur das war ungewöhnlich sondern auch der Kälteeinbruch einige Tage lang mit unter -20 Grad. Ich hab seither oft hier in den Voraussagen
http://en.vedur.is/weather/forecasts/areas/
nachgesehen, aber so kalt war es glaube ich, seither nicht mehr.
Im Jahr 2001im Dezember sah ich am Nyksund in Norwegen auch nicht in jeder klaren Nacht Polarlichter. Die - relativ - klaren Nächte waren etwa die Hälfte des Urlaubes
Der Urlaub mit den schönsten Polarlichtern war für mich 1990. Unvergesslich bleibt die weisse Polarlichtkrone einige Km nördlich von Egilsstadir in der Nacht vom 15.-16. September. Dicht bewölkt war der Himmel bis 21 Uhr abends. Als wir um Mitternacht den Wecker läuten ließen trauten wir unseren Augen nicht. Es war wolkenlos und die Polarlichtkrone füllte den gesamten Himmel aus außer die hohe Himmelsmitte. Scharfe unbewegliche Linien zur Himmelsmitte und milchige bewegliche Bänder gegen den Horizont. Morgens war sie noch immer da und die Dämmerung brachte mehr Farbe in dieses beeindruckende Schauspiel. Leider hatten wir keinen geeigneten Fotoapparat :(((
Aber auch in diesem Urlaub sahen wir nicht in jeder klaren Nacht Polarlichter.
Damals wollten wir im Wohnmobil die Insel umrunden, aber der heftige Schneesturm am Myvatn verhinderte dies, stoppte und band uns für mehrere Tage.

Daniel Fischer
Beiträge: 177
Registriert: 27. Jun 2012, 15:12
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Daniel Fischer » 16. Feb 2014, 15:47

Gibt es eigentlich eine - idealerweise weltweite - Sammlung von visuellen Aurora-Beobachtungen, anhand derer man mal objektiv verschiedene Standorte und auch Zeiten (relativ zum Sonnenzyklus) vergleichen könnte? Anekdotische Angaben hat's wie Sand am Meer (der Art: "letzten Winter war viel mehr los" - so ein samischer Rentierzüchter zu einem Aurora-Touristen letztes Jahr), aber ich lechze nach objektiven Zahlen.

Die müssten gar nicht detailliert sein, es würde schon genügen: {bewölkt, keinerlei Aurora, nur ein inaktives grünes Band, grünes Band und mehrere Substürme, der ganze Himmel brennt} als Funktion von Ort und Zeit. Selbst bzgl. der Aurora-"Hochburg" Tromsø gehen die Meinungen auseinander und reichen von "jede klare Nacht 90% Chance" bis zu extremer Variabilität und langen Durststrecken - letzteres die Aussage einer professionellen Aurora-Touri-Chauffeurin, die sehr oft draußen ist.

Direkte Aufzeichnungen von Polarlichtern im Sichtbaren scheinen jedenfalls Mangelware zu sein: Die "Keogramme" aus Tromsø z.B. - einfache Schnitte durch All-Sky-Aufnahmen einer Kamera mitten in der Stadt - zeigen nur wirklich dramatische Polarlichter deutlich und dokumentieren v.a. Wolken und Lichtverschmutzung ...

Benutzeravatar
Hans Boßmann
Beiträge: 94
Registriert: 30. Jul 2012, 21:03

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Hans Boßmann » 17. Feb 2014, 13:18

http://www.panorama-fabrik.de/reisen/hu ... iclist.php
EXIF-Daten sind enthalten
nur die vom Objektiv nicht:
walimex 8mm Fish-Eye
Blende 3.5 (max Öffnung)

Bild
Zuletzt geändert von Hans Boßmann am 17. Feb 2014, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.

Patrick Paproth
Beiträge: 182
Registriert: 16. Jul 2012, 05:56
Wohnort: Schwedeneck

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Patrick Paproth » 17. Feb 2014, 17:58

Bei den Bildern ist man echt neidisch :(
-----> https://www.instagram.com/paquadrat/ <-----
Dürft ihr euch gerne ansehen und einen Kommentar hinterlassen :)

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 18. Okt 2014, 20:32

Island ruft mich. Wie so oft wenn es hier am 48. Breitengrad dunkel wird und ein schöner Sternenhimmel zu sehen ist. Was fehlt dann ? Ganz klar -> die Polarlichter.

Nach der Pleite letztes Jahr überlege ich nun es erneut zu versuchen. Man kann ja nicht zweimal hintereinander Pech haben. Zumindest ist die Trefferquote bei zwei Versuchen höher :)

Ich möchte wieder fotografieren und mir diesmal selbst eine Kamera kaufen. Möchte es aber auch halbwegs billig halten. Hab im Netz nach den technischen Voraussetzungen für Polarlichtfotographie gesucht und folgendes gefunden:



Du siehst, besonders hoch sind die Anforderungen nicht. Alternativ zur digitalen Spiegelreflexkamera kannst Du auch eine Systemkamera, oder eine gute Digitalkamera nutzen. Sie sollte rauscharm und manuell zu steuern sein. Manche Digitalkameras bieten Langzeitbelichtungsprogramme an, die z.B. Sternenhimmel heißen. Damit wird es auch klappen, solange Belichtungszeiten um 30 Sekunden damit realisiert werden. Ein Fernauslöser ist nicht nötig, da Du auch über den Selbstauslöser mit 2 Sekunden Vorlauf vibrationsfrei auslösen kannst.

- Kamera auf‘s Stativ

- Lichtempfindlichkeit ISO 100 (für Polarlichter mit wenig Aktivität und Bewegung)

- ISO 800 - 1600 (für sich schnell verändernde Polarlichter mit erkennbarer Aktivität und
Bewegung)

- Weitwinkel nutzen

- Manueller Fokus (der Autofokus wird im Dunkeln kaum einen Punkt zum Scharfstellen
finden)

- AWB* auf Sonnenlicht stellen (sonst filtert Dir die Kamera schlimmstenfalls einen unechten
Neon-Stich rein, oder das Polarlicht raus...)

- RAW* nutzen (das digitale Negativ für beste Ausgangslagen der späteren
Weiterverarbeitung)

- interne Rauschunterdrückung ausschalten (sonst filtert Dir die Elektronik die Sterne vom
Himmel, weil sie glaubt es sind Störpixel)

- f8 (für Polarlichter mit wenig Aktivität und Bewegung)

- f4 oder f2.8 (also offene Blende) (für sich schnell verändernde Polarlichter mit
erkennbarer Aktivität und Bewegung)

- 15 - 30 Sekunden Belichtungszeit (für Polarlichter mit wenig Aktivität und Bewegung)

- 3 - 6 Sekunden (für sich schnell verändernde Polarlichter mit erkennbarer Aktivität und
Bewegung)

- kein Blitz, welcher auch immer

http://www.ralfonso.de/Fotoschule/fotoschule187.html

Nun hab ich mit diesen Infos einen größeren Elektromarkt besucht und der Verkäufer empfahl mir folgende Systemkamera, die seiner Meinung auch diese Voraussetzungen erfüllt:

http://www.mediamarkt.at/mcs/product/SO ... sche-daten

Weiß hier jemand Bescheid ob die technischen Daten der Kamera Polarlichtfotographie ermöglichen ?

Benutzeravatar
Thomas Klein
Beiträge: 613
Registriert: 1. Dez 2013, 07:29
Wohnort: Miesbach

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Thomas Klein » 19. Okt 2014, 15:41

Hallo Friedrich,

ich würde mal sagen, dass du mit der Kamera keine Probleme haben wirst, wobei ich sehe, dass das Objektiv recht lichtschwach ist.
Ich war dieses Jahr in Norwegen und habe mit meiner Canon Powershot S110 + Firmware update CHDK Polarlichter fotografiert.
Das Rauschverhalten ist zwar nicht gut, aber sie ist sehr klein und handlich, hat eine offen Blende von f2.0 und hat mich "nur" 280€ gekostet.
https://www.flickr.com/photos/120611523 ... 849218355/
Die Systemkamera wird die schlechtere Blende zwar über das bessere Rauschverhalten wieder weg machen, aber für den Einstieg war ich mit der Digitalkamera auch zufrieden.

Nichts desto trotz würde ich dir vielleicht gleich eine DSLR empfehlen.
Ich bin mit den Nachtfotos meiner Nikon D5200 + Tamron 17-50 f2,8 vollkommen zufrieden.
Diese Kombi kostet aber 800€, was für dich mit Sicherheit zu teuer ist.
Ich denke aber, dass eine D3200+Kit vorerst auch reichen würde.

Ob die DSLR besser als die dir empfohlene Systemkamera ist, weiß ich nicht, da ich mich weder mit Systemkameras auskenne, noch den kleinen Bruder meiner Kamera kenne. Da können vielleicht andere noch was dazu schreiben.

Achja, ich würde mich nicht an die oben beschrieben Einstellungen festnageln. Am besten du gehst vor deinem Urlaub mal raus und machst ein paar 100 Fotos bei Nacht mit verschiedenen Einstellungen, dass du ein Gefühl dafür bekommst.
Wenn dann Polarlichter zu sehen sind, kannst du ja auch herum probieren und wenn es auf dem Display zu dunkel ist, dann belichte länger (oder ISO höher stellen) und wenn es sogar zu hell ist, dann kürzer belichten (oder ISO ändern).

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß
Thomas

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 19. Okt 2014, 20:16

Danke @Thomas für deinen Beitrag und den Bildbeweis, daß auch kleinere und billigere Kameras akzeptable Bilder machen können.

Benutzeravatar
AndreP
Beiträge: 272
Registriert: 24. Jul 2004, 23:46
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von AndreP » 20. Okt 2014, 09:40

klar geht das auch mit systemkameras. Canon hat die Powershot G6 zum Beispiel mit einem 2.0er Objektiv ausgestattet und ist trotz seines ALters von 9 Jahren immer noch in er dLage Polarlichter (ISO 400 *g*) abzulichten.

Dennoch würde ich auch bei einem Budget von 150-200€ lieber eine gebrauchte DSLR mit Kitobjektiv kaufen. Für 200€ bekommt man immer wieder mal eine 450D mit 18-55Objektiv. Diese hat schon einen SD-Slot und vor allen Dingen Liveview. Damit lässt sich mit dem Kit-Objektiv wunderbar manuell am Stern fokussieren.

Und die Flexibilität andere Objektive zu montieren möchte ich nicht missen.

Aber das ist nur meine Meinung ;)

Viel Erfolg und viele Grüße!

Andre´

Benutzeravatar
Hermann Scheer
Beiträge: 10
Registriert: 18. Nov 2013, 20:29
Wohnort: Rauris
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Hermann Scheer » 10. Jan 2015, 19:43

Hallo,
ich habe mein Script www.bergratz.at/aurora-borealis-warntool-mit-sms überarbeitet und dafür mehrere Quellen genauer angeschaut und eingebaut. Das Script ist eher was für Profis mit eig. Webspace.
Diese Quellen sind sicher noch interessant:
http://www.swpc.noaa.gov/mit der Wahrscheinlichkeitsgrafik http://services.swpc.noaa.gov/images/an ... latest.png
Wer mag kann dort die Datei http://services.swpc.noaa.gov/text/auro ... -power.txt abrufen und dort schauen ob im letzten Eintrag nach dem Datum 1.Nordwert 2.Südwert höher als z.B. 35 (Hausnummer!) ist.
Darüber gibt es noch Emaildienste usw.- Letztendlich haben die Beitragsschreiber vorher schon recht - rausgehen und schauen.
PS: Ich nutze das Script auch nur, dass ich ich im nächsten Urlaub auch Polarlichter sehen kann und technisch nicht verpasse - vorausgesetzt das Wetter macht dieses Mal mit. (2x Hochnebel)
Bild
Observatoriumstechniker am Sonnblickobservatorium
@ more http://about.me/HermannScheer & http://www.bergratz.at

Benutzeravatar
wolf-peter hartmann
Beiträge: 127
Registriert: 2. Dez 2014, 18:02
Wohnort: Regensburg 48^59'55"N 12°6'47"E

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von wolf-peter hartmann » 12. Jan 2015, 14:43

hallo polarlichtfreunde,

nachdem ich des titels wegen praktisch nicht (mehr) beachtet habe hat mein kurzes reinschnuppern die letzten tage (für mich...) ergeben, dass das ein sehr komprimierter polarlichtfoto-kurs im schnelldurchgang mit tollen beispielsbildern war!
dafür herzlichen dank. aber wäre es denn nicht besser, so eine vorzügliche diskussion der aufnahmetechniken unter einen titel zu stellen, der das auch irgendwie zum ausdruck bringt?
ich hatte zB überall nach meiner infizierung mit PLS (originalton steffi) im februar nach einer grundlegenden einführung in das thema PL-fotografie gesucht und bin nur im englischen bereich mit patrick j. endres´ e-book "how to photograph northern lights" 2. edition fündig geworden. das allerdings ist meiner ansicht nach großartig, mit beispielbildern, wo jedes alle aufnahmedaten enthält und praktischen ratschlägen bis zum umgang mit kälte oder konkreten bildbearbeitungshinweisen. ich hätte es vor meiner PL-alskareise im letzten november lesen sollen...

mit etwas grundlegendem vorwissen wird das aber peekt ergänzt, ja sogar getoppt!, von der hier vorliegenden diskussion mit beispielen!

nur eben etwas "off topic", wie ich meine, vom titel...

jedenfalls herzlichen dank an torsten und alle anderen, auch an die, die durch ihre fragen die spezialisten sozusagen "angestachelt" haben, ihr fachwissen so präzise und dennoch "sachte" darzustellen

mit sternfreundlichen grüssen

wolf

Benutzeravatar
Hans Boßmann
Beiträge: 94
Registriert: 30. Jul 2012, 21:03

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Hans Boßmann » 12. Jan 2015, 17:24

vielleicht habe ich das auch falsch verstanden, was ich jetzt hier reinschreiben werde,
aber dann sind ja genug Fachleute da, die mich korrigieren sollten.
Ist auch nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern aus einer Quelle,
die ich als ähnlich gut betrachte, wie diese Forum hier.
Also:
Position und Größe des Polarlichtovales sind ja nicht konstant.
Es kann durchaus passieren, dass eine riesige Show am Himmel zugange ist
von der man aber nichts zu sehen bekommt,
weil man sich an seinem Standort etwa in der Mitte des Ovales befindet
und dieses so groß ist, dass sich das Band außerhalb des Sichtfeldes hinter dem Horizont befindet.

Hoffe, das kann man so stehen lassen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste