Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Gabi Reichert
Beiträge: 9
Registriert: 7. Feb 2011, 13:20

Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Gabi Reichert » 15. Sep 2013, 10:28

Hi

Wir sind wieder im Norden unterwegs und freuen uns zwischen den Regenpausen über Nordlichter.
Zur Zeit sind wir auf den Lofoten, danach geht es zu den Vesteralen und dann über Abisko nach Schweden, vielleicht auch noch kurz nach Finland, mal sehen.

Wir hatten jetzt dreimal ziemlich gutes Nordlicht. Es scheint stärker zu werden.
Im Blog berichten wir fast täglich. Natürlich nicht nur über die Nordlichter, sondern auch über die gandiose Landschaft und die Leuchttürme.
Vielleicht habt ihr Lust ein paar Wochen virtuell mit uns zu reisen?

<br /><br />Wie kann ich denn Fotos hier hochladen? Geht es nur, sie zu verlinken? <br /><br />liebe Grüße<br /><br />Gabi <br /><br />PS in Facebook habe ich die aktuellsten Fotos:http://www.5reicherts.com/2013/09/nordl ... cht</a><br /><br />Wie kann ich denn Fotos hier hochladen? Geht es nur, sie zu verlinken? <br /><br />liebe Grüße<br /><br />Gabi <br /><br />PS in Facebook habe ich die aktuellsten Fotos:[url]https://www.facebook.com/5reicherts]htt ... cher-nachtWie kann ich denn Fotos hier hochladen? Geht es nur, sie zu verlinken?

liebe Grüße

Gabi

PS in Facebook habe ich die aktuellsten Fotos:[url]https://www.facebook.com/5reicherts

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 11. Nov 2013, 21:54

Hallo

Ich mach keinen neuen Faden auf, sondern trage mich hier ein, im erstbesten Faden.
In zwei Wochen gehts für 10 Tage nach Island um Polarlichter nach 12 Jahren Pause mal wieder live zu sehen.
Jetzt wo der Termin näher rückt, möchte ich auch Informationen haben, wie mal Polarlichter am besten fotografiert. Davon habe ich eigentlich keine Ahnung und auch keine Ausrüstung. Aber es gibt ja Geschäfte, die div. Fotoapparate verleihen. Das ist auch billiger als ein neues Gerät.

Bisher weiß ich nur, das mal für eine Polarlicht-Fotografie mindestens 30 Sekunden belichten sollte. Frage an die Runde:
Welche Geräte verwendet ihr denn ?

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 12. Nov 2013, 05:49

Hallo Friedrich,
>Bisher weiß ich nur, das mal für eine Polarlicht-Fotografie mindestens 30 Sekunden belichten sollte

Um Gottes Willen, wo hast Du das denn her? Je länger Du belichtest, desto mehr verschwimmen die Konturen eines NLs zu einem einheitlichen Lichtbrei (das kann vor einer tollen Landschaftskulisse zwar auch gut aussehen, aber der Faszination eines strukturierten Nordlichtes wird man so nicht gerecht).
Heißt: Gute Kamera, bei höheren ISO-ZAhlen (>800, besser 1600) noch recht rauscharm mit einer guten, lichtstarken Optik im Weitwinkelbereich. Dazu eine hochwertiges Stativ (am besten mit Kugelkopf und "Revolvergriff", um schnellst möglich verschiedene Ausschnitte einstellen zu können).
Ich nehme seit Herbst 2012 eine D700 mit Nikkor 28mm 1:1,8 bei Blende 2 und Iso 1600. Da komme ich auf Belichtungszeiten (je nach Helligkeit des NLs und der Umgebung (z.B. Mondschein)) von <2 - 8 (selten darüber) Sekunden. Vorher habe ich mit Dias (400 ASA) und einer Leica RE mit 35mm und 1:1,4 fotografiert. Da hatte ich Belichtungszeiten von 6-14 sec.
Leih' Dir auf jeden Fall etwas vernünftiges; wenn Du ein schönes Nordlicht erwichst, dann wirst Du darüber froh sein und mit vielen guten Bildern nach hause kommen, die Du dann schön hier zeigen kannst. :-)
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 12. Nov 2013, 20:54

Hallo Thorsten

Die von dir genannten Belichtungszeiten überraschen mich. Und damit ist es möglich, auch diejenigen Sterne im Hintergrund aufs Bild zu bringen die nicht so lichtstark sind ? Und die feinen Konturen der Polarlichter ?

Ich war heute in einem Laden der Fotoapparate verleiht. Da wurde mir folgender Vorschlag gemacht (wobei ich dort deine Antwort herzeigte):

Kamera: Nikon D7100
Objektiv: Sigma Art AF 18-35mm f/1,8 DC HSM f. Nikon
Stativ: Feisol CT-3301

Was hältst du davon ?

wolfgang hamburg
Beiträge: 2282
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von wolfgang hamburg » 12. Nov 2013, 23:57

Moin Friedrich,

Kamera und Objektiv sind ok. Das Objektiv kenne ich zwar nicht, aber F1.8 und18mm ist perfekt, maximal eine Stufe abblenden. dpreview sagt es ist gut(http://www.dpreview.com/lensreviews/sigma-18-35-1-8). Die Nikon D7100 geht manuell beim ISO bis 25600. Die sollte also bei ISO 3200 oder auch 6400 nicht total verrauscht sein. In Skandinavien ist ISO1600 bei hellen PL mit unter 5s meist schon zu viel. Also probieren. Bei der Kamera möglichst alle internen Bildverbesserungen, Entrauschen und Active-D-Lighting ausschalten bzw. auf neutral stellen. PL immer manuellen Einstellungen und auch immer mit RAW+JPEG fine fotografieren Zum Stativ kann ich nichts sagen. Fernbedienung ist anzuraten oder internen Timer nutzen.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 13. Nov 2013, 07:41

Ich schließe mich der Meinung von Wolfgang an. Das Objektiv klingt tatsächlich interessant. Schade, dass das nicht für Vollformat taugt, dann würde ich es mir evt. zulegen. Für die D7100 ist es bestimmt gut.
Den Satz von Wolfgang verstehe ich allerdings nicht so ganz: In Skandinavien ist ISO1600 bei hellen PL mit unter 5s meist schon zu viel. Was meisnt Du damit, Wolfgang?

Das genannte Stativ kenne ich persönlich nicht, ist aber im höheren Preissegment und dürfte o.k. sein. Kommt jetzt nur auf den Kopf an. Wie gesagt empfehle ich einen Kugelkopf, den man mit einem Griff schnell verändern und feststellen kann.

Vielleicht nochmal allgemein: Ich stelle die Kamera auf Zeitautomatik. Mit lichtstarker Optik und z.B. Iso 1600 ergeben sich dann die entsprechenden Belichtungszeiten (die ich ggfs korrigiere: bei sehr hellem NL nach unten, also z.B. -1 oder -1,5 Blenden, bei lichtschwachen Nordlichtern nach oben, also + 1 oder +2 Blendenstufen). Habe ich ein helles Nordlicht vor mir (oder helle Umgebung durch z.B. Mondschein), belichtet die Kamera natürlich generell kürzer. Das hat zur Folge, dass es weniger Sterne zu sehen gibt, das NL aber schön durchgezeichnet ist (wenn es sich nicht zu schnell bewegt):

Bild

Ist ein NL lichtschwächer, holt sich die Kamera in der Zeitautomatik die benötigte Lichtmenge durch eine längere Belichtung, dann sieht man natürlich auch mehr Sterne:

Bild

Du hast durch der Blenden-Korrektur natürlich die Möglichkeit, darauf einen deutlichen Einfluss zu nehmen. Belichtest Du aber für einen sternenreichen Hintergrund recht lange, besteht die Gefahr, dass das NL überbelichtet wird. Oft ist es bei mir so, dass die Kamera das in der Zeitautomatik (ohne Korrektur) ganz gut so hinbekommt, dass bei einer schönen NL-Darstellung auch noch viele Sternchen sichtbar sind:

Bild

Da ein NL bei einer längeren Show auch immer wieder unterschiedlich hell ist, wird es bei der Bildausbeute sowohl sternenreiche wie auch sternenärmere Bilder geben. Besonders dann, wenn Du Zeit hast, mit der Blendenkorrektur zu spielen.

Noch ein Tipp: Wenn Du in der Dunkelheit fotografierst und Dir anschließend das Bild auf auf dem kleinen Kameradisplay anschaust (und für gut befindest), dann kann der Eindruck später auf dem PC ein deutlich anderer sein. Als ich dei D700 neu hatte, waren die ersten Bilder alle etwas unterbelichtet, da ich mich nach dem Kameradisplay orientiert hatte, dieses aber sehr hell eingestellt war. Vergewissere Dich also vorher, ob der Display-Eindruck der gleiche ist wie der PC-Bildschirm Eindruck und gleiche das ggfs durch Helligkeitsanpassung des Kameradisplays an.

Kontolliere ebenfalls unbedingt, ob die Kamera das Objektiv in der Nacht bei Automatik-Einstellung wirklich auf die Sterne scharfstellt. Ich arbeite ausschließlich im manuellen Modus und kontrolliere die Schärfe immer wieder im sog. Live-view durch Heranzoomen eines markanten Sternes (Danke an Kerstin Langenberger für diesen ganz wichtigen Hinweis !). Wenn die geliehene Kamera das allerdings im Automatik-Modus gut hinbekommt, um so besser (das siehst Du nur in Großansicht auf dem PC; also unbedingt vor dem ersten Nordlicht mal Sterne fotografieren).

Wolfgangs Hinweis mit dem Ausstellen der genannten Parameter teile ich 100%ig.
Das mit der Fernbedienung/interner Timer nicht unbedingt. Ich fotografiere seit jeher von Hand. Mit einem guten Stativ und einem feinfühligem Fingerdruck geht das meines Erachtens ganz gut. Ich mache das deshalb, um nicht bei einem super Nordlicht mit dem Hantieren eines Fernauslösers/Warten auf den internen Timer wertvolle Zeit zu verlieren. Wenn beispielsweise eine super Korona über Dir tobt, die nach 30 Sekunden aber wieder weg sein kann, freust Du Dich über jedes Bild, das Du in dieser kurzen Zeit schießen kannst.

Bild

Aber ich bin ja lernfähig und gelobe, im kommenden März mal meinen Fernauslöser auszuprobieren, ob das nicht doch besser ist. Bild

Wir freuen uns auf Deine Bilder, Friedrich. Viel Erfolg!
Gruß Torsten (ohne "h")
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

wolfgang hamburg
Beiträge: 2282
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von wolfgang hamburg » 13. Nov 2013, 08:15

Moin Torsten,
Torsten Serian Kallweit hat geschrieben:Den Satz von Wolfgang verstehe ich allerdings nicht so ganz: In Skandinavien ist ISO1600 bei hellen PL mit unter 5s meist schon zu viel. Was meisnt Du damit, Wolfgang?
Ich meinte "mitunter" nicht "mit unter".
Also 5s sind dann zu viel des Guten.
Zeitautomatik würde ich bei Serien vermeiden, das ergibt keine guten Filmchen. Ich fotografiere PL und NLC immer im manuellen Modus.

Grüße wolfgang
Zuletzt geändert von wolfgang hamburg am 13. Nov 2013, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

wolfgang hamburg
Beiträge: 2282
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von wolfgang hamburg » 13. Nov 2013, 08:18

Mist, falscher Knopf!

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 13. Nov 2013, 09:33

Ah jetzt ja; was so ein kleines Leerzeichen an Verwirrung stiften kann... Bild .
Das mit der Zeitautomatik für Filmchen leuchtet sofort ein; guter Hinweis! Ich habe nur noch nie mit Filmchen gearbeitet, deshalb mache ich mit Zeitautomatik ganz gute Erfahrung, zumal ich da mit der Blendenkorrektur sehr einfach die Helligkeit anpassen kann. Aber klar, bei Filmchen sollte es dann ganz manuell sein.
Ich hoffe und glaube übrigens, dass beim nächsten Maximum in 11(?) Jahren (so denn dann noch ein Maximum kommt...) die Foto-/Filmtechnik so weit ist, dass man für bezahlbares Equipment NL-Filme in Echtzeit selber drehen kann. Erste recht gute Ansätze sind ja heute schon erkennbar.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 13. Nov 2013, 10:33

@ Friedrich: Wenn Du auf tollen Sternenhimmel stehst, kann man natürlich auch mit einem Trick die Sterne etwas "ankicken".
Ob das Foto-bearbeitungsmäßig o.k. ist, muss dabei jeder selbst entscheiden (Du kannst das folgende Bild auch mit der rechten Maustaste anklicken und auf "Link in neuem Fenster öffnen" gehen. In diesem neuen Fenster kannst Du das Bild dann bis auf die Originalgröße vergrößern, dann siehst Du das noch besser):

Bild
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Kathrin Bach
Beiträge: 12
Registriert: 28. Okt 2013, 09:27

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Kathrin Bach » 13. Nov 2013, 12:06

Wow, sind das schöne Bilder. Respekt :-)

Nach unserer Diskussion wollte ich ja eigentlich erst im Frühjahr wieder in den Norden, aber ich halte es einfach nicht aus. Mein Partner und ich werden also im Dezember noch eine Woche (länger geht leider nicht, aber das kennen ja alle) nach Tromsö reisen. Hierzu habe ich eine Frage. Ich füge mal ein PL-Bild von mir an. Eigentlich bin ich damit recht zufrieden. Mich stört allerdings der sehr sehr stark überbelichtete Vordergrund. Ich fotografiere meist mit einem sehr niedrigen ISO und erhöhe dementsprechend die Belichtungszeit. Wie lässt sich diese Überbelichtung vermeiden? Erhöhung des ISO-Wertes, Verringerung der Belichtungszeit, Spielen mit der Blende? Ich habe auch etliche Bilder mit Häusern an einem Fjord. Auch da entstehen hässliche Überbelichtungen.
Mit Sicherheit werde ich schon mal auf deine Tipps eingehen. Schlhießlich möchte ich auch ein bisschen mehr Farbe drauf bekommen. :-)

Bild

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 14. Nov 2013, 07:34

Hallo Kathrin,
was findest Du an dem Vordergrund so "sehr sehr stark überbelichtet"? Das einzige, was recht hell ist (aber in meinen Augen noch keineswegs störend bei diesem super Bild), ist das Fenster/die Tür zur Terrasse.
Das kannst Du letztlich nicht verhindern.
Jedes helle kleine Objekt inmitten einer Nachtaufnahme wird immer überproportional überstrahlt erscheinen.
Wenn Du deshalb das Bild abblendest, wird alles andere zu dunkel. Dabei ist es egal, ob Du mit größerer Blendenöffnung oder einer höheren Iso-Zahl arbeitest und damit eine generell kürzere Belichtung hinbekommst; das Helligkeitsverhältnis zwischen Nacht, Nordlicht und einem beleuchteten Fenster ist einfach zu groß, um beides gleichzeitig optimal zu belichten.
Das einzige was Du meines Wissens tun kannst, ist eine dem Himmel und der Landschaft angepasste Belichtung zu machen UND eine wesendlich kürzere für das helle Objekt. Später in der Bildbearbeitung schneidest Du das dann heraus und legst es über das erstere Bild. Das geht natürlich nur, wenn sich das helle Objekt präzise ausschneiden läßt.

Welche Philosophie verfolgst Du übrigens mit der Verwendung von "meistens sehr niedrigen Iso"-Werten?
Früher, als es noch Filme und Dias in den unterschiedlichsten Qualitäten und ASA-Werten gab (...schnief...), da machte das durchaus Sinn, bis maximal 100 ASA zu gehen wenn man auf feines Korn bestand , weil es darüber zwangsläufig recht bald grobkörniger wurde und Farben oft auch nicht mehr ganz so natürlich rüberkamen. Aber heute, wo es Kameras gibt, die selbst bei Iso 1600 (und darüber) noch fast rauschfreie Bilder erzeugen, warum da niedrige Isos verwenden und damit die Belichtungszeit erhöhen (was für die Struktur von bewegten Nordlichtern beispielsweise immer abträglich ist)?

Hier mal ein Bild, das in der fortgeschrittenen Dämmerung mit ziemlich hellem Nordlicht entstanden ist. Dabei ist der Helligkeitsunterschied zwischen Hütte und Umgebung nicht ganz so stark und die Überstrahlung hält sich etwas in Grenzen, wenngleich die Farbe der warmen Beleuchtung in der Hütte am Dach-Holz der Terrasse stark ins Rote driftet:

Bild

Mitten in der Nacht bei leichtem Nordlicht kommt es dann auch hier zur Übertstrahlung der hellen Fenster, (obwohl innen nur wenig Licht gebrannt hat) und einer deutlichen Rotüberzeichnung ringsum durch die warme Innenbeleuchtung (echte Glühbirnen 8) ):

Bild
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Kathrin Bach
Beiträge: 12
Registriert: 28. Okt 2013, 09:27

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Kathrin Bach » 14. Nov 2013, 15:03

Danke für deine Antwort. Ja genau, ich finde das Fenster viel zu hell. Bilder übereinander legen möchte ich eigentlich nicht, da ich das gesamte Bild so natürlich wie möglich halten will. Ich war auch oft von völlig überzeichneten Bilder geschockt, die mit der Wirklichkeit des Polarlichts nichts mehr am Hut haben. Deine hingegen sind einfach wunderschön und das Polarlicht wirkt schön zart, so wie es eben ist. :-)

Ich finde vor allem das zweite Bild sehr beeindruckend. Dadurch, dass du näher am Objekt gestanden bist, wird es viel besser ins Bild eingebunden.
Den ISO habe ich immer gering gehalten, weil ich Unschärfe im Bild vermeiden wollte. Kompensiert habe ich das ganze immer mit unnötig langen Belichtungszeiten. Erst im Anschluss an meine Reise habe ich mich dann immer mehr mit der Fotografie beschäftigt und immer mehr dazu gelernt. Im Dezember werde ich deine Tipps befolgen. Mal sehen was dann dabei rauskommt. :-)
Ich hoffe, dass es Tromsö zumindest in ein paar Nächten gut mit mir meint. :-)

Friedrich Zehetner
Beiträge: 9
Registriert: 11. Nov 2013, 21:38
Wohnort: Wien

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Friedrich Zehetner » 14. Nov 2013, 23:39

Da sind noch viele Fachausdrücke zu lernen und anzugewöhnen. Ist klar, wer sich so gut wie ihr auskennt, der verwendet auch einen dementsprechenden Sprachgebrauch. Klingt für mich wie Bahnhof :)
Ich bin ja nicht nur bei der Polarlichtfotografie Laie, sondern überhaupt bei der Fotografie. Die Ausrüstung ausleihen kostet mich 330 Euro. Aber ich riskiere es, so einen Urlaub mach ich ja nur höchst selten. Einen Tag vor Abflug hole ich die Ausrüstung ab. Die Kamera hab ich noch nicht mal in Händen gehalten. Die Youtube-Filme über die D7100 sind nur mäßig geeignet um über die Bedienung der Kamera etwas zu lernen. Nehme auch meinen Laptop mit und bin somit per Internet mit diesem Forum verbunden. Kann ich mir im Urlaub also auch noch einige Ratschläge holen. Für ein paar schöne Bilder wird es sich schon ausgehen.
@Thorsten
Wie sind denn die Belichtungszeiten der beiden Bilder im Beitrag von 11:33 Uhr ?

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 661
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 15. Nov 2013, 05:45

Hallo Friedrich,
es ist aus Beiträgen manchmal nicht leicht zu erkennen, wer was für Erfahrungen mit der Fotografie hat. Wenn also Fragen zu Begrifflichkeiten auftauchen, immer fragen!
Das mit den "beiden" Bildern des genannten Beitrages (11:33) war vielleicht missverständlich. Es ist nur EIN Bild. Es ist ca. 10 sec. belichtet, deshalb sind bereits in der linken "originalen" Variante recht schön die Sterne zu sehen. Die rechte Variante ist das selbe Bild, allerdings auf eine ganz speziell Art und Weise nachbearbeitet, so dass die Sterne "angekickt", also deutlicher herausgehoben werden.

Du müßtest im Netz evt auch schon eine Gebrauchsanleitung der Leih-Kamera finden, die Du quasi trocken schonmal durchlesen solltest.

Meine ersten Erfahrungen mit einer Digitalkamera war die mit einer von Leica zu Testzwecken geliehenen M9. Meine Freundin hatte die 2010 im Herbst direkt von einer Messe mitgebracht, wärend ich schon eine Woche vorher in Schweden war. Ich habe mir die Gebrauchsanleitung vorher ausgedruckt und ausgiebig studiert (das ist ohne Kamera zwar lausig, geht aber durchaus). Das hat mir als bis dahin reiner analog (Filme)-Fotograf sehr geholfen, so dass ich mit der Kamera, als ich sie dann endlich in der Hand hatte, recht schnell klar kam (wenngleich in diesem Urlaub kein einziges vernünftiges Nordlicht erschien).
Das würde ich an Deiner Stelle auch so machen, sonst hast Du wirklich Stress, wenn direkt am ersten Abend ein Nordlicht erscheint und Du dann erst anfängst, Dich mit dem geliehenen Ding vertraut zu machen...

@ Kathrin: Wie erwähnt können heute die Kameras auch schon mit höheren Iso-werten sehr gute Aufnahmen machen. Wann Deine Kamera merklich mit der Bildqualität absackt, kannst Du schön ermitteln, in dem Du einfach mal eine Serie von gleichen Bildern mit unterschiedlichen Iso-Einstellungen machst (100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400...).
Viel Glück und viele tolle Motive wünsche ich Euch in Tromsö!
Das Hüttenbild werde ich vielleicht im März nochmal wiederholen, dann aber in den Räumlichkeiten NUR ein/zwei Kerzen aufstellen...

Gruß Torsten (immer noch ohne "h" :wink: )
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 525
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Astrid Beyer » 15. Nov 2013, 21:11

Also, wir haben letztes Wochenende das WOMO für unsere Reise im Herbst 2014 nach Tromsø reserviert :D und ich lese natürlich dementsprechend neugierig mit :wink:
(Es ist ja noch sooo lange)

@Torsten:
mit Fernbedienung ist wahrscheinlich keine programmierbare (mit Kabel o.ä.) gemeint, sondern nur ein IR-Fernauslöser.
Die Kamera auf Fernauslösermodus stellen, und dann drück ich eben statt auf den Kamera-Auslöser aufs Knöpfchen. Vorteil: ich muss nicht im Dunkeln den Auslöser suchen, und es funktioniert auch aus einiger Entfernung. Auch Langzeitbelichtungen (länger als 30s - BULB-Einstellung - 1. Druck Verschluß auf, - 2. Druck, Verschluß zu. Max. 30 min. sind, glaub ich, möglich - je nach Kamera)
Bezüglich Intervallaufnahme oder oben erwähnter programmierbarer Fernbedienung gebe ich Dir allerdings Recht, für Zeitrafferfilmchen ja, für schnelle Positionswechsel eher nicht.

Gruß Astrid

Benutzeravatar
Hermann Scheer
Beiträge: 10
Registriert: 18. Nov 2013, 20:29
Wohnort: Rauris
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Hermann Scheer » 19. Nov 2013, 06:45

Hallo, ich habe mir dazu zur Vorbereitung in der Google Bildersuche Fotos heruntergeladen und im Explorer die Bilddaten anzeigen lassen.
ISO, Belichtungszeit, Blende, Brennweite etc.. Alternativ dazu habe ich für mich noch ein php Script gebaut, welches bei mir im Webftp Ordner die Bilder mit den Exifdaten anzeigt. http://www.bergratz.at/download/
Wobei ich nicht wirklich schlau werde, welche ISO Werte am besten wären. Einen richtig schönen Nachthimmel bekomme ich derzeit auch noch nicht hin. http://www.flickr.com/photos/bergfroosch/
LG
Hermann
Zuletzt geändert von Hermann Scheer am 10. Jan 2015, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Observatoriumstechniker am Sonnblickobservatorium
@ more http://about.me/HermannScheer & http://www.bergratz.at

wolfgang hamburg
Beiträge: 2282
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von wolfgang hamburg » 19. Nov 2013, 10:20

Moin Hermann,

das mit den ISO Werten hängt schon ein bissel von der Kamera ab. Man sollte immer so hoch gehen wie möglich, um die Belichtungszeiten kurz zu halten. Dabei ist es aber auch notwendig, das Rauschen zu beachten. Meistens sind die hohen ISO Werte mit sehr viel "Rauschen" gesegnet. Da kann man zwar im Nachhinein entrauschen, aber dadurch werden auch wieder feine Details mit entfernt. Man muß da also einen Kompromiß finden, dessen genaue Werte nicht wirklich konstant sein werden.
Die Blende auch immer so klein als möglich wählen. Bei Weitwinkelobjektiven eine (oder auch zwei) Stufe(n) abblenden, das erhöht die Randschärfe.
Hat man eine interne Belichtungsmessung, dann mit der Zeitvorwahl immer etwas überbelichten.
Da die meisten modernen Objektive nicht scharf auf unendlich am Anschlag sind, ist das genaue Fokussieren auch immer ein Problem. Zwei Möglichkeiten:
- AF einschalten und auf einen hellen Stern, Mond oder eine weit entfernte künstliche Lichtquelle fokussieren und dann auf MF gehen
- unter MF mit "live preview" und maximaler Vergrößerung ebenfalls auf eine helles Objekt gehen und manuell scharf stellen
Bei langen Serien muß man das eventuell wiederholen.
Manche Compactkameras haben eine "Fokus fix auf unendlich" Einstellung, das ist natürlich auch hilfreich.
"Schöneren" Himmel kann man mit manuellem Weißabgleich erreichen, Werte zwischen 3500K und 5000K probieren, die niedrigeren eher in der Dämmerung oder bei Mondlicht wählen.

Ich brauche immer so 5-10min, bevor ich im Feld die passenden Werte gefunden habe und ich lag schon oft auch daneben, leider. Dann kann es hilfreich sein, auch nebenher immer RAW mit abzuspeichen. Dann hat man später die Möglichkeit noch nachzubessern.

Grüße wolfgang
PS: Schlecht sind die Bilder(http://www.flickr.com/photos/bergfroosch/) nicht wirklich. Bei Polarlicht aber niemals irgend welche Filter vorsetzen, das ergibt Beugungsringe. Also ein UV-Filter für guten Himmel am Tag muß ab.

Willy Mager
Beiträge: 118
Registriert: 19. Jan 2004, 12:27
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Willy Mager » 19. Nov 2013, 12:42

Torsten Serian Kallweit hat geschrieben:... mit einem Trick die Sterne etwas "ankicken".
Hallo !
In diesem Fall finde ich die Sterne schon etwas sehr aufdringlich. Aber vielleicht kannst du den Trick ja mal verraten und dann kann jeder für sich entscheiden, wie weit er die Aufhellung der Sterne vorrantreiben will.

HG
Willy

Willy Mager
Beiträge: 118
Registriert: 19. Jan 2004, 12:27
Kontaktdaten:

Re: Wir sind gerade auf Nordlicht Tour im Norden

Beitrag von Willy Mager » 19. Nov 2013, 13:06

Astrid Beyer hat geschrieben:... Also, wir haben letztes Wochenende das WOMO für unsere Reise im Herbst 2014 nach Tromsø reserviert :D ...Gruß Astrid
Hallo !

Vielleicht jetzt ein bisschen Off-Topic, aber es kann für die Reise entscheidend sein: "Habt ihr sehr gute Winterreifen geordert ?"
Wir hatten am 13. Oktober 2009 in Arvidsjaur minus 15°C und schon Tage vorher viel Schnee. Bei einer Reise 2005 lag sogar schon ab 16. September eine geschlossene Schneedecke auf Senja, obwohl da der Golfstrom vorbei kommt.
Ich muss aber auch sagen, in diesem Jahr war es ganz anders. Wir hatten zwar auch Winterreifen montiert, hatten aber am 18. September am Nordkap + 15°C und auch die Tage vorher schon überwiegend herrliches Herbstwetter bei regelmäßig über 14°C.

Gruß
Willy

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste