Die Nacht der Satelliten: 5 ISS-Überflüge, 3 Iridium-Flares

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Die Nacht der Satelliten: 5 ISS-Überflüge, 3 Iridium-Flares

Beitrag von StefanK » 6. Jun 2013, 03:33

Hallo zusammen,

jedes Jahr gibt es um die Sommer-Sonnenwende einen oder zwei Zeiträume, in denen die ISS permanent im Sonnenlicht ist. Sofern sie dann bei uns über den Horizont gelangt, können nicht wie sonst 2, sondern mindestens 3 und häufig 4 Überflüge pro Nacht beobachtet werden. Sehr selten kommt es vor, dass sogar 5 Überflüge in einer Nacht sichtbar sind. In manchen Jahren passiert das gar nicht oder in 2 Nächten (dann Ende Mai und Mitte Juli), in den meisten Jahren jedoch in genau einer Nacht. Allerdings fallen der erste und der fünfte Überflug in die helle Dämmerung, was die Beobachtung erschwert. Da zudem natürlich das Wetter mitspielen muss, ist die erfolgreiche Absolvierung dieses "ISS-Marathons" gar kein so einfaches Unterfangen. Bei meinem ersten Versuch im Jahr 2008 war nach 3 Überflügen Schluss, weil Bewölkung aufzog. Beim zweiten Anlauf am 26./27.06.2010 schien zunächst alles zu klappen, doch der 5. Überflug in der hellen Morgendämmerung fiel ganz leichtem Hochnebel zum Opfer (s. http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=8355). In der vergangenen Nacht habe ich den dritten Versuch gestartet - und der war erfolgreich. Alle 5 Überflüge wurden mit bloßem Auge beobachtet; lediglich bei der fotogtafischen Dokumentation der ersten Passage kam es zu einer Panne. Die ISS zog tief im Süden lang, und just dort hingen letzte konvektive Wolken. Als ich sie endlich sah, befand sie sich bereits außerhalb des Sichtfeldes der auf dem Stativ wartenden Kamera. Bevor ich deren Ausrichtung geändert hatte, war die ISS zunächst wieder hinter Wolken und dann hinter einem Dach verschwunden. Ich habe mir die Kamera ohne Stativ geschnappt und bin von der Terrasse zu einem nach Osten gerichteten Fenster geeilt. Es war keine Zeit mehr, die Einstellungen zu ändern, und so musste ich 1/2 Sekunde freihändig und in ziemlicher Hast belichten. Ergebnis: die ISS malt ein chinesisches Schriftzeichen an den Himmel.

Außer den 5 ISS-Überflügen gab es in dieser Nacht an meinem Standort noch 3 eher bescheidene Iridium-Flares, die ich ebenfalls abgelichtet habe, Zwischen den Überflügen 1 und 2 bzw. 4 und 5 habe ich (vergeblich) nach NLCs Ausschau gehalten, aber zumindest ein paar Stimmungsbilder der Dämmerung aufgenommen. Hier also die Ausbeute der langen Nacht der Satelliten; alle Fotos wurden in der Bonner Innnstadt mit einer Panasonic DMC-FZ18 aufgenommen. Mit Ausnahme des ersten und letzten Bildes wurde jeweils 60s bei Blende 2.8, ISO 100 und 28mm Brennweite (Kleinbild-Äquivalent) belichtet.

Bild
Abb. 1: 1. Überflug der ISS um 22:13 MESZ; Helligkeit ca. -1.7 mag, Sonnendepression 4.8°. Belichtungszeit 0.5s bei Blende 3.6, ISO 100 und 126mm Brennweite (Kleinbild-Äquivalent).

Bild
Abb. 2: 2. Überflug der ISS um 23:49 MESZ; Helligkeit ca. -3.4 mag, Sonnendepression 13.3°.

Bild
Abb. 3: Flare von Iridium 90 um 01:19:52 MESZ; Helligkeit ca. -2 mag, Sonnendepression 16.6°.

Bild
Abb. 4: Flare von Iridium 10 um 01:23:34 MESZ; Helligkeit ca. -0.5 mag, Sonnendepression 16.6°.

Bild
Abb. 5: 3. Überflug der ISS um 01:26 MESZ; Helligkeit ca. -3.1 mag, Sonnendepression 16.6°.

Bild
Abb. 6: Flare von Iridium 80 um 02:59:55 MESZ; Helligkeit ca. -0.5 mag, Sonnendepression 14.0°.

Bild
Abb. 7: Überflug der ISS um 03:03 MESZ; Helligkeit ca. -3.4 mag, Sonnendepression 13.8°.

Bild
{size=9]Abb. 8: Überflug der ISS um 04:39 MESZ; Helligkeit ca. -1.8 mag, Sonnendepression 5.6°. Belichtungszeit 1s bei Blende 3.2,
ISO 100 und 44mm Brennweite (Kleinbild-Äquivalent).[/size]


Zwischen den ersten beiden Überflügen war ich etwa eine Stunde lang am Rheinufer auf NLC-Jagd. Mitgebracht habe ich zwar keine Bilder Leuchtender Nachtwolken, aber eine Fotoserie der zweiten Hälfte der nautischen Dämmerung (Sonnendepression 9 bis 12 Grad), woraus ich eine Animation erstellt habe: http://www.youtube.com/watch?v=Af7CfEkO69k .

Nach dem Belegfoto des letzten Überflugs war noch Zeit, mit vollem Zoom (504mm) ein Video zu drehen, untermalt vom morgendlichen Vogelkonzert: http://www.youtube.com/watch?v=PBX_S4bYy6g .


Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Wolfgang Dzieran
Beiträge: 1148
Registriert: 11. Jan 2004, 19:37
Wohnort: Bad Lippspringe
Kontaktdaten:

Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag von Wolfgang Dzieran » 6. Jun 2013, 10:59

Herzlichen Glückwunsch Stefan!

Das ist wirklich eine stramme Leistung! Die Nächte jetzt im Juni sind zwar kurz, aber auch dann gibt es immer was am Himmel zu beobachten.

Hoffentlich hält unsere Schönwetterperiode noch ein bisschen an - und glücklicherweise sind wir hier auch nicht vom Hochwasser betroffen, so dass uns Zeit für unsere Hobbies bleibt.

Clear Skies!

Wolfgang
aus Bad Lippspringe

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 461
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

5xISS und Altmondsichel

Beitrag von Christoph Gerber » 6. Jun 2013, 18:03

In der vergangenen Nacht bot sich die seltene Gelegenheit, fünf aufeinanderfolgende ISS-Passagen zu beobachten. Stefan hat hierzu bereits näheres geschrieben. Eine der in diesem Jahr bisher so seltenen klaren Nächte nutzte ich daher, diese Gelegenheit auch fotografisch festzuhalten. Die erste Passage erfolgte noch in der Abenddämmerung, die letzte bereits in der fortgeschrittenen Morgendämmerung. Die Umlaufszeit der ISS beträgt z.Z. 97 min. Die Überflugzeiten und deren Helligkeiten (nach heavens-above, für Heidelberg) waren:

1. 22:13 (-2.1 mag): ISS unterhalb von Saturn und Spica (Belichtung: 6 sec)
BildBild

2. 23:50 (-3.4 mag) ISS bei Beta Leo (Denebola) mit Arktur (links oben) und Spica (links unten)(Belichtung: 15 sec)
BildBild

3. 01:26 (-2.6 mag): ISS im Großen Wagen (UMa) (Belichtung: 15 sec)
BildBild

4. 03:03 (-3.4 mag): ISS bei Wega (Lyr) (Belichtung: 15 sec)
BildBild

5. 04:40 (-1.9 mag): ISS über dem Königstuhl (Belichtung: 6 sec)
BildBild

Den beigefügten Karten von Heavens-Above ist auch deutlich zu entnehmen, wie eine Sichtbarkeitsperiode der ISS abläuft: die ISS schiebt sich von SO (S-SO-O) kommend "aufsteigend" immer weiter und höher ins Sichtfeld, bis es zu Zenitpassagen kommt (W-Zenit-O). Da die Bahn der ISS bis zu einer Breite von 51.6° reicht, wandert ihre scheinbare Bahn noch etwas weiter nach Norden um dann in etwa Polarsternhöhe ihre höchste nördliche Bahn zu erreichen. Von da an zieht sie sich langsam wieder südwärts zurück, um sich dann im SW (W-SW-S) bis zur nächsten Sichtbarkeitsperiode zu verabschieden.

Dreimal habe ich die ISS auch untergehen sehen. Bei dem Untergang um 03:08 (alle Zeitangaben in MESZ!) ist mir sogar noch ein Satellitenflare aufs Bild gekommen:

03:08: ISS im Untergang mit Satellitenflare (oben) und Flugzeugspur (in der Mitte) (Bild wurde überarbeitet)
Bild

Beim letzten Untergang ging für meinen Standort auch gerade die schon sehr schmale Mondsichel auf:
04:44: Altmond-Sichel, etwa 61 Stunden vor Neumond
Bild

Mittags (um 11:45) ist es mir gelungen, diese sehr schmale Sichel auch am Taghimmel zu finden (natürlich mit Fernglashilfe). Diese Sichel war mit bloßem Augen ebenso schwer zu finden wie sonst die Venus (Abstand von der Sonne etwa 25°).

Christoph

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 461
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

ATV war auch mit dabei!

Beitrag von Christoph Gerber » 7. Jun 2013, 15:23

Hallo Stefan,

zu der "Nacht der Satelliten" gehört auch noch das ATV-4! Ich hatte zweimal (gegen 1:50 mit ca. +1.5 mag und gegen 3:20 mit etwa +0.5 mag) einen hellen Satelliten gesichtet, der aufgrund seiner Schnelligkeit und der West-Ost gerichteten Bahn auffiel. Beide konnte ich (mit dem Fernglas) bis zu ihrem Untergang verfolgen. Auffällig war auch, daß er der ISS um etwa 20 minuten folgte. Ich konnte mit keinen Reim drauf machen, denn ein Satellit, der so viel schneller als die ISS ist, kann nicht die Umlaufszeit der ISS selbst haben! War das etwa der chinesische Satellit? Gestern erfuhr ich dann, daß der ATV-4 am Tag zuvor gestartet wurde - und er war es tatsächlich (auch wenn bei heavens-above die zurückgerechnete Bahn etwa 5 min zu früh war und somit die Positionen am Sternenhimmel nicht den beobachteten entsprachen). ATV-4 wurde am Abend des 5. Juni um 23:52 gestartet, also gerade 2 Stunden vor meiner ersten Sichtung (die überhaupt erst die zweite Passage war!). Die Ankoppelung an die ISS ist für den Nachmittag des 15.6. vorgesehen.
Also: 5x ISS + 2x ATV-4.

Und noch zu den Iridium-Flares: ich hatte verschiedene Flares gesehen, aber DEN Flare mit maximal möglicher Helligkeit (-8.3 mag bei ganz dunklem Himmel!, um 1:14) habe ich verpasst - da war ich gerade auf dem Weg zu meinem Beobachtungsplatz!

Gestern Abend konnte ich ATV-4 (und auch die ISS) zweimal beobachten: bei der ersten Sichtung war seine Flugbahn ähnlich der von der ISS am Abend davor in der Dämmerung: unterhalb von Spica und Saturn. Beim zweiten Mal kreuzte er den Kasten des Großen Wagens - ebenso wie die ISS bei ihrer folgenden Sichtbarkeit. Beide Male folgte diesmal die ISS dem ATV-4 um etwa 25 min.

ATV-4 um 22:36 MESZ (6.6.13) unterhalb von Saturn (ca. +1 mag) (Bel.: 6 sec, Bild automatisch "verbessert")
Bild

ATV-4 um 00:10 MESZ (7.6.13) im Großen Wagen (ca. +1 mag) (Bel.: 10 sec, Bild automatisch "verbessert" und überarbeitet)
Bild

ISS um 00:37 MESZ (7.6.13) im Großen Wagen (ca. -2 mag) (Bel.: 10 sec, Bild automatisch "verbessert": beachte die kürzere zurückgelegte Strecke gegenüber dem ATV-4) (bereits mit Wolken)
Bild

PS: Die aufkommende Bewölkung nach Mitternacht weist auf die heuer allgemein instabile Wetterlage hin - und zeigt, wie außergewöhnlich eine durchgehend wolkenlose Nacht dieses Jahr ist.

Christoph

Anja Verhöfen
Beiträge: 416
Registriert: 31. Jul 2011, 18:25
Wohnort: Duisburg

ISS am 07.06.2013 Überflug 23:48 bis 23:53 MESZ

Beitrag von Anja Verhöfen » 7. Jun 2013, 22:34

Guten Abend, Stefan!

Jetzt kann ich auch ein vernünftiges Foto der ISS präsentieren. Das ist so gegen 23:50 MESZ entstanden.

Kamera FujiFilmFinePix S4500 Belichtung 8.0 s, Brennweite: 5.0mm, ISO 100

Bild

PS. Ich werde gleich noch ein Foto von einem anderen Stelliten hier hereinstellen, den ich zufällig kurz vorm Auftauchen der ISS fotografiert hatte.

Clear Skies!

Anja Verhöfen

Anja Verhöfen
Beiträge: 416
Registriert: 31. Jul 2011, 18:25
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Anja Verhöfen » 7. Jun 2013, 22:40

Guten Abend, Stefan!

Hier ist das Foto von dem Satellit. Ist von West Richtung Nord geflogen. War so um 23:46 MESZ, bevor die ISS auftauchte. Geschätzte Helligkeit kurzzeitig -4mag. Ich fand ihn ein wenig heller als die ISS.

War das ein Iridium-Flare?

Bild

Clear Skies.

Anja Verhöfen

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Iridum-Flare

Beitrag von StefanK » 8. Jun 2013, 14:53

Hallo Anja,

wahrscheinlich ein Iridum-Flare ... aber auch manche andere Satelliten (inklusive der ISS!) flaren bisweilen. Genau vorhersagbar sind allerdings nur Flares intakter lagestabilisierter Iridium-Satelliten. Ob Du einen davon erwischt hast, kannst Du auf www.heavens-above.com überprüfen, wenn Du die Koordinaten Deines Standorts einstellst.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Anja Verhöfen
Beiträge: 416
Registriert: 31. Jul 2011, 18:25
Wohnort: Duisburg

Iridium-Flare vom 07.06. um 23:45:14

Beitrag von Anja Verhöfen » 8. Jun 2013, 19:40

Guten Abend, Stefan!

Dankeschön für die Seite. Ich habe den Satellit identifiziert.
Es war der Iridium-Flare 34, den ich fotografisch erwischt habe.

:D

Clear Skies!

Anja Verhöfen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste