20130411 0700UTC - M6.5-Flare

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Benutzeravatar
AndreP
Beiträge: 272
Registriert: 24. Jul 2004, 23:46
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreP » 13. Apr 2013, 22:50

ja, es schaut komisch aus, zumahl EPAM gerade wieder ansteigt.
Kann der eigentliche CME noch kommen?

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 1858
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko Ulbricht » 13. Apr 2013, 23:06

Andreas Möller hat geschrieben:Das wars doch jetzt nicht, oder? ... :roll:
Tät mich in diesem Zyklus nicht wundern...
Viele Grüße,
Heiko

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3935
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Impact?

Beitrag von StefanK » 13. Apr 2013, 23:07

Hallo zusammen,

das war ein schwacher und seltsamer Impact. Geschwindigkeit etwas rauf, Dichte in den Keller. Andererseits scheint bei den Protonen das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein: http://www.swpc.noaa.gov/ace/EPAM_24h.html ... oder geht es nach einer Stagnationsphase noch weiter?
Vielleicht war der CME nur ein Streifschuss, vielleicht waren auch 2 CMEs unterwegs - immerhin hat es ja am 11.04. mehrere Flares in dichter Folge gegeben. Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich die Werte weiter entwickeln ... könnte ein ganz kehrreiches Event werden.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Phill Blue
Beiträge: 59
Registriert: 4. Nov 2011, 17:45
Wohnort: Bonn

Beitrag von Phill Blue » 13. Apr 2013, 23:25

sieht jetzt schon mehr nach impact aus...

Maximilian Wellington
Beiträge: 34
Registriert: 14. Jul 2012, 23:47
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Beitrag von Maximilian Wellington » 14. Apr 2013, 00:26

Hallo zusammen,

ich hatte in freudiger Erwartung auch wieder mein halbautomatisches Foto-Observatorium aufgebaut - und seit ca. einer halben Stunden habe ich sehr verdächtige, senkrechte "Wolken" auf meinen Belichtungen:

Bild
Belichtungszeit: 25s @ ISO 1600, f3,5, 18mm; Kontrast und Helligkeit leicht erhöht

Ca. 1:30 Ortszeit war der Himmel noch komplett klar, seitdem tauchen sie auf. Das Bild ist von genau 2:00 Uhr.

Ich finds nur verdächtig dass ich hier als vermutlich südlichster Beobachter als erster etwas melde.

Das Licht in der Bildmitte ist mit bloßem Auge als schwaches Leuchten zu erkennen, die Dinger in Horizontnähe sind mit bloßem Auge nicht sichtbar.

So, und jetzt zieht die Wolke hoffentlich mal weiter die seit ca. 20 Minuten langsam von NW nach N auf genau Horizonthöhe durchzieht ...

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1051
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Theusner » 14. Apr 2013, 01:11

Hallo Maximilian,

das kann kein Polarlicht sein, auch vom Aussehen her. Ich komme gerade vom Feld nach Hause und hatte während der von dir angegebenen Zeit klaren Himmel. Von Polarlicht keine Spur.
Erinnert mich eher an Lichtsäulen durch künstliche Lichtquellen.

Viele Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Steffen Hildebrandt
Beiträge: 519
Registriert: 6. Jul 2004, 06:26
Wohnort: Dresden

Beitrag von Steffen Hildebrandt » 14. Apr 2013, 05:29

Moin, moin,

seltsame EPAM-Diagramme. Ich kenne das auch so, dasss die einzelnen Graphen beim Impakt in einer Spitze zusammenlaufen.
Wie Heiko schon andeutete, bei dem Zyklus ist alles möglich...

VG
Steffen

Benutzeravatar
Steffen Hildebrandt
Beiträge: 519
Registriert: 6. Jul 2004, 06:26
Wohnort: Dresden

Beitrag von Steffen Hildebrandt » 14. Apr 2013, 07:35

Laut Spaceweather war z.B. auf den Lofoten gegen 23:56UTC der CME-Impact auf den Magnetometern zu sehen.
Wobei das aber mit der Spitze im EPAM-Plot auch nicht so ganz hinkommt. Dauert es nicht immer noch ca. 1..2h nach dem Impact im EPAM bis zur Erde?

Hier unten in DD war überhaupt kein Zucken auf dem Magetometer zu sehen. Seltsam das Ganze.

Halt der 24. Zyklus...

VG
Steffen

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulrich Rieth » 14. Apr 2013, 09:34

Mal wieder ein seltsamer CME.
Aber der Hauptteil mit IMF Rotation lommt sicher noch.
Demnach sollte man heute Abend noch die Augen aufhalten.
Klaren Himmel!

Ulrich

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 14. Apr 2013, 11:01

Moin moin,

(fast) alle CMEs dieses "Maximums", die von der nördlichen Hemisphäre der Sonne kamen, waren irgendwie eigenartig. Zur Zeit ist die Dichte erstmals seit dem "Impakt" etwas erhöht und das IMF hat auch noch nicht wirklich nachgelassen. Falls es gegen Abend deutlich nach Süden geht oder heftig zwischen N und S hin- und herzuckt, dann gibt es gewisse PL Chance auch für uns. Vielleicht bringt eben nur die Rückseite der "Blase" etwas für uns.

Also es ist wieder Hoffen angesagt!

2 Cent only,
wolfgang

Franz-Peter Pauzenberger
Beiträge: 26
Registriert: 10. Sep 2011, 10:36
Wohnort: München

Beitrag von Franz-Peter Pauzenberger » 14. Apr 2013, 18:07

Servus Maximilian

Die eindrucksvollen Lichtsäulen habe ich auch gesehen.

Im ersten Moment dachte ich an "Hammerpolarlicht" .... nur....

alle Lichtsäulen standen bei mir im Süden. (Schöngeising/FFB)

Kurze Zeit später zog der Himmel dann komplett zu.

Grüße Pauzi

Dein Foto gefällt mir sehr gut.

Maximilian Wellington
Beiträge: 34
Registriert: 14. Jul 2012, 23:47
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Beitrag von Maximilian Wellington » 14. Apr 2013, 18:47

Servus Franz-Peter,

ich habe das große Glück, am Nordwestrand eines kleinen Ortes zu wohnen und damit die Möglichkeit, mit einer Kamera vom unbewohnten Speicher aus filmen zu können, während ich selbst im warmen Zimmer sitze und das ganze per PC steuern kann :)

Zu gestern hab ich mal ein Video hochgeladen:
2013-04-13-Lichtsaeulen.mkv (65MB; share-online.biz)
Das Video läuft mit 6fps, jedes Einzelbild ist im Abstand von genau 1 Minute entstanden. 10s Video entsprechen also real 1 Stunde. Es beginnt um 22:30 und endet um 4:30 Uhr.

Ich finde diese Lichtsäulen faszinierend, aber mir fehlt jeglichee Erklärungsansatz.
Aus dem Video sieht man recht klar:
- bei mir treten sie von N bis NNW auf, könnten also theoretisch von der Stadt Weißenburg stammen - allerdings ist die Verteilung der Säulen um mindestens den Faktor 3 breiter als die geographische Ausdehnung der Stadt wie man sie an den orangen Licht-Reflexionen bei bedecktem Himmel sieht.
- die Lichtsäulen erscheinen fast zur selben Zeit und haben eine Lebensdauer von 1 - 1,5 Stunden
- sie sind atmosphärischer Natur, da sie zum einen stationär sind, zum anderen von leichter Bewölkung nicht (vollständig) verdeckt werden
- allerdings verschwinden sie hinter den dichten Wolken komplett
- ein Linsen- oder Abbildungsfehler ist auszuschließen da sie mit bloßem Auge von verschiedenen Orten aus sichtbar waren.

Wenn es Lichtverschmutzung vom Boden ist, wie kann sie so massenhaft, in einem so großen Bereich und vor allem so lokal begrenzt auftreten? Kennt jemand eine solche Lichtquelle?

Meine Lichtsäulen erscheinen ziemlich genau ab 1:30 und hatten die volle Helligkeit ab 1:45 und verschwanden als der Himmel ab 3 vollkommen bedeckt war.
Zu welcher Uhrzeit sind deine Lichtsäulen sichtbar gewesen?

Franz-Peter Pauzenberger
Beiträge: 26
Registriert: 10. Sep 2011, 10:36
Wohnort: München

Beitrag von Franz-Peter Pauzenberger » 14. Apr 2013, 19:12

Servus Maximilian

Ich habe gestern leider etwas verschlafen und war erst um

2Uhr30 MESZ am Beobachtungsplatz.

Und da sah ich die Lichtsäulen.

Die Nordrichtung , also Richtung zu Dir, war schon total zugezogen.

Der Süden war frei, aber nach ungefähr 25 Minuten war alles dicht.

Ich denke, dass hängt mit dem Wasserdampf der Atmosphäre zusammen.

Solche Lichtsäulen habe ich aber auch noch nie so gesehen.

War schon beeindruckend.

Gruß Pauzi

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulrich Rieth » 14. Apr 2013, 20:15

Gegen 17 UTC erkennt man an den ACE Daten den Eintritt in die
magnetische Blase des CME. Ab jetzt setzt die IMF Rotation ein. Südrichtung dürfte bald erreicht werden. Da die Geschwindigkeit aber schon abnimmt, dürfte nur noch was für hohe Breiten rausspringen.
Gruß!

Ulrich

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 14. Apr 2013, 20:23

Moin Maximilian,
Maximilian Wellington hat geschrieben:Wenn es Lichtverschmutzung vom Boden ist, wie kann sie so massenhaft, in einem so großen Bereich und vor allem so lokal begrenzt auftreten? Kennt jemand eine solche Lichtquelle?
in der Nacht ging die Temperatur unter 0°C, es bildeten sich Eiskristalle und die reflektieren das Licht von allen möglichen Lichtquellen.
siehe auch da:
http://www.meteoros.de/halwo/kalt.htm
http://www.michaelkunze.de/astronomie.p ... astronomie

Deinen Film kann ich mir erst in 1h anschauen, der Downloadsevice ist grottig und unhandlich!

Grüße wolfgang

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 14. Apr 2013, 22:49

Moin Maximilian,

sehr schöner Film, aber falsches Forum! ;-) Das ist mehr etwas für das Allgemeines Forum. In 720p hätte es auch gereicht. An den gut von unten angeleuchteten Wolken sieht man, das Du in einer lichtverseuchten Gegend lebst! :-(

Grüße wolfgang

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 15. Apr 2013, 07:23

Moin moin,

immer noch in der "Blase"! Ich befürchte dieses Event wird/war wieder einmal keines! :cry: Dieses Max ist wohl auch kein richtiges.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3935
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Magnetische Blase

Beitrag von StefanK » 15. Apr 2013, 08:39

Hallo Wolfgang,

sicher war dieser CME etwas ungewöhnlich sowohl hinsichtlich der EPAM-Rampe als auch bei Eintreffen der Schockfront. Entscheidend war allerdings wieder einmal die Ausrichtung des IMF, welches durchweg nach Norden zeigte. Bei südlicher Ausrichtung hätte bei einem Event dieser Stärke (oder Schwäche) der Himmel über Skandinavien gebrannt, und es hätte locker für visuelles Polarlicht (wenn wohl auch schwach) im hohen Norden Deutschlands gereicht.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Maximilian Wellington
Beiträge: 34
Registriert: 14. Jul 2012, 23:47
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Beitrag von Maximilian Wellington » 15. Apr 2013, 11:06

@Wolfgang

Vielen Dank für die Erklärung. Damit wäre das für mich geklärt. Jetzt weiß ich, dass es sich nicht hierher gehört, ich hatte es nur hier geschrieben weil es zeitlich zusammengepasst hat.

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 15. Apr 2013, 13:14

Moin Maximilian,

ist schon ok, hier wurde noch niemand der Kopf abgerissen. Für ungeübte Beobachter können solche LS und anderer Lichtschmutz schon einmal für PL gehalten werden. Hauptindikator sind die die Lichtfarben, sobald da aber Gelb oder Orange auftaucht, ist es meist Lichtschmutz. Hier in ME sind PL rot oder/und grün, ganz selten sind lila Ränder. Noch seltener Weiß oder Gelb, die nur als Mischfarben(additive Farbmischung) bei sehr starken PL auftreten. Mein barscher Ton ist eher meinem Berufsweg geschuldet. ;-)

Grüße wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste