Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Ilka Jost
Beiträge: 134
Registriert: 31. Jul 2017, 17:59
Wohnort: Wolperndorf (Nähe Penig), Lugau/ERZ

Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Ilka Jost » 11. Aug 2017, 13:39

Mein Betreff sagt eigentlich alles: Ich würde da gern mal hinfahren, vor allem, um die Milchstraße mal richtig detailliert zu sehen. In Kroatien hatte ich mal das Glück, wobei das da oben noch krasser sein muss.
Lohnt es sich? Es soll ja der dunkelste Ort Deutschlands sein, Gülpe im Sternenpark Westhavelland

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 24
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Helmut Hoffmann » 12. Aug 2017, 21:40

Das kann ich mir eigentlich nicht als dunkelsten Ort vorstellen. Das ist meiner Meinung noch zu nahe an Berlin. Wenn ich bedenke, wie weit ich von Hamburg weg muss um nichts mehr vom Stadtlicht zu sehen. Da würde ich eher auf Nordseeinseln tippen, oder eben Gebirge.
Hanseatische Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Wolfgang S
Beiträge: 90
Registriert: 10. Jan 2004, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Wolfgang S » 12. Aug 2017, 22:34

Moin,
schau mal auf die Karten von "Dark Sky" http://www.lichtverschmutzung.de/seiten/karten.php . Mit GoogleEarth kann man die Lichtverschmutzungskarte über die Landkarte legen. Meine Erfahrung ist, dass man in hellblauen Bereichen die Milchstraße gut sehen kann. Desweiteren darf nicht soviel Staub/Dreck in der Luft seien, in der Regel, zumindest bei uns rund um HH ist nach Durchzug einer kräftigen Kaltfront die Sicht oft besonders gut.
Gruß
Wolfgang

Ilka Jost
Beiträge: 134
Registriert: 31. Jul 2017, 17:59
Wohnort: Wolperndorf (Nähe Penig), Lugau/ERZ

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Ilka Jost » 13. Aug 2017, 09:59

Danke, hab auch eine gute App gefunden: Lichtverschmutzung.

Der Sternenpark ist hier: http://www.sternenpark-havelland.de/seite3.html

SimonH
Beiträge: 334
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von SimonH » 13. Aug 2017, 16:00

Der Sternenpark Schwarze Elster wäre noch eine Alternative, falls du nicht so weit fahren möchtest --> http://www.herzberger-teleskoptreffen.de/news/ds01.php , hier mal im Vergleich mit anderen, unter anderem dem besagten im Westhavelland. Ich würde mich aber auch erstmal in der näheren Umgebung umschauen. Vielleicht reicht dir das bereits, was du dort geboten bekommst. Erfahrungsgemäß schaut die Milchstraße visuell schon ganz nett in größeren grünen Bereichen aus (grün bezogen auf den aktuellen Lichtverschmutzungsatlas von Cinzano). Interessant wäre bei dir demnach womöglich das Gebiet, das durch das Dreieck Rechenberg-Bienenmühle-Frauenstein-Dorfchemnitz abgegrenzt wird. Dort mal nach mittels Google Maps (Gelände) nach Erhöhungen, zum Beispiel Röthenhübel, Ausschau halten und vor Ort schauen, was geht.
Was mich persönlich interessieren würde, wie sich da Helgoland im Vergleich zu den oben Sternenparks schlagen würden. Der Lichtverschmutzungsatlas von Cinzano lässt vermuten, dass es trotz Besiedlung eine sehr dunkle Ecke sein müsste, wobei ich mir nicht sicher bin, welchen Einfluss die Besiedlung dort letztlich mittlerweile wirklich hat. Horizontnah sollte es dort aber ziemlich dunkel sein, zumal ja auch schön weit vorgelagert.

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1210
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Laura Kranich » 13. Aug 2017, 17:32

Also die Bilder, die ich bisher von dort gesehen habe, lassen mich jetzt nicht wirklich staunen.
Das ist sicherlich ziemlich dunkel dort, aber mit Sicherheit nicht der dunkelste Ort Deutschlands, das scheint mir eine leichte Übertreibung zu Marketingzwecken sein.
Aber ich bin auch etwas verwöhnt von Nord- und Ostseeküste. Hier gibt es je nach Wetterlage manchmal einen extrem dunklen Himmel, da in vielen Himmelsrichtungen eben so gut wie gar keine Lichtquellen sind. Ich habe hier sogar schon den Gegenschein fotografiert und natürlich Michstraße, Zodiakallicht etc. lassen sich hier hervorragend beobachten. Gerade auch was die Horizontsicht angeht, gibt es einige Orte/Gegenden, die den Sternenparks im Landesinneren mit Sicherheit deutlich überlegen sind.
Herauszuheben sind aus meiner bescheidenen Erfahrung sowohl Fehmarn als auch Eiderstedt. Von Fehmarn aus kann man fast in alle Richtungen sehr ungestört blicken, von Eiderstedt vor allem Richtung Westen und Norden. An beiden Orten hat man manchmal einen Sternenhimmel wie sonst nur im Hochgebirge. Aber das ist natürlich auch wetterabhängig. Sobald in einiger Entfernung Wolken aufziehen, kann das gestreute Licht auch hier einiges kaputt machen.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 350
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Sibylle Lage » 14. Aug 2017, 22:00

Im Harz wirbt der Sternenpark Sankt Andreasberg auch damit, einer der dunkelsten Orte Deutschlands zu sein.

Dort war ich schon einmal, leider nur begrenzte Sicht, nach Norden geht gar nicht wegen hoher Bäume.
Farben sind das Lächeln der Natur

Ilka Jost
Beiträge: 134
Registriert: 31. Jul 2017, 17:59
Wohnort: Wolperndorf (Nähe Penig), Lugau/ERZ

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von Ilka Jost » 15. Aug 2017, 21:16

Ja, ich hab mal geschaut, Herzberg sind nur gut 100 km, bis Gülpe 300.
St. Andreasberg müssten etwas über 200 sein.

Ich werd erst mal Herzberg ins Visier nehmen. Nach Gülpe kann ich später immer noch fahren. Leider teilt mein Freund meine Leidenschaft nicht

SimonH
Beiträge: 334
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Dunkelster Ort Deutschlands: War schon jemand dort?

Beitrag von SimonH » 15. Aug 2017, 22:12

Der Sternenpark Schwarze Elster scheint im Vergleich, siehe Link oben, schon 'ne dunklere Ecke zu sein als St.Andreasberg. Wie gesagt, ich würde mir aber vorher auch mal die nähere Umgebung anschauen. Klar, größere blaue Zonen gibt es da nicht. Aber ich weiß nicht, inwieweit du mal einen Blick aus größeren grünen Zonen heraus auf die Milchstraße geworfen hast. Da gibt es ja doch einiges bei dir in Reichweite rund um den Erzgebirgskamm. Region Talsperre Weiterswiese (Carlsfeld)/Großer Kranichsee/Rolava wäre bestimmt auch 'ne ziemlich dunkle Ecke, zumindest lässt Cinzano das vermuten. Gerade auf der tschechischen Seite findet man dann auch das ein oder andere unbewaldete Hochplateau...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste