Intesives purpurnes Nachleuchten bei Sonnenuntergang 29.8.

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 918
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Beitrag von PeterKuklok » 31. Aug 2008, 05:52

Hi,

heute Morgen gab es hier auch wieder Purpur zu sehen.

Bild
Zum Vergrößern, Bild anklicken.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 672
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns
Kontaktdaten:

Beitrag von RolfK » 31. Aug 2008, 08:22

Hallo Leute ,
Gratulation zu den tollen Aufnahmen,hier im Taunus war leider nix zu sehen,nur ein kurzzeitig auffälliges Rot streifenförmig am Horizont welches Fotografisch aber uninteressant war.Vieleicht habe ich aber auch nur den Zeitpunkt verpasst.Ansonsten hier Clear Skies *g
VG RolfK

Benutzeravatar
Peter Krämer
Beiträge: 638
Registriert: 18. Jan 2004, 16:19
Wohnort: Bochum

Beitrag von Peter Krämer » 31. Aug 2008, 09:54

Hallo und einen schönen Sonntag!

Hier sind wie angekündigt meine Bilder von gestern abend:

Schon bei Sonnenuntergang waren im Nordwesten eigenartig gestreifte silbergraue Wolken zu erkennen:
Bild

Wenige Minuten nach Sonnenuntergang begannen sich die Wolkenstreifen gelblich-bräunlich zu verfärben:
Bild

An einem Flugzeug mit Kondensstreifen war aber zu erkennen, daß sich die Wolken noch deutlich oberhalb des Flugzeuges befanden. Es konnte sich also nicht um Cirrostratus handeln:
Bild

Noch etwas später, um 19.37 Uhr MEZ (eine Viertelstunde nach Sonnenuntergang) färbte sich der obere Rand der Wolken purpurn, während sie unten leuchtend gelb waren:
Bild

5 Minuten später dann plötzlich hammermäßige Dämmerungsstrahlen:
Bild

Und um 19.50 Uhr dann intensives Purpurlicht:
Bild

Eigenartigerweise sind jetzt die horizontnahen Bereiche der Wolken nicht mehr zu sehen. Man erkennt aber immer noch ansatzweise die Dämmerungsstrahlen. Die streifige Struktur der Wolken war immer noch gut zu erkennen, kommt auf dem Bild aber nicht so gut heraus.

Danach verblaßte das Purpurlicht rasch, und um 20 Uhr (21Uhr MESZ) war es nicht mehr zu sehen.

Heute früh war ich um kurz vor 7 Uhr Sommerzeit mal kurz wach und habe aus dem Fenster gesehen. Die Sonne war gerade aufgegangen, aber im Osten und Nordosten waren wieder diese Wolkenstreifen zu sehen, diesmal in grau.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 672
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns
Kontaktdaten:

Beitrag von RolfK » 31. Aug 2008, 10:33

Mann das ist ja fast wie PL ;-)
Gratuliere !

VG RolfK

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1351
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz Schenk » 31. Aug 2008, 10:39

Hallo Zusammen,

ich konnte gestern Abend auch dieses Purpurlicht sehen, hätte aber für Fotos noch mal rausgehen müssen, da ich Rtg. W kaum gute Sicht habe.

Hatte aber keine Lust mehr, nach 10-stündiger Heimreise auf dem Motorrad...

Aber es gibt ja schon viele tolle Bilder hier !

Was mir heute morgen auffiel:

Die Sonne scheint vom einem wolkenlosen Himmel (erste Cirren aus W nun sichtbar) aber das Licht ist eigentümlich gedämpft. So in etwa wie zum Beginn einer SoFi, wenn man die erste minimale Veränderung des Lichtes wahrnimmt.

Dunst habe ich nicht direkt wahrgenommen. Daher frage ich mich, ob das auch von diesen Partikeln kommen kann ?

Gruß Lutz

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 672
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns
Kontaktdaten:

Beitrag von RolfK » 31. Aug 2008, 19:38

Hallo Leute , zu den hellen Wolken hätte ich Bild von heute Abend (31.Aug) zu zeigen.Kurz vor Sonnenuntergang machte ich dieses Foto.Das Gamma ist voll runter gedreht um die hellen Wolken besser zu zeigen.Eigentlich müssten sämtliche Wolken rot oder gelb erscheinen.Wenn diese aber bei so tiefem Sonnenstand weiss bleiben können Sie nur sehr hoch sein.Vieleicht ist dies aber auch nur ganz normal.- Ein Purpur-Leuchten gabs hier heute auch nicht (Taunus).Vieleicht nur andeutungsweise und nur ganz kurz.
Bild

VG RolfK

Benutzeravatar
Peter Krämer
Beiträge: 638
Registriert: 18. Jan 2004, 16:19
Wohnort: Bochum

Beitrag von Peter Krämer » 31. Aug 2008, 21:52

In Bochum waren die seltsamen Wolkenwellen auch heute abend wieder zu sehen. Allerdings waren sie nicht mehr in regelmäßigen Streifen angeordnet, sondern sahen eher aus wie Wellen auf einer Wasseroberfläche.

Daß sie sich sehr hoch befinden müssen, sieht man auf dem folgenden Bild:
Bild

Bei den dunklen Wolken unten handelt es sich um den Eisschirm eines Cb. Dieser liegt bereits komplett im Schatten, während die Wolkenschicht darüber noch immer von der Sonne beschienen wird. Diese Schicht muß sich also in der Stratosphäre befinden.
Das Bild wurde um 19.24 Uhr MEZ aufgenommen, kurz nach Sonnenuntergang.
Den weiteren Fortgang konnte ich heute nicht mehr beobachten, da sich der Cb immer weiter in Richtung Zenit schob und die hellen Wolken verdeckte.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1351
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz Schenk » 31. Aug 2008, 22:58

Hallo Peter (und auch die Anderen),

habe heute auch den Anlauf genommen, zwischen den Cirren etwas von dem möglichen Purpur-Schein zu erhaschen, aber leider Negativ :-(

Was mich aber irritiert ist Deine Angabe zur Zeit des Sonnenuntergangs.
Hier soll sie nominell um 20:09 MESZ untergegangen sein, d.h. die 0° über Horizont unterschritten haben.

Reell ging sie um 19:55 hinter einer horizontnahen Wolkenbank unter, was also noch einige Grad bis zur 0°-Marke bedeutet.

Da Du aber westlich von hier, aber auf vergleichbarem Breitengrad liegst, frage ich mich, woher Du die Angabe zum Sonnenuntergang 19:24 MESZ nimmst. Es sollte also eigentlich der Untergang (nominell bezogen auf 0°) lokal bei Euch noch etwas später sein.

Oder habe ich da was falsch verstanden ?

Gruß Lutz

Oops, sehe gerade, Deine Angabe ist ja in MEZ. Das würde dann ja schon wieder passen...

Aber warum jetzt eine Angabe in MEZ? Wie Du siehst, irritiet das doch ziemlich. (OK, ich muss es erst mal auf meine Kappe nehmen, es nicht richtig gelesen zu haben.)

Aber es scheint wohl sinnvoller, entweder UT oder die aktuelle offizielle Zeiteinheit zu Benutzen. Ansonsten muss man ja drei verschiedene Zeitskalen beachten/auseinander halten.

Gruß Lutz

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 672
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns
Kontaktdaten:

Beitrag von RolfK » 1. Sep 2008, 07:26

Hallo Peter und Lutz , ich finde ja interessant dass wir offensichtlich die selbe Wolkenbank (cb?) gesehen haben.Bochum liegt ja bestimmt 100km Westlich von hier.Die war wohl auch sehr hoch bzw. demonstriert schön wie weit man eigentlich schauen kann.Lutz hat die wohl auch gesehen.
VG Rolf

PS: möchte noch folgendes Bild vom Vortag (30) nachreichen mit der Frage ob es sich hierbein (noch) um das Leuchten handeln könnte ?
An diesem Tage war ich sicher zu spät dran,dies ist das einzige was ich noch festhalten konnte,meine aber noch einen Mischmasch aus Purpur-leuchten und "normalem Sonnenuntergang" zu erkennen,was meint ihr ?
Bild

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1351
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz Schenk » 1. Sep 2008, 08:30

Guten Morgen,

habe gerade noch mal die Bilder durchgesehen.

Gegen 20:19 MESZ sah ich auch ein kräftiges Purpur in den dickeren Cirren rechts im Bild. Ich war und bin mir aber nicht sicher ob es auch mit diesem Phänomen zu tun hat:

Bild

Über dem gelblichen Streifen, ist auch eine etwas rosa Färbung zu erahnen, welche auch so optisch sichtbar war. Wie gesagt, es war eher sehr schwach, daher schrieb ich im Beitrag zuvor erst mal von negativer Sichtung.

Viele Grüße,
Lutz

Benutzeravatar
Peter Krämer
Beiträge: 638
Registriert: 18. Jan 2004, 16:19
Wohnort: Bochum

Beitrag von Peter Krämer » 1. Sep 2008, 09:58

Hallo Lutz!

Die roten Stellen in den Cirren sind ganz normales Abendrot.

Seltsam, daß die anderen Farben bei Dir immer so blaß sind, und man auch keine Strukturen sieht. Aber es scheint nicht überall gleich zu sein; Claudia hat ja auch geschrieben, daß bei ihr nichts zu sehen sei.

Für die Zeitangaben sollte ich demnächst wirklich immer UTC nehmen...

Grüße
Peter

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1351
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz Schenk » 1. Sep 2008, 11:52

Hi Peter,

in diesem Falle ist es auch eine Weitwinkelaufnahme (17mm), dementsprechend gering sind da Details zu sehen.

Die Farben sind halt nicht übermäßig gepuscht, weil es sonst recht unnatürlich wirkt.

Es war aber auch visuell nicht sooo der farbliche Kracher, trotzdem aber ein sehr schönes Farben- und Formenspiel.

Ich habe eine Serie von 100 Bildern gemacht, daher war der eingestellte Bildrahmen festgelegt. Eine Animation muss ich daraus noch basteln.

Gruß Lutz

Dörte E./Schleswig
Beiträge: 190
Registriert: 20. Jun 2006, 20:24
Wohnort: Schleswig, 54.55°N 9.5°E

Beitrag von Dörte E./Schleswig » 1. Sep 2008, 15:23

Hallo, tolle Bilder!

Am 30.8. gab es östl. v. Hamburg wieder einen beeindruckenden Sonnenuntergang (für den wir extra auf einen Aussichtsturm geklettert sind ;o)) - hier leider ohne Dämmerungsstrahlen.
Was mir aber ebenfalls auffiel, war die NLC-ähnliche Färbung der Cirrenbank -> Höhe?
Bild
ca. 40min nach SU

Grüße, Dörte
Deine Arbeit kann warten, während Du Deinem Kind einen Regenbogen zeigst - aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit Deiner Arbeit fertig bist...

Michael Großmann

Beitrag von Michael Großmann » 1. Sep 2008, 20:32

Hallo Zusammen,

ein kleiner Beitrag zum gestrigen Tag ( 31.08 ). Purpur war leider nicht mehr zu sehen. Dafür schöne Wolken- bzw. Sonnenstrahlen und leichte Gegendämmerungsstrahlen.

Bild


Bild


Bild

hier mit der Unscharfmaske zum besseren erkennen
Bild

Eine 360° Aufnahme die zeigt, wie weit die Strahlen sich über den Himmel spannen.
Bild

Zum Schluß noch dieses Exemplar
Bild

Viele Grüße
Michael

Joann S.
Beiträge: 40
Registriert: 4. Aug 2004, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: Vulkan Aleuten

Beitrag von Joann S. » 2. Sep 2008, 20:47

moin,
StefanK hat geschrieben:
das hab ich zu dem Vulkan - er heißt übrigens Kasatochi - gefunden:

Könnte vielleicht die Ursache sein ... liegt auch auf dem gleichen Breitengrad wie Deutschland. Ist andererseits auch schon 3 Wochen her. Hätet sich da nicht schon früher was tun müssen? Bie der MoFi am 16.08. ist m.W. niemandem etwas ungewöhnliches aufgefallen.

Stefan
Hier sieht man wie sich der "Dreck" verteilt hat:
http://www.doas-bremen.de/

Gruß
Joann

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast