Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Michael Großmann

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 801
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Rostock 03.09.2017 Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von OlafS » 3. Sep 2017, 19:09

OlafS hat geschrieben:
2. Sep 2017, 17:52
Vor ca. 15 min. bemerkt: Großflächig am gesamten Westhimmel milchigschleierige Strukturen über Rostock bereits deutlich vor Sonnenuntergang.
Mal sehen, was da noch draus wird!

Gruß, Olaf
Quasi Wiederholung von gestern, eher noch großflächiger, zeitweise deutlich bis nach SSW - NNW + bestimmt bis min. 30° Höhe in W.

Gruß, Olaf
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 87
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Michael Johler » 4. Sep 2017, 06:34

Hallo!

Dann zeige ich auch mal diese Streifen, die ich vernehmen konnte - leider nur eine magere Handyaufnahme - visuell war da mehr. Was hier interessan war: Auch hier waren es 2 Schichten. Eine, die von N-S verlief und eine, deren Strukturen um 45 Grad versetzt waren.

Bild20170827_195131_HDR by Michael Johler, auf Flickr

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Laura Kranich » 4. Sep 2017, 09:13

Moin!

Hier war gestern und vorgestern auch wieder der Aschehimmel zu sehen.
Vorgestern waren die Farben schöner als gestern, ich vermute mal, dass die Wolken über Great Britain gestern etwas im Weg waren. Der eigentliche Grund wird aber sein, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte. :lol: Dafür gestern dann.

Bild

Bild

Am Donnerstag und Freitag konnte ich in Dänemark außergewöhnliche Dämmerungserscheinungen sehen. In Aalborg (und auch schon auf der Fahrt dorthin) erstreckten sich NLC-artige Strukturen über den gesamten Himmel, sowie ein dichtes, helles Band von SW nach NO. Das sieht man auch auf den Satbildern, von Deutschland bis nach Schweden.
Als der Mond am Rubjerg Knude unterging sah man die Aschewolke nochmal als weißlichen Schein und am Morgen gab es eine unglaubliche Dämmerung, die fast eine Stunde lang in roten, orangenen, gelben und violetten Tönen (gleichzeitig!) daherkam. Es begann schon vor halb 6, dass der Himmel eine Violettfärbung annahm, die sich bis kurz vor Sonnenaufgang nur wenig veränderte, nur die Farben wurden immer intensiver.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

5:31 MESZ
Bild

5:51
Bild

6:06
Bild

06:16
Bild

06:28
Bild

Übrigens zieht die Asche derzeit kaum weiter, denn in der Stratosphäre herrscht über Mitteleuropa derzeit Flaute:
https://earth.nullschool.net/#current/w ... 364,55.028
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 240
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Henning Untiedt » 4. Sep 2017, 11:10

Hallo,

gestern Abend noch einmal tolle Dämmerung am Selenter See. Im Vergleich zum 02. deutlich mehr orange/rot-Töne, weniger violett (s.o.) Hänge 'mal drei Bilder 'dran.
Alle 35mm; iso100, f22; unbearbeitet aus der Kamera.

Gruss
Henning

...und Laura, gern las ich Deinen Hinweis, dass die Wolke recht stationär ist. Somit vllt heute Abend noch 'mal 'ne Chance. Danke für den Hinweis. :)
Dateianhänge
IMG_4872-1.jpg
20:30 MESZ; 0,8sek
IMG_4831-1.jpg
20:27 MESZ, 0,6 sek
IMG_4662-1.jpg
20:03 MESZ; 0,04sek

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 430
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Astrid Beyer » 6. Sep 2017, 21:27

Hallo,

endlich hatte auch ich mal Gelegenheit, einen kompletten Sonnenuntergang in Ruhe zu beobachten.
Mir fiel diese Wellenbildung auf und auch das Hellerwerden nachdem die Sonne unterm Horizont war.
Einige Fotos vom 03.09.2017:
Bild2017-09-03 19:52 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Bild2017-09-03 20:15 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Bild2017-09-03 20:23 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Grüße Astrid

Karl Kaiser
Beiträge: 657
Registriert: 9. Mär 2004, 08:33
Wohnort: Schlägl, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Karl Kaiser » 10. Sep 2017, 18:50

Hallo allerseits,

einen kleinen Bildnachtrag zur anomalen Dämmerung will ich noch bringen.
Am 5. September 2017 zeigten sich in Schlägl vor Sonnenaufgang wieder die typischen Wolkenbänder und die ungewöhnliche Aufhellung. Das war meine bisher letzte Beobachtung der Aschewolken. Ich war einige Tage in Südkärnten und hatte dort keine Möglichkeit zur weiteren Beobachtung des Dämmerungshimmels - von Windisch Bleiberg aus, einem wunderbaren Wandergebiet in den Karawanken, gab es keine Sicht zum West- bzw. Osthorizont, da sind die Berge einfach viel zu hoch. :)

06:12 MESZ:
Bild

06:13 MESZ:
Bild

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend und guten Wochenstart!

Beste Grüße aus Schlägl von

Karl

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Laura Kranich » 13. Sep 2017, 16:18

Hier noch meine letzten Beobachtungen, einmal am 04.09., als ich in den Süden unterwegs war, vom Bahnhof Göttingen aus:
Bild

Und vom Montagabend (11.09.), aus 77815 Kappelwindeck. Es sah bei ungenauem Hinsehen aus, wie gewöhnliches Purpurlicht, hatte jedoch schwach erkennbare hellere und dunklere (bzw. violette und blaue) horizontale Streifen, die man auf den Bildern mäßig gut erkennt bzw. die leicht mit Banding zu verwechseln sind.
Bild

Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2700
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Claudia Hinz » 20. Sep 2017, 15:26

Hallo,

da habt ihr ja interessante Beobachtungen gemacht! Herzlichen Glückwunsch zu all den großartigen Fotos und danke an Peter Krämer für den Blogartikel.

Wir hatten in Südisland einen ungewöhnlich gelben Sonnenuntergang und ebenfalls solche feingliedrigen NLC-artigen Wolken beobachten können, uns aber keine größeren Gedanken darüber gemacht. Erst nach unserer Rückkehr und dem Erspähen dieses Threads ist uns die Idee gekommen, dass auch in Island was angekommen ist.

28.08.2017, Landeyjahöfn, Südisland
IMG_2011.jpg

29.08.2017, Hvölsvellur, Südisland
IMG_2799b.jpg
IMG_2800.jpg
IMG_5956b.jpg
IMG_5964.jpg

30.08.2017, Sólheimajökull, Südisland
IMG_1213b.jpg
Ring von Bishop
IMG_1214b.jpg
IMG_1220b.jpg
IMG_1228b.jpg
IMG_1238b.jpg

Auf der NASA-Seite ist ein SAT-Bild, wo die Rauchwolken in den Jetstream aufgesaugt werden.

Vom Hohenpeißenberg liegen zudem Messungen vor, aber dazu später.

Viele Grüße
Claudia und Wolfgang

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2700
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Claudia Hinz » 21. Sep 2017, 10:26

Hallo nochmal,

wie schon erwähnt, konnte das Aerosol-LIDAR RALPH im meteorologischen Observatorium Hohenpeißenberg die Waldbrandaerosole in zwei verschiedenen Höhen messen und als solche eindeutig identifizieren.
20170820.JPG
20170827.JPG
RALPH_plot.JPG
akt_Trajektorien.JPG
Quelle: DWD/Hohenpeißenberg

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Laura Kranich » 10. Okt 2017, 21:18

Moin Moin!

Ich bin nun zurück im Norden, konnte aber vor wenigen Tagen am 06.10.2017 bei seltenem günstigem Wetter in der Rheinebene noch eine weitere Beobachtung machen. Da ich auf dem Satellitenbild gesehen hatte, dass der Himmel über ganz Frankreich weitgehend klar war, legte ich mich rechtzeitig abends an einem Feld am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden auf die Lauer und prompt kamen die Rauchwolken wieder und ein ganz fantastisches Purpurlicht mit wunderschönen Schattenstrahlen obendrauf. Die Farben waren wieder ähnlich intensiv wie im August und Anfang September.
Die Rauchwolken verschwanden erst bei einem Sonnenstand von ca. -9° aus dem direkten Sonnenlicht!
Zuvor hatte ich an ein paar Tagen schon leichte Wellenstrukturen am klaren Himmel zur fraglichen Zeit gesehen, aber die Bedingungen waren nie annähernd so gut bis auf dieses eine Mal eben.
Am Sonntagabend konnte ich bei der Fahrt nach Kiel in NRW nochmals ein wunderschönes, farbintensives Purpurlicht sehen, allerdings keine ungewöhnlichen Strukturen (Fotos konnte ich auf der Autobahn leider schlecht machen).

19:09 Uhr MESZ
Bild

19:16
Bild

19:20
Bild

19:23
Bild

19:25
Bild

Dieses letzte Bild entstand um 19:38 Uhr MESZ bei einem Sonnenstand von knapp -8° und man erkennt noch recht deutliche Schattenstrahlen.
Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 1739
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Heiko Ulbricht » 10. Okt 2017, 22:28

Tolle Bilder Laura!

Das Wetter hier ist ein Kreuz in den letzten Tagen, ab dem We kommt endlich mal ein Hoch und goldener Oktober… :-)
Warte gespannt auf meine Bestellung zur 6D, Adobe Lightroom… müsste heute oder morgen eintrudeln…
Viele Grüße,
Heiko

Benutzeravatar
Peter Krämer
Beiträge: 633
Registriert: 18. Jan 2004, 16:19
Wohnort: Bochum

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Peter Krämer » 11. Okt 2017, 09:10

Das sind ja mal wieder tolle Bilder!
Scheint also tatsächlich immer noch Rauch da zu sein. Brennt es in Kanada immer noch, oder sind das nur noch Reste?
Laura Kranich hat geschrieben:
10. Okt 2017, 21:18
Am Sonntagabend konnte ich bei der Fahrt nach Kiel in NRW nochmals ein wunderschönes, farbintensives Purpurlicht sehen, allerdings keine ungewöhnlichen Strukturen (Fotos konnte ich auf der Autobahn leider schlecht machen).
Dann habe ich am Sonntag also doch richtig vermutet. Da war es nämlich verdächtig gelb am Horizont, und Purpurlicht war auch:
176 Purpurlicht20171008.jpg
Grüße
Peter

Benutzeravatar
Hermann Koberger
Beiträge: 333
Registriert: 8. Jan 2011, 20:58
Wohnort: Fornach, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Hermann Koberger » 11. Okt 2017, 19:03

Hallo,

also, es ist offensichtlich noch oder wieder was da...

Etwas Purpurlicht von heute Abend um 18:49 MESZ
Bild

Und hier noch Rippelwolken am Morgen des 04.10.2017 um 07:06 MESZ
Bild

Viele Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Laura Kranich » 14. Okt 2017, 11:43

Heute unbedingt mal die Augen offen halten, denn nach Westen hin ist an vielen Orten in Deutschland, besonders in der Südhälfte, selbst auf große Distanz Wolkenfreiheit gegeben, also ideale Voraussetzungen! In Kiel sieht es leider etwas anders aus...
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Ilka Jost
Beiträge: 144
Registriert: 31. Jul 2017, 17:59
Wohnort: Wolperndorf (Nähe Penig), Lugau/ERZ

Purpurlicht am 15.10.

Beitrag von Ilka Jost » 18. Okt 2017, 18:42

Am 14.10. nach Sonnenuntergang intensives, teils violettes Licht Leider nur Smartphonefoto vom Auto aus (Beifahrer) ;-)
Dateianhänge
IMG_20171014_184253.jpg
IMG_20171014_184156.jpg

Ilka Jost
Beiträge: 144
Registriert: 31. Jul 2017, 17:59
Wohnort: Wolperndorf (Nähe Penig), Lugau/ERZ

Purpurlicht am 15.10.

Beitrag von Ilka Jost » 18. Okt 2017, 18:43

Am 14.10. nach Sonnenuntergang intensives, teils violettes Licht Leider nur Smartphonefoto vom Auto aus (Beifahrer) ;-)

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Laura Kranich » 15. Nov 2017, 18:13

Moin Moin!

Nachdem hier fast einen Monat Funkstille war, möchte ich den Thread wieder fortführen, denn auch in den letzten Tagen konnte ich wieder Rauchaerosole beobachten, außerdem bereite ich die Thematik gerade fürs Halotreffen auf, denke aber, dass es im Forum sicher auch dankend aufgenommen wird. :)

Am 29.10. gab es ein wunderschönes Purpurlicht in Kiel und irgendwann konnte ich sie wieder sehen, die Schlieren am Himmel. Deutlich schwächer als die Monate zuvor, aber doch immer noch mit bloßem Auge zu erkennen. Auf den Bildern ist es leider etwas schwieriger, deshalb habe ich einfach ne USM drüber gelegt, da sieht man sie dann sehr gut.

Bild

Bild


Am 6.11. war ich aufgrund sehr klaren Himmels nach Maasholm an der Schlei gefahren und wurde wieder nicht enttäuscht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch am Montag (13.11.) konnte ich sie vor Sonnenaufgang sehen. Komischerweise sieht man sie auf den Bildern wieder schlechter als ich sie mit bloßem Auge sah.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Soweit erstmal der aktuelle Stand hier.
Vermutlich werden sich die Wolken über die nächsten Monate allmählich verdünnisieren, aber es kann durchaus einige Monate dauern. Der Polarwirbel hat sie wohl inzwischen relativ gleichmäßig auf der Nordhalbkugel verteilt und dennoch war es eine so große Menge, dass sie überall noch zu sehen sind (fürs geübte Auge). Die Waldbrände in Portugal waren durchaus in einer ähnlichen Größenordnung wie die in Kanada, allerdings ist aus den verfügbaren Satellitendaten nicht ersichtlich, ob sie auch die Stratosphäre erreicht haben, es ist aber zu vermuten. Der Brand in Portugal hatte wohl eine relativ kurze Dauer und der Höhepunkt fand abends/nachts statt, außerdem zog am nächsten Tag eine Front über Portugal, sodass nichts genaues zu erkennen ist. Von der verbrannten Fläche stehen die portugiesischen Brände den kanadischen aber nicht nach.

Insgesamt haben die Feuer in Kanada, den USA und Portugal wohl über 10000 km² Grünfläche vernichtet, so ungefähr im Bereich der Fläche von Schleswig-Holstein.
Um das zu veranschaulichen habe ich mir eine kleine Fotomontage erlaubt und einen der Brandherde vom August in Kanada maßstabsgerecht per Photoshop in unsere Breiten verpflanzt:

Bild
NASA Worldview MODIS Terra Corrected Reflectance (True Color)

Hier das Originalbild mit Lake Athabasca, der fast 300 km lang ist (der breite Teil immerhin ~200km):
Bild

Die Brandnarben in der Vegetation Portugals haben eine ähnliche Dimension, die längste ist fast 100 km lang!! :shock:
Bild
NASA Worldview MODIS Aqua Corrected Reflectance (721, Shortwave IR, NIR, Red)

Was die Freisetzung von Aerosolen angeht, sind die diesjährigen Brände in Kanada die absoluten Rekordhalter seit Messbeginn in den 70ern (ca.), außerdem gibt es schon ein paar Jahre alte Studien die besagen, dass die Waldbrandaktivität in den gesamten letzten 10000 Jahren nicht so hoch war wie heute. Man kann also getrost von den schlimmsten Waldbränden der modernen Zeiten sprechen.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Kevin Förster
Beiträge: 296
Registriert: 3. Jan 2014, 15:38
Wohnort: Carlsfeld/Erzgebirge auf 820m
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Kevin Förster » 16. Nov 2017, 08:37

Hallo zusammen,

hier ein Video von der NASA das zeigt, wie sich Rauch (weiß), Meersalz (blau) und Staub (sandfarben) in den vergangenen 3 Monaten über dem nördlichen Atlantik bewegt haben. Das passt sehr gut zu den hier besprochenen intensven Dämmerungen:

Karl Kaiser
Beiträge: 657
Registriert: 9. Mär 2004, 08:33
Wohnort: Schlägl, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Anomale Dämmerungen im Spätsommer 2017

Beitrag von Karl Kaiser » 16. Nov 2017, 17:32

Toll!
Danke für den Hinweis!

Beste Grüße aus Schlägl von Karl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast