Polarlicht am 12./13.09.17

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Benutzeravatar
Uwe Freitag
Beiträge: 59
Registriert: 20. Jul 2005, 21:02
Wohnort: Lübeck

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Uwe Freitag » 13. Sep 2017, 18:36

Moin

Auch aus Lübeck eine Positive Meldung vom Fotografischen Polarlicht
Zeit 2:16 bis 2:32 Uhr MESZ

Das Bild entstand um 2:17 Uhr MESZ
Brennweite 26 mm, Belichtung 10 Sek ,Blende 2,0 , ISO 2000

Liebe Grüße

Uwe Freitag
Dateianhänge
2K3B5774.JPG

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 446
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Robert Wagner » 13. Sep 2017, 19:14

Hallo Sybille,
Sibylle Lage hat geschrieben:
13. Sep 2017, 14:58
Gilt das auch auf dem Berg? Ich sehe ja hier im Harz nur Bergspitzen um mich herum, verfälscht das nicht die Messung?
solange Du Deinen Arm waagrecht ausstreckst, und nicht in Richtung scheinbaren/sichtbaren Horizont, sollte es passen. Die Methode liefert ganz zuverlässig Angaben wie "unter/über 10/20 Grad" würd ich sagen, was ja schon mal sehr hilfreich ist für unsere Zwecke. Und für Höhen über 20° kann man sich ja "hochhangeln".

Viele Grüße aus dem heute bewölkten Stockholm,
Robert
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 430
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Astrid Beyer » 13. Sep 2017, 19:17

Hallo,

auch in Körbelitz fotografisches Polarlicht in der Zeit von 01:36 - ca. 02:30 MESZ :) (Kamera im Intervallmodus am Nordfenster).
Höhe schätze ich mit Hilfe von Stellarium auf ca. 15°.
(20mm an Vollformat):

BildPL 2017-09-13 01:38 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

BildPL 2017-09-13 01:44 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

BildPL 2017-09-13 02:18 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr
Michael Theusner hat geschrieben:
13. Sep 2017, 06:47
Hat denn jemand um 1 UTC = 3 MESZ noch fotografiert? Das muss ja ganz ordentliches PL gewesen sein.
Hier ein Foto von 3:00 MESZ - hier ist nichts zu sehen :(
BEY_5002.jpg
Grüße Astrid

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 430
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Astrid Beyer » 13. Sep 2017, 19:38

Sibylle Lage hat geschrieben:
13. Sep 2017, 16:16
Ich habe von Tabellen und Technik so überhaupt keinen Schimmer, gut, ein Auto kann ich reparieren, Patienten pflegen...aber das ist mir nicht eingängig.

Hab' Nachsicht mit einer alten Frau ;)
Hallo Sibylle,
lass Dir von ner "mittelalten Frau" sagen, dass man mit Stellarium nach etwas Eingewöhnung gut klar kommen kann ;)
Ist nur dann schwierig, wenn keine Sterne da sind.
1. Stellarium runterladen kostenlos (http://www.stellarium.org/de/)
2. Standort einstellen (Das Menü versteckt sich am linken und unteren Rand)
Unbenannt-3.jpg
3. Uhrzeit einstellen
Unbenannt-2.jpg
da die Uhrzeit sofort hochzählt in Richtung "jetzt" drücke ich unten auf den Abspielpfeil = Pause.

4. einfach einen Stern anklicken - in der ausführlichen Beschreibung findest Du auch Azimut und Höhe
Unbenannt-1.jpg
Außerdem kannst Du auch ein Koordinatennetz einblenden (Azimutal) - sehr hilfreiche Gitternetzlinien.
Unbenannt-4.jpg
Viel Erfolg!
Grüße Astrid

SimonH
Beiträge: 334
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von SimonH » 13. Sep 2017, 21:22

Mühlhausen (Thüringen) als nahe gelegener größerer Ort ist in der Datenbank von Stellarium, wenn man jetzt mal keinen Bock hat, die Koordinaten in der entsprechenden Form einzufügen. Und der Große Bär ist auf der Aufnahme gut erkennbar. Die maximale Höhe mit Hilfe von Stellarium also in etwa zu ermitteln, ist also kein großes Ding. Ansonsten, was die Tabelle angeht. Da kann man auch Nikon APS-C nehmen, da Pentax in etwa denselben Crop haben sollte. Was ich sagen wollte, die unbeschnittenen Bilder decken abhängig von der Brennweite, die man nutzt, einen horizontalen, vertikalen und diagonalen Bildwinkel ab. Und den kann man beispielsweise in der verlinkten Tabelle ablesen. Wenn man jetzt zum Beispiel ein Objekt hat, dass in der Vertikalen ein Drittel des Bildes einnimmt, dann kann man die Höhe (in Grad) der Tabelle entnehmen, weil man ja die Brennweite (und damit den Bildwinkel) kennt. Sinn macht diese Methode beispielsweise dann, wenn keine (markanten) Sterne oder andere astronomische Objekte zur Orientierung zur Verfügung stehen...

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 936
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Michael Theusner » 13. Sep 2017, 21:40

Astrid Beyer hat geschrieben:
13. Sep 2017, 19:17
Michael Theusner hat geschrieben:
13. Sep 2017, 06:47
Hat denn jemand um 1 UTC = 3 MESZ noch fotografiert? Das muss ja ganz ordentliches PL gewesen sein.
Hier ein Foto von 3:00 MESZ - hier ist nichts zu sehen :(
Tja, das ist ja eindeutig :D. Ich frage mich jetzt, woher die Wolken so polarlichtrot angeleuchtet wurden. War nur zwischen 2:49 und 3:05 MESZ. Lässt sich wahrscheinlich nicht klären...
Insofern begrenzt sich der Nachweis meiner automatischen Kamera auf die Zeit 22:20 bis 00:08 UTC.

Während ich auch dem Feldweg war, habe ich unbemerkt tatsächlich auch noch PL aufgenommen. Offenbar muss ich doch noch mal das Erkennen von PL üben :roll:. Hier ein Bild von 22:42 UTC. Das Bild ist kontrastverstärkt. Kurz danach brach ich die Beobachtung wegen der aufziehen Wolken ab. Hätte wohl noch etwas aushalten sollen...
IMG_5043.jpg
Viele Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 306
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Jörg Kaufmann » 14. Sep 2017, 00:12

schön, da sind ja doch noch einige Sichtungen hinzugekommen :)

Ich habe noch ein paar Bilder zum Video verwurstet. Zeitraum 2230-2345 UT
https://vimeo.com/233750265

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 353
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Sibylle Lage » 14. Sep 2017, 07:32

Astrid Beyer hat geschrieben:
13. Sep 2017, 19:38

1. Stellarium runterladen kostenlos (http://www.stellarium.org/de/)
Danke Astrid, zu Hause habe ich ja Stellarium, aber wie ich hier schon schrieb:
auf meinem Android Tablet funktioniert Stellarium nicht.
Also fällt Stellarium unterwegs weg. :(

@ Simon
Auch Dir vielen Dank, aber ich möchte mich unterwegs lieber auf das Fotografieren konzentrieren, als ausgedruckte Tabellen zu wälzen.

Mir reicht es, markante Sternbilder auf dem Bild zur Höhenbestimmung zu haben, ich kann halt nur nichts dazu sagen, wenn hier jemand nach der Höhe in Gradzahlen fragt.

Wenn ich dann zB.schreibe:
"PL bis Cassiopeia hoch zu sehen "

kann ja jeder selbst aufgrund der Uhrzeit für sich die Höhe bestimmen. :wink:

Und wie schon gesagt, was ist denn hier in den Bergen der Horizont? Der ist ja mal höher, mal tiefer, je nachdem, wie hoch eben die Berge sind oder wie tief oder erhöht ich stehe.
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 353
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Sibylle Lage » 14. Sep 2017, 07:36

SimonH hat geschrieben:
13. Sep 2017, 21:22
Mühlhausen (Thüringen) als nahe gelegener größerer Ort ist in der Datenbank von Stellarium
Nö, das ist weit weg... :wink:

Guckst Du: https://www.falk.de/routenplaner/hohens ... eutschland
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 306
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Jörg Kaufmann » 14. Sep 2017, 11:00

Hallo Sibylle,

ausreichend für eine Meldung sollten Zeitraum (mit Zeitzone), Ort (mit Angabe Breitengrad) und die wahrgenommene Helligkeit (fotografisch, etc.) sein.
Die maximale Höhe des PL gebe ich nur manchmal an, meistens wenn ich das PL ungewöhnlich hoch einschätze.
Wer an der Höhe interessiert ist, kann diese meistens aus dem Belegfoto ableiten.

Übrigens, schön dass du im Harz mal wieder PL fotografiert hast. :wink:
Ich erinnere mich, dass du oft in der Nebelsuppe stecktest.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 353
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Sibylle Lage » 14. Sep 2017, 16:31

Huhu Jörg,

jaaa, das war schön, endlich mal wieder PL für mich.

Und zum Thema Gradzahl gebe ich Dir recht, finde auch, daß die gamachten Angaben reichen.
Es war halt eine freundliche Frage hier, die ich nicht beantworten konnte...nichts Schlimmes. ;)
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Jonas Heinzel
Beiträge: 224
Registriert: 16. Apr 2015, 23:07
Wohnort: Kiel

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Jonas Heinzel » 17. Sep 2017, 17:51

.
Nachtrag:

Habe nun noch mal den Zeitraffer des Polarlichts fertig gestellt und hoch geladen.
War zwischendurch doch deutlich intensiver, als ich zunächst auf den einzelnen
Frames vermutet hatte. Bin mit dem Ergebnis eigtl ganz zufrieden :D

Nikon D5100 - Tokina 11-16 DX II - ISO 800 - 6 o. 8 sec - F/2.8 - 11 o. 16 mm (crop)

(Achtung, 33MB!) http://chytalein.ngz-server.de/Aurora/2 ... rum_25.mp4

Liebe Grüße aus Kiel,

Jonas

Oliver Isermann
Beiträge: 33
Registriert: 27. Mär 2017, 20:04
Wohnort: Bielefeld (52°N)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Oliver Isermann » 17. Sep 2017, 17:56

Klasse! Was ist denn das helle in der Mitte? Eine Reflektion?

Benutzeravatar
Jonas Heinzel
Beiträge: 224
Registriert: 16. Apr 2015, 23:07
Wohnort: Kiel

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Jonas Heinzel » 17. Sep 2017, 18:36

oisermann hat geschrieben:
17. Sep 2017, 17:56
Klasse! Was ist denn das helle in der Mitte? Eine Reflektion?
Yo, das ist der Nachteil vom Tokina 11-16 DX II.
Fiese Lens Flares bei hellen Lichtquellen :(

Oliver Isermann
Beiträge: 33
Registriert: 27. Mär 2017, 20:04
Wohnort: Bielefeld (52°N)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von Oliver Isermann » 17. Sep 2017, 18:58

Wow, heftig! Aber nichtsdestotrotz: Super Zeitraffer! 👍🏻

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 918
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Re: Polarlicht am 12./13.09.17

Beitrag von PeterKuklok » 18. Sep 2017, 17:58

Noch ein Netzfundstück. Zeitraffer aus Buniewice (Polen). Das liegt etwa 35 km östlich der Insel Usedom.
https://www.youtube.com/watch?v=TrI6u0lv3pY

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste