Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK, Ulrich Rieth

Antworten
Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2393
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Andreas Möller » 19. Mär 2015, 08:32

Hallo zusammen,
ich bin noch nicht dazu gekommen alle Beobachtungen zu erfassen. Ich bekomme immer wieder mal E-Mails: "Wo ist meine Sichtung" ;)
Daher bitte noch ein wenig Geduld.

Nun zu einer Kurzen Auswertung:
http://www.polarlicht-archiv.de/#2015-03-17

Das Polarlicht war, dank gutem Wetter, in ganz Deutschland zu sehen. Es gab, glaube ich, keinen Ort, wo Wolken hingen.
Die südlichste Sichtung kam aus dem Hohen Sonnblick Observatorium von Hermann Scheer auf 47,1° Breite.
Der südlichste fotografische Nachweis gelang der Foto-Webcam vom Mölltaler Gletscher.
Vor allem an der Nord- und Ostseeküste konnten zahlreiche Beobachtungen der Stufe "hell" verzeichnet werden.

Insgesamt sind über 90 Beobachtungen zu verzeichnen (Es sind bei weitem mehr, aber so viel hab ich aktuell erfasst).
Hier nun die Karte:

Bild

Viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Carsten Jonas
Beiträge: 226
Registriert: 25. Okt 2011, 06:25
Wohnort: Gettorf (Schleswig-Holstein)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Carsten Jonas » 19. Mär 2015, 08:39

Hallo Andreas,

also von unserem Standort Bülk kannst Du gerne die höchste Helligkeitsstufe vergeben! In der Phase der größten Aktivität haben wir Bilder vom Polarlicht mit dem Leuchtturm aufgenommen (der leuchtet direkt in die Linse). Das Leuchtfeuer wurde mehr als deutlich durch die Aurora überstrahlt! Ältere Besucher ohne Kamera wurden auf die tanzenden Strahlen über dem Wasser aufmerksam und man konnte mit bloßem Auge leichte Spiegelungen im Wasser erkennen.
So etwas habe ich zuletzt 2003 in St.Peter Ording beobachten können.

Gruß Carsten

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2393
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Andreas Möller » 19. Mär 2015, 08:45

Hallo Carsten,
die Stufe "extrem hell" möchte ich ungern verwenden. Diese Stufe sollte schon was besonderes bleiben für wirklich starke Polarlichter, wie sie es 2000 oder 2003 gegeben hat, vergeben werden. Extrem helle Polalrichter haben oft Schatten geworfen oder wurden bis weit in den Süden (Grand Canaria o.ä.) gesehen.

Vergleich doch einfach mal die Daten aus dem Archiv. http://www.polarlicht-archiv.de/?sort=brightness
Für mich persönlich spielt das PL vom 17./18.03. in einer tieferen Liga.

Viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2534
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Ulrich Rieth » 19. Mär 2015, 08:57

Hallo Carsten!

Da muss ich Andreas unterstützen. Extrem helle Polarlichter sind wirklich nochmal eine Größenordnung heftiger als diese "kleine" Show von vorgestern.
Ich erinnere da gerne an April 2000 oder Oktober 2003, als nicht nur Schattenwurf stattgefunden hat, sondern der Erdboden um die Schatten rot erleuchtet war.
So ein Ereignis der Extraklasse muss man erlebt haben, damit man versteht, dass dies eine seltene Einstufung ist und auch sein sollte.
Nur so am Rande, wenn ich mir meine persönliche PL-Historie anschauen, würde ich für vorgestern beinahe dazu tendieren, es sogar auch deutlich visuell "herabzustufen", denn im Zyklus 23 gab es doch so einige Polarlichter, die den 17.03.2015 locker in den Schatten stellen.
Aber aus der Euphorie und nach dem langen Warten auf "was anständiges" und in der Zyklus-24-internen Betrachtung bleibe ich dann bei "hell".
Gruß!

Ulrich

Benutzeravatar
Carsten Jonas
Beiträge: 226
Registriert: 25. Okt 2011, 06:25
Wohnort: Gettorf (Schleswig-Holstein)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Carsten Jonas » 19. Mär 2015, 09:12

Hallo Andreas und Ulrich,
ich wollte nur mein persönliches Empfinden hier zur Ansicht stellen, das war wirklich etwas Besonderes (für mich). Besonders dieses überstrahlte Leuchtfeuer hat mich sehr beeindruckt! Ich werde mal probieren, von Chris das Bild zu bekommen (oder besser: er postet es hier selber).
Die Einstufung überlasse ich dann lieber Euch...

Gruß Carsten

Benutzeravatar
Oswald Dörwang
Beiträge: 415
Registriert: 9. Jan 2004, 12:29
Wohnort: Waghäusel

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Oswald Dörwang » 19. Mär 2015, 09:15

Moin zusammen,

hier nun meine schwache Ausbeute.
Es war wirklich sehr dunstig. An den Bildern sieht man wie schwach das PL bei mir war.
Es war wie schon geschrieben schwach visuell sichbar. Beamer huschten über den Horizont
welche teilweise nur sehr schwach auf den Bildern zu sehen ist.
Ich bin überzeugt, wäre es nich so duunstig und wolkig gewesen, wäre mehr drin
so bleibt es diesmal eben bei der mageren Ausbeute.

Ein Freund von mir hatte mehr pech er war bei Odenheim/bruchsal und hatte wegen der schlechten
Durchsicht eben nur fotografisches PL.

Anbei meine Bilder. Ich hoffe das sie nich zu groß sind.

Edit:
Anbei das Bild meines Freundes mit 9mm Fisheye 1600 ISO und 15 Sek. belichtet
Man sieht oberhalb des rechten Strommasten die rötliche Aufhellung vom PL


Bild



Grüße, Oswald

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Oswald Dörwang am 21. Mär 2015, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Mensch hat Schwächen auch die, die meinen sie haben keine. :wink:

wolfgang hamburg
Beiträge: 2016
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von wolfgang hamburg » 19. Mär 2015, 11:04

Moin moin,

also ich würde bei hell bleiben, gerade der Substorm gegen Mitternacht war sofort ohne Dunkeladaption zu erkennen und wurde auch etwas farbig(nach Adaption). Vielleicht ist der Unterschied zwischen "deutlich visuell" und "hell", das Wahrnehmen von Farben.

Zu den Farben, richtig auffällig war das fotografische Nebeneinander von Violett(im westl. Teil) und Rot (östl. Teil) beim Substorm gegen 21Uhr. Schön ist das in meinem Video zu sehen, aber auch auf etlichen Aufnahmen von anderen zu sehen. Mondlicht hat ja gefehlt. Da waren also ziemlich hohe Energien am Werk.

Übrigens war ein Bild von mir im Nordmagazin N3 bei Kreibohms Wetter zu sehen(kurz vorm Ende).
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/n ... 28510.html

@Andreas: Von mir könnte noch das Video verlinkt werden.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
MathiasH
Beiträge: 438
Registriert: 5. Aug 2010, 22:00
Wohnort: Versmold / Ostwestfalen (52°02' N 08°07' E)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von MathiasH » 19. Mär 2015, 11:10

Moin,
Ulrich Rieth hat geschrieben:Ich erinnere da gerne an April 2000 oder Oktober 2003, als nicht nur Schattenwurf stattgefunden hat, sondern der Erdboden um die Schatten rot erleuchtet war.
dem kann ich nur beipflichten - das Polarlicht vom 6./7. April war das erste, beste und hellste das ich bisher erleben durfte. Ich hatte an dem Abend u.a. eine Planetenkonjunktion am westlichen Abendhimmel beobachtet und war gerade damit beschäftigt die Beobachtungsutensilien abzubauen, als der Nordhimmel eine noch nie zuvor gesehene Rotfärbung annahm. Zunächst dachte ich an einen Großbrand in der Richtung, von Polarlichtern in Deutschland war mir bis zu dem Tag - der auch ursächlich für meine PLS ist :wink: - noch nichts bekannt. Mit fortschreitender Entwicklung des Sturms wurden die Farben am Himmel immer intensiver, von rot zu violett und teils mit Grüntönen, dynamische Beamer am gesamten Nordhimmel. Irgendwann war dann klar, um was es sich handeln musste - zum Höhepunkt der Aktivität erschien die gesamte Umgebung in einem fahlen rötlich-violetten Licht...

Eine unglaubliche Show an diesem Abend, von der ich noch heute zehren kann - und deren Erleben es vielleicht erleichtert, ein helles von einem sehr hellen PL zu unterscheiden...
Gruß,
Mathias

My very special regards also to the highly venerabled lurkers from the NSA!

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2534
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Ulrich Rieth » 19. Mär 2015, 11:35

Moin Wolfgang!
wolfgang hamburg hat geschrieben: Zu den Farben, richtig auffällig war das fotografische Nebeneinander von Violett(im westl. Teil) und Rot (östl. Teil) beim Substorm gegen 21Uhr. Schön ist das in meinem Video zu sehen, aber auch auf etlichen Aufnahmen von anderen zu sehen. Mondlicht hat ja gefehlt. Da waren also ziemlich hohe Energien am Werk.
Wenn Du statt der hohen Energie die Sonne nimmst, die die oberen westlichen Bereiche nach ihrem Untergang noch beleuchtet hat, solltest Du richtig liegen.
Hohe Energien hätte meiner Meinung nach bei uns noch viel meht rot bewirkt.
In Kanada und Neuseeland gab es deutlich mehr rot, weil da noch die Anfangsenergie drin war.
Wir hatten einen starken und einen moderaten Substurm.
Und beim moderaten um 21 MEZ war die Sonne in den großen Höhen des PL noch nicht untergegangen.
Das kannst Du auch prima z.B. an dem Video von Jost Jahn sehen, der ja deutlich noch Satelliten im Sonnenlicht zeigt.
Gruß!

Ulrich

wolfgang hamburg
Beiträge: 2016
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von wolfgang hamburg » 19. Mär 2015, 12:32

Moin Ulrich,
Ulrich Rieth hat geschrieben:Wenn Du statt der hohen Energie die Sonne nimmst, die die oberen westlichen Bereiche nach ihrem Untergang noch beleuchtet hat, solltest Du richtig liegen.
Hohe Energien hätte meiner Meinung nach bei uns noch viel meht rot bewirkt.
upps, an die Sonne hab ich nicht gedacht. Ich dachte an Stickstoffleuchten. Aber das Sonnenlicht ist die richtige Erklärung. In meinem Video sieht man auch, das sich die Grenze nach Westen verlagert.

Grüße wolfgang
Zuletzt geändert von wolfgang hamburg am 19. Mär 2015, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1161
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Laura Kranich » 19. Mär 2015, 13:01

Hi ihr!

Also Carsten, leider muss ich den anderen auch beipflichten. Es war zwar wirklich ein fantastisches Schauspiel, das ich in der Intensität noch nie gesehen habe (und das auch deutlich das vom 27.02.2014 in den Schatten stellt), aber extrem hell würde ich es auch nicht nennen. Es reichte gerade so für ein paar Farben (wobei meine nächtliche Farbwahrnehmung anscheinend in der letzten Zeit schlechter geworden ist, noch vor einem Jahr war das besser), und die Umgebung wurde in ein sanftes Licht getaucht, vergleichbar vielleicht mit Viertel bis Halbmond, aber von einem extrem hellen Polarlicht verspreche ich mir noch etwas mehr. :D Jaja, die Ansprüche steigen und steigen...^^ Aber wenn man sich auf Andreas Seite ein paar der alten Ereignisse aus den 2000ern anschaut, kriegt man vielleicht eine ungefähre Vorstellung davon.
Ich hab es ja schon geschrieben, aber nochmal: Die hellsten Strahlen spiegelten sich sehr deutlich im Wasser, auch in der letzten Aktivitätsphase zwischen 3 und halb 4. Ich stand auf einer ca. 20m hohen Klippe und konnte im Gegensatz zu den ruhigen Zeiten die Wogen auf dem Wasser deutlich erkennen.

Hier ist nun ein Zeitraffervideo von mir:



In der Hauptaktivitätsphase habe ich mich dazu entschieden, möglichst viele Fotos von allen möglichen Ecken zu machen, deshalb gibt es da als Zeitraffer nur den Anfang und mit dem Abflauen geht es dann weiter.

Dann hab ich mir überlegt, weil so viele Leute das immer fragen, mal per Bildbearbeitung den visuellen Eindruck zu replizieren. Geht natürlich nur in gewissem Umfang, weil es am Bildschirm immer anders ist als in natura, außerdem sind die Bilder ja länger belichtet, aber vielleicht kann man es sich damit zumindest ungefähr vorstellen wie es wirklich aussah:

Bild

Bild

Bild

Bezüglich der Energien: Die Violettfärbung, die am Anfang und am Ende zu sehen ist, deutet ja auf eine Anregung von Stickstoff in der hohen Atmosphäre, was eben erst bei ziemlich hohen Energien in größerem Ausmaß geschieht. Sie kann jedenfalls nicht mit einer Restdämmerung erklärt werden, weil zu Anfang die Sonne bereits mindestens 16 Grad und schnell noch tiefer, zum Ende sogar noch mehr als 20 Grad unter dem Horizont stand. Und der Weißabgleich ist auf allen Bildern mehr oder weniger derselbe (zw. 3600 und 4000K). Außerdem frage ich mich noch immer, wie der diffuse Bogen vor bzw. über (?) der roten Aurora zustande kam, hier nochmal ein Bild mit etwas anderem Weißabgleich (3600K) und erhöhter Sättigung. Dieses Licht war mit bloßem Auge sichtbar und erinnerte mich an ein Zodiakallicht, wobei die Sonne zu dem Zeitpunkt ja schon fast im Norden stand.

Bild

Das sieht für mich sehr nach Stickstoffemission aus.


Liebe Grüße aus Kiel,
Chris
Zuletzt geändert von Laura Kranich am 23. Mär 2015, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2534
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Ulrich Rieth » 19. Mär 2015, 13:39

Hallo zusammen!

Diese Diskussion hatten wir schonmal...vor längerer Zeit.
Der Sonnenstand darf beim Polarlicht nicht mit den NLC verwechselt werden. Die Aurora ist sehr viel höher.
Demzufolge kann die Sonne auch noch viel tiefer unter der Horizon gehen und das Polarlicht immer noch beleuchten.
Außerdem findet die violette Stickstoffanregung an der Unterkante des grünen Polarlichts statt, nicht oben beim roten.
Dort ist eigentlich nur noch Sauerstoff beteiligt.
Was das diffuse Leuchten über dem rot angeht, das kann ein beginnender weiterer Bogen sein, der sich aber nicht voll entfaltet hat.
Ich habe auch im Maximum auf die Corona gewartet und dieses Bogensegment knapp nördlich von mir scheint dies zu bestätigen. Ich hatte "nur" rote Strahlen bis zu UMa.
Gruß!

Ulrich

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1161
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Laura Kranich » 19. Mär 2015, 15:06

Hallo Ulrich!

Das überzeugt mich noch nicht. Warum ist die Farbe eindeutig von dem Grün des horizontnahen Bogens verschieden? Nach Ende der astronomischen Dämmerung ist der Himmel doch üblicherweise stockfinster. Und dass das Polarlicht selbst "beleuchtet" wird, ist auch erklärungsbedürftig. Das geht doch gar nicht, schließlich kann man Licht nicht anleuchten, nur "addieren". Aber da die Sonne zur Aufnahmezeit 36 Grad unter dem Horizont stand, erreichte es hier nur noch Höhen von etwa 1500km über Grund und da ist ja längst nichts mehr, was das Licht derartig streuen könnte.
Also :?:
Was mir nach einigem Überlegen am ehesten vorstellbar erscheint, ist, dass tatsächlich so weit südlich schwaches grünes PL vorhanden war, welches mit dem Rot dahinter gemischt wieder ungefähr weiß ergibt. Geringe Farbtemperatur => bläulich. Dafür würde sprechen, dass ganz rechts zwischen grün und rot ebenfalls eine bläuliche Färbung vorhanden ist.

Liebe Grüße,
Chris

Benutzeravatar
Thomas Klein
Beiträge: 486
Registriert: 1. Dez 2013, 07:29
Wohnort: Miesbach

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Thomas Klein » 19. Mär 2015, 18:47

Ich habe noch eine Frage, auf diesen beiden Webcambildern ist ein ganz schwacher blauer Streifen zu sehen. Auf meinem Bild habe ich den Streifen auch entdeckt, kann das ein Beamer sein, oder gibt es dafür eine andere Erklärung?

Bildmitte über dem roten Licht: http://www.foto-webcam.eu/webcam/ankoge ... 03/18/0010
Rechts von der Bildmitte: http://www.foto-webcam.eu/webcam/kleinf ... 010/bestof

Bei mir ist der blaue Streifen ganz rechts am Bildrand zu sehen. Ich habe das Bild um 00:16 MEZ gemacht.

Bild

Hier noch als Ausschnitt:

Bild

Auf meinem Bild geht der Streifen bis 42° Höhe.
Auch auf dem Bild von Hermann ist der Streifen sehr deutlich zu sehen, dort kann man auch das Ende in über 50° Höhe erkennen!
Kann das Polarlicht sein? Das würde mich schon sehr wundern, aber die Tatsache, dass der Beamer an 4 unterschiedlichen Orten zur selben Zeit zu sehen war, spricht schon sehr dafür, oder?
Hermann Koberger hat geschrieben:Hallo,

der absolute Hammer - PL mit roten und blauen Beamern aus Oberösterreich

Bild
00:14 MEZ

Viele Grüße
Hermann
Ich will außerdem noch ergänzen, dass der rote Vorhang um 9 Uhr bis zu 20° über den Horizont zu "sehen" war und um Mitternacht ca. 25° über den Horizont.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Hermann Koberger
Beiträge: 302
Registriert: 8. Jan 2011, 20:58
Wohnort: Fornach, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Hermann Koberger » 19. Mär 2015, 19:10

Hallo Thomas,

ich denke schon, ganz klar blaue Beamer.
Ich habe die auch noch auf anderen Aufnahmen aus Österreich entdeckt.
Leider habe ich den Zeitrafferfilm noch nicht fertig, da ist die Veränderung der Position zueinander sowie die seitliche Wanderung der blauen Beamer deutlich zu sehen (von ca. 00:00 bis 00:30 MEZ)

Hier eine Aufnahme mit 18 mm Objektiv Richtung NO
Höhe bis ca 50° auch bei mir.

Bild

Viele Grüße
Hermann

AchimHellmann
Beiträge: 1
Registriert: 19. Mär 2015, 12:32
Wohnort: Kiel

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von AchimHellmann » 19. Mär 2015, 20:51

Moin zusammen,

am Dienstag zum erstenmal mit Kamera dabei, einfach saugeil :-D . Die Aufnahme entstand in Kiel Bülk mit den Parametern 24mm, ISO 2000, 25sec, f6,3, 18.03.2015 00:06 MEZ, raw. Grüsse Achim

Bild
Zuletzt geändert von AchimHellmann am 20. Mär 2015, 08:25, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 160
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Michael Heiß » 19. Mär 2015, 22:14

Moin zusammen,

was für eine geniale Nacht! :-D Nun bin auch ich endlich fertig mit der Fotosichtung und Videoverarbeitung.

Mein Beobachtungsstandort war am Greifswalder Bodden bei Loissin, von wo ich ab der Dämmerung bis gegen 1:20 Uhr MEZ beobachtet habe. Das Polarlicht war visuell anfangs als schwache Aufhellung mit wechselnder Intensität und vereinzelten Strahlen zu sehen. Beim ersten großen Substurm waren weißliche Strahlen erkennbar, aber keine Farben. Während der Hauptaktivität etwa von 23:40 bis 0:20 Uhr MEZ waren deutlich visuell dunkelrote Flecken erkennbar. Gegen 0:19 Uhr MEZ zeigten sich rote Strahlen bis in den Zenit! Ein Strahl durchquerte den Großen Wagen, welcher zu diesem Zeitpunkt im Zenit lag!

Fotografisch habe ich mich auf den Erstellung eines Zeitraffers konzentriert:



Aufgenommen wurde mit einer Canon 6D und einem Sigma 20/1.8 Weitwinkel und abhängig von der PL-Helligkeit mit ISO 16.000-20.000, 1-2,5 Sekunden, f=2.0 und alle 2-3 Sekunden ein Foto. Durch die sehr kurzen Verschlusszeiten konnte ich deutliches pulsieren des Polarlichts aufnehmen!

0:10 Uhr MEZ
Bild

23:59 Uhr MEZ
Bild

0:25 Uhr MEZ
Bild

0:19 Uhr MEZ
Bild
PL durch den Großen Wagen im Zenit!

Viele Grüße
Micha
Zuletzt geändert von Michael Heiß am 23. Mär 2015, 09:48, insgesamt 4-mal geändert.

wolfgang hamburg
Beiträge: 2016
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von wolfgang hamburg » 20. Mär 2015, 00:02

Moin moin,

bitte immer die Uhrzeit zu den Aufnahmen dazu schreiben, vielen Dank. Oft sind die EXIF-Daten nicht mehr vorhanden. Falls der Aufnahmeort und die technischen Details der Aufnahme auch noch dabei stehen, ist es perfekt. Bitte aber immer die Uhrzeit angeben!

Grüße wolfgang

steffi kister
Beiträge: 77
Registriert: 9. Nov 2012, 11:23
Wohnort: Bad Homburg v.d.H.

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von steffi kister » 20. Mär 2015, 05:11

Hier mein zusammenfassendes Echtzeit Polarlicht Video (kein Zeitraffer) vom ersten Substorm gegen 21h - aufgenommen auf dem Großen Feldberg/Taunus. Es gibt nahezu das Bild wieder, was man mit bloßem Auge sehen konnte.

https://youtu.be/1PSzZts2Eb8

lg
steffi

Benutzeravatar
Evelyn Günther
Beiträge: 124
Registriert: 5. Apr 2010, 19:41
Wohnort: Arnstadt

Re: Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015

Beitrag von Evelyn Günther » 20. Mär 2015, 07:19

Gestern stand ein Artikel über Polarlicht bei uns in der Zeitung, mit Foto. Hat jemand hier ganz in der Nähe von Arnstadt gemacht. Ich hab es leider verpennt. :cry:

Evelyn

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste